Crema catalana


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (44 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 29.08.2002 285 kcal



Zutaten

für

Für die Creme:

300 ml Milch
200 ml Sahne, sü
2 Stück(e) Orange(n), Schale, unbehandelt
1 Stange/n Zimt
½ Vanilleschote(n), aufgeschlitzt
5 Ei(er), davon das Eigelb
50 g Zucker
Muskat, gerieben
6 EL Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
285
Eiweiß
9,73 g
Fett
9,97 g
Kohlenhydr.
37,47 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Den Backofen auf 150°C vorheizen. Ein tiefes Backblech mit Küchenkrepp auslegen, 2 cm hoch mit heißem Wasser füllen und in die mittlere Schiene des Backofens schieben.

Milch mit süßer Sahne, der unbehandelten Orangenschale, Zimtstange und der aufgeschlitzten Vanillestange in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Einmal aufkochen, den Topf vom Herd nehmen und Orangenschale, Vanillestange und Zimtstange herausnehmen. Etwas abkühlen lassen.

Eigelb mit Zucker mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Anschließend langsam die Milch-Sahne-Mischung darunter rühren und durch ein feines Sieb gießen. Die Eier-Milch-Masse vorsichtig in kleine ofenfeste Förmchen geben, dabei darauf achten, dass die Oberfläche schaumfrei bleibt. Eventuell den Schaum mit einem Löffel abnehmen. Die Förmchen so in das Wasserbad stellen, dass sie zur Hälfte im Wasser stehen. Das ganze etwa 1 Stunde im Backofen stocken lassen. Die Förmchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen.

Vor dem Servieren: Den Grill des Backofens vorheizen oder den Backofen auf größte Leistung stellen. Die Creme mit einem Hauch geriebenem Muskat und pro Förmchen 1 EL Zucker bestreuen. Den Zucker unter dem Grill goldbraun karamellisieren lassen. Das sollte so schnell wie möglich geschehen, da die Creme selbst nicht heiß werden soll.

Tipp:
Einfacher erhält man die Zuckerkruste mit einer Lötlampe. Einfach mit der Flamme der Lötlampe über den Zucker streichen. Fertig. Bei der "originalen" Crema catalana wird die Zuckerkruste mit einem speziellen glühendem spiralförmigen Eisen gebrannt.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Campi30

nur mal so als Tipp..habe diese Creme schon oft gemacht und hat jedes mal geklappt ( Ober Unterhitze 150 grad )...heute habe ich aus Versehen 150 Grad Umluft eingestellt und die Creme wurde oben braun!!

17.02.2021 21:10
Antworten
Malagenja

Das war sooo lecker! Danke! Ich habe die Orangenschale sowie Zimtpulver in einem Teebeutel mitgekocht (lässt sich dann wunderbar entfernen) und kurzerhand ein Päckchen Vanillezucker mit echter Vanille verarbeitet. Obwohl ich den Hinweis mit dem Schaum ignoriert habe und unterschiedlich große Gefäße hatte, war das Ergebnis perfekt. Nur das mit der Zuckerkruste muss ich noch etwas üben - so ein Mist, jetzt muss ich das ganz oft machen, bis ich das raushab ;-)

02.05.2020 10:55
Antworten
ciperine

Hallo, sehr gutes Rezept. Ich habe allerdings nur 5 Portionen, in klassisch flachen Crème brûlée-Förmchen herausbekommen. ! Unbedingt braunen Zucker zum Abflämmen nehmen. Weißer bildet nicht so gut eine schöne braune Kruste. ! Dazu passte wunderbar ein Apfelpüree mit Safran. LG Ciperine

17.04.2015 07:43
Antworten
ciperine

Ich habe die Crema heute erneut gemacht. Das eineinhalbfache Quantum ergibt genau 6 volle flache Crème brûlée-Formen. Die Originalmenge also genau 4.

03.09.2015 09:37
Antworten
Dipl_Eiweißmixer-Knut

Sehr leckeres Rezept, aber streng genommen keine Crema Catalana. Die wird nämlich ohne Sahne zubereitet und mit Stärke angedickt. Dieses Rezept ist dementsprechend eine Abwandlung von Creme Brulee

25.01.2015 22:00
Antworten
sillesorglos

Also, wenn meine Bilder zu sehen sind, könnt Ihr ja bewerten wie es optisch wirkt.Genauso hat es auch geschmeckt.Also, wer das einmal probiert hat, der wird schwerlich was besseres finden.Das Rezept ist sehr ordentlich beschrieben, die Mengen und Zeiten stimmen. Das ist wirklich ein Mahl mit dem man niveauvolle Menschen beeindrucken kann.Und wenn dann die "erwählte" Person den Brenner selbst bedient, dann ist der Abend perfekt. Also.Viel Spass, Mein Tip:Vorher die Spanische Knoblauchsuppe, dann die Forelle mit Serrano Schinken , danach Crema Catalana und der Abend geht ins Tagebuch ein.

29.12.2005 22:06
Antworten
Aurora

Hallo eseger, die Förmchen für Crema catalana sind relativ klein, da passen nur knapp 100ml rein. Deshalb ergibt das normalerweise 6 Portionen. Bei mir bleibt die Creme wirklich eine Stunde bei 150°C im Wasserbad stehen und ist hinterher nicht braun oben. Kann sein, dass vielleicht die Temperatur bei Deinem Ofen bei der Einstellung 150°C deutlich höher ist. Das kommt leider öfter vor, dass die Einstellung des Ofens nicht mit der tatsächlichen Temperatur übereinstimmt, deshalb verwende ich immer ein Backofenthermometer. Liebe Grüße Aurora

29.10.2005 08:59
Antworten
eseger

Hallo Aurora Ich habe das Rezept heute ausprobiert. Mir hat es aber nur 4 normale Dessertschalen ergeben. Meine Frage: Muss die Creme wirklich bei 150 Grad 1 Stunde im Ofen bleiben oder bei abgeschaltetem Ofen ? Mir ist die Creme oben braun geworden. Für nächstes Mal nehme ich die Angaben zur Crème Brûlée. Da wird der Ofen nur auf 125 Grad vorgeheizt und die Förmchen nur 35 Minuten in den Ofen gestellt. Die Masse von 250 ml Sahne/250 ml Milch ergibt laut Angaben 4 Portionen, wie bei mir bei der Crema catalana. Gruss eseger

28.10.2005 14:25
Antworten
Sandobar

Hi Aurora, Anula, Hab das Rezept gerade mal ausprobiert - ging auch ohne Wasserbad (dafür den Ofen nur auf 100° Celsisus!) hervorragend. Finde das ist ein absolutes TOP REZEPT! Danke

23.09.2004 19:30
Antworten
Anula

Hi Aurora Das ist einfach eine Schande, dass sich noch niemand gemeldet hat ;). Hab schon paar Mal probiert, ohne Erfolg! Jetzt werde ich den letzten Versuch starten. Danke! Anula

11.05.2004 17:03
Antworten