Aufstrich
Frucht
Haltbarmachen
Weihnachten
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Apfel - Marmelade à la Wiener Strudel

Ellmis Weihnachtsmarmelade

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
bei 132 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 29.06.2007



Zutaten

für
1 kg Äpfel, säuerliche
1 Zitrone(n)
200 g Marzipan - Rohmasse
200 g Rosinen
500 g Gelierzucker 2:1
3 Tropfen Bittermandelaroma
1 TL Zimt, gemahlen, gute Qualität
Rum

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Rosinen am Vortag in Rum einweichen. Die dünn geschälten und entkernten Äpfel zügig auf dem Tropfenhobel oder mit der Küchenmaschine reiben (keinen Brei erzeugen, sondern eher feinste Streifen), mit dem Zitronensaft vermischen. Es müssen 800-850 g (netto) geriebene Äpfel zum Einsatz kommen! Den Gelierzucker untermischen und einige Stunden, ggf. über Nacht, zugedeckt Saft ziehen lassen. Die Marzipan-Rohmasse in kleine Stücke schneiden und mit den Rosinen, dem Zimt und dem Bittermandel-Aroma zu der Apfelmasse geben.

Alles zum Kochen bringen und mindestens 3 Minuten sprudelnd (oder blubbernd, je nach Saftmenge) kochen. Etwa 15 Sekunden vor Schluss noch 4 cl Rum untermischen. Dann, wie üblich, sofort randvoll in heiß ausgespülte Gläser füllen und mit Twist-Off-Deckeln verschließen, Gläser auf dem Deckel stehend auskühlen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

magicianyt

Eine der besten Konfitüren die ich je gemacht habe! Vielen Dank für das tolle Rezept!

12.10.2019 12:49
Antworten
omaskröte

Hallo, vielen Dank für das Rezept, jetzt ist Marzipan verarbeitet und auch die letzten Rosinen die Marmelade sehr lecker. Lg Omaskröte

28.02.2019 14:03
Antworten
Ritchy1966

Sooo lecker! Ganz besonders mit Vanilleeis 😊 Der Tipp, das Marzipan vor dem reiben ins Gefrierfach zu geben ist Gold wert. Da ich kein grosser Rosinen-Fan bin, habe ich die kleinster Verpackungsgröße genommen, die ich gefunden habe und das waren 125g, schon eingelegte Rumrosinen. Diese habe ich dann mit einem Wiegemesser zerkleinert. Beim nächsten Mal nehme ich mehr Rosinen 😊 Vielen Dank für das Rezept!

02.01.2019 20:27
Antworten
ugbi99

Bisschen aufwändig, aber seeeehr lecker. Ich werde noch eine zweite Fuhre zum Verschenken an Weihnachten machen....

02.12.2018 21:45
Antworten
Axel-Mama

....jedes Jahr zur Apfelzeit wird sie gekocht! schmeckt auch lecker zu Vanilleeis!!!!

22.09.2018 10:10
Antworten
Baumfrau

Hallo! Dankeschön für das tolle Rezept! Das ist die allerbeste Bratapfel-Marmelade, die ich kenne - und ich werd sie bald nochmal kochen, damit wir daheim auch noch welche haben. Die Gläser von diesmal hab ich nämlich alle verschenkt. Auch wenn ich (getreu meiner persönlichen "Macke" *grins*) mal wieder leicht abgewandelt hab: Ich hatte nach der ganzen Weihnachts-Backorgien-Zeit nicht mehr so viele Rosinen - die übrigen etwa 120 g mussten also genügen. Außerdem nehme ich lieber den 3:1-Gelierzucker - weils da noch weniger süß wird. Ich hab also 10 Äpfel geputzt + geraspelt ... mit dem Gelierzucker und etwas Zitronensaft über Nacht Saft ziehen lassen ... das (ebenfalls geraspelte - da verteilt es sich gut) Marzipan zugegeben ... mit etwas Apfelsaft auf etwa 2 kg aufgefüllt ... etwas Lebkuchengewürz, Zimt + Nelken sowie das Bittermandel-Öl zugegeben ... 2 Löffel Honig und die (über Nacht in Rum eingelegten) Rosinen ebenfalls ... und dann nach Anweisung gekocht. Dann habe ich (weils mir noch ganz schön "streifig" erschien) viermal kurz den Pürierstab in den Topf gehalten - und alles abgefüllt. Aus dieser Menge sind bei mir 3 Gläser à ca. 330 ml + 2 Gläser á ca. 180 ml + ein Schälchen für daheim zum Probieren geworden. Die Marmelade ist superlecker ... richtig schön fest/streichfähig geworden ... und mit etwas erwärmtem Apfelsaft verdünnt auch eine superleckere Sauce zu Waffeln, Crepes, Vanilleeis oder so ... oder auch pur in etwas Quark oder Joghurt. Hmmm!!! Einfach (und) perfekt! Foto folgt. Sonnige Grüße vom Bäumchen.

26.12.2007 13:58
Antworten
sabinchen27

Hallo Ellmi, vielen Dank für dieses Rezept. Ich habe es heute ausprobiert und bin begeistert. Die ist sowas von lecker, da braucht man schon gar kein Brot dazu. Die kann man sicher auch mit Eis genießen oder pur essen. Die werde ich garantiert noch öfters kochen. Lieber Gruß Sabine

09.11.2007 18:52
Antworten
BiHö

Habe 15 Kilo Ärfel für dieses Rezept verwendet, die Sorte habe ich geschenkt bekommen, kann also nicht sagen, wie diese Sorte Äpfel geheißen hat, aber sie waren sehr sauer. Díe Marmelade ist super lecker geworden!! Ich habe sie im Thermomix gemacht. Danke für dieses tolle Rezept, werde es noch öfters kochen, da diese Menge für einen Deutschen Christkindelmarkt in Belgien gespendet wird. Birgit Höschele

22.09.2007 09:44
Antworten
andrea5763

Hallo, Wie hast du das denn im Thermomix genacht? Hab auch einen, und wüsste gern, wie du es gemacht hast... danke um Voraus für deine Antwort...

20.12.2014 07:33
Antworten
Dixie469

Danke für dieses tolle Rezept! Ich habe jetzt schon die zweite "Ladung" kochen müssen, weil die Marmelade einfach allen super toll schmeckt!! Wenn ich noch Gläser hätte, stünde ich schon wieder in der Küche.... Morgen wieder, morgen kann ich Gläser kaufen, hihi!!! Nochmal Danke, die Marmelade ist einfach klasse!! LG, Dixie469

14.09.2007 23:39
Antworten