Beilage
fettarm
Gemüse
Grillen
Hauptspeise
Rind
Sommer
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Ochsenkotelett mit Röstgemüse aus dem Holzkohle - Kugelgrill

Durchschnittliche Bewertung: 2.67
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 29.06.2007



Zutaten

für
1 kg Kotelett(s), gut abgehangenes Ochsenkotelett mit Fettrand
200 g Möhre(n)
1 Kohlrabi
3 Stange/n Staudensellerie
1 Zwiebel(n)
3 Frühlingszwiebel(n)
2 Paprikaschote(n), rot/gelb
400 ml Gemüsebrühe
100 ml Olivenöl
1 Zehe/n Knoblauch
Salz
Pfeffer
Rosmarin

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Gemüse waschen, würfeln und in eine flache Auflaufform geben.
Dann Salz, Pfeffer, einen Rosmarinzweig, das Olivenöl und die Gemüsebrühe zugeben und alles verrühren.

Die Auflaufform in den vorgeheizten Kugelgrill stellen (die Kohlen sollten von einer weißen Ascheschicht überzogen sein).

Dem Gemüse kann durchaus 45 Minuten "Vorsprung" vor dem Ochsenkotelett gegeben werden.

Dann das ungewürzte Ochsenkotelett auf den Grill geben.
Das Kotelett ist, bei der indirekten Grillmethode, nach ca. 45 Minuten "medium". Ich arbeite hier mit einem Fleischthermometer.
Bei ca. 63°C ist das Ochsenkotelett "blutig", bei ca. 75°C "durch".

Falls kein Grill vorhanden ist, kann das Gericht auch im "Backrohr", bei ca. 200°C, zubereitet werden.

Das Kotelett vom Knochen und vom Fettrand trennen, in Scheiben aufschneiden und mit dem Röstgemüse anrichten.

Das Fleisch wird mit Pfeffer, Salz und mit Kräuterbutter gewürzt.
Dazu gibt es Weißbrot.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

HUMBAHUMBATÄTÄRÄÄÄ

Ehhh, bei 63 °C ist das Fleisch durch, aber mit Glück noch etwas saftig. Englisch, also "blutig" ist das Fleisch bei 45°C-50°C. 5°C mehr und es ist medium. Tut mir leid, das hier "herrumverbessere", mach ich nur ganz selten.

13.07.2013 20:03
Antworten