Pilze
Salat
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Carpaccio von Roter Bete

mit Rucola, Pinienkernen und Parmesanstreifen

Durchschnittliche Bewertung: 4.65
bei 89 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 01.07.2007 178 kcal



Zutaten

für
2 Knolle/n Rote Bete, gekocht und geschält
1 Handvoll Pinienkerne
2 Champignons
2 Handvoll Rucola
etwas Balsamico
1 Schuss Olivenöl
etwas Parmesan, gehobelt
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
178
Eiweiß
7,88 g
Fett
7,81 g
Kohlenhydr.
18,39 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die gegarten Rote Bete Knollen in hauchfeine Scheiben schneiden und auf dem Teller ausbreiten. Die Champignons ebenfalls hauchfein schneiden und in die Mitte des Tellers legen. Darauf dann je eine Handvoll Rucola locker verteilen. In einer trockenen Pfanne die Pinienkerne leicht bräunen und darüber streuen.

Ein wenig Balsamessig mit einem guten Schuss Olivenöl, Salz und Pfeffer verrühren und den Salat damit beträufeln.

Oben darauf etwas Parmesan hobeln und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ally183

Einfach klasse. Wird es als Vorspeise an Weihnachten geben. Hatte leider keine Champignons, aber dafür sehr gutes Olivenöl und Balsamico Essig. Ich habe zum ersten Mal Rote Bete gekocht, probiere es demnächst mit ungekochter. Vielen Dank für das Rezept...

09.10.2019 19:15
Antworten
Haifasam

Das ist sooo lecker

05.08.2019 17:54
Antworten
Grabenauer1

Diese Vorspeise ist einfach der Hammer!!! Gibt's bei uns regelmäßig. 😊

21.07.2019 19:34
Antworten
Chantal2002

Sehr, sehr lecker! Wir mögen auch lieber Rote Beete im rohem Zustand weil sie dann einfach knackiger ist. Ist aber auch nicht immer einfach zu bekommen. Habe auch, wie viele meiner Vorredner, Walnüsse verwendet. Heute Abend wird es dieses Rezept als Beilage zu in Sesam gewendetem Halumi geben. Ein Traum!!!

03.01.2019 19:51
Antworten
küchentrauma

sooo gut, ob mit oder ohne Champignons. Manchmal nehme ich auch Sonnenblumenkerne anstelle der Pinienkerne. Das schmeckt auch klasse. vielen Dank für das Rezept!

03.07.2018 13:30
Antworten
Verpeiler

Super lecker. Ich habe das Carpaccio allerdings auch von rohen Roten Beten gemacht. Dazu braune Champignons, geröstete Pinienkerne und gehobelter Parmesan. In der noch heißen Pfanne hab ich den Balsamicoessig einreduziert und diesen dann zusammen mit Olivenöl über die Rote Beete geträufelt. Ein wenig Salz und Pfeffer - sagenhaft!

23.11.2008 18:48
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich mache Carpaccio gerne von rohen Rote Beten! Einfach nur schälen und dann hobeln. Wenn sie dünn sind, kann man sie sehr gut roh essen. Sie sind schön knackig!

22.11.2008 23:03
Antworten
angie2007

Das Rezept schmeckt uns sehr gut. Wir bevorzugen braune Champignons. @Maren: Danke für den Walnuss-Tipp. Ich suche immer eine Möglichkeit, sie zu verarbeiten.

01.10.2008 15:58
Antworten
nikeHH

hallo, auch ich nehme immer rohe und koche sie dann..... alleine der duft beim kochen ist schn klasse. bei meiner marinade verwende ich himbeeressig mit 5 % säure und walnuss- oder haselnussöl (das ist noch aromatischer) das ganze wird dann mit walnüssen garniert. selbst die, die meinen, sie mögen keine rote bete sind immer wieder begeistert. Maren

02.03.2008 12:09
Antworten
evlys

Wir lieben rote Bete und auch diese Zubereitung hat gut geschmeckt. Ich verwende allerdings immer die rohen Knollen und koche sie selbst, die eingeschweißten Fertigen mögen wir nicht. Danke für das Rezept, Grüße Evlys

28.02.2008 21:07
Antworten