Kürbisbrot mit Speck und Ziegenkäse


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 29.06.2007 630 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
1 TL Salz
1 Würfel Hefe
4 EL Olivenöl
400 g Kürbisfleisch
2 Knoblauchzehe(n)
½ Bund Thymian
80 g Bacon, gewürfelt
250 g Käse (Ziegenkäse)
1 Eiweiß
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Mehl und Salz mischen. Die Hefe in 325 ml lauwarmem Wasser auflösen. Mit 2 EL Olivenöl zum Mehl geben und so lange verkneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Zugedeckt an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.

Den Kürbis würfeln. Knoblauch abziehen und in Scheiben schneiden. Thymian abbrausen, trockenschütteln, Blättchen abzupfen. 2 EL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Kürbis und Knoblauch darin ca. 8 Minuten braten. Thymian und Speck hinzufügen, kurz mitbraten. Die Pfanne vom Herd nehmen. Den Käse in Scheiben schneiden.

Den Hefeteig zum Viereck (35 x 35 cm) ausrollen. Die Kürbismischung sowie den Käse darauf verteilen und die Ränder mit Eiweiß bepinseln. Aufrollen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200 Grad (Umluft: 180 Grad) vorheizen. Das Kürbisbrot etwa 40 Minuten backen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schokoback

Hallo, ich habe das Brot nachgebacken und den Ziegenkäse gegen Schafskäse ausgetauscht, auch himmlisch! Es lässt sich übrigens prima einfrieren und dann im Ofen auftauen, es ist dann ebenfalls lauwarm und muß nicht sofort aufeinmal gegessen werden.

17.09.2015 15:41
Antworten
sp1904

Hallo Angelika! Danke für dein Feedback. Ja stimmt, das Brot ist zum "gleich" essen gedacht, fürs längere Aufbewahren ist es nicht bestimmt. Freut mich das es dir zugesagt hat... Lieben Gruß =) Sabrina

15.10.2010 06:35
Antworten
angelika1m

Hallo, ich hab's im Original nachgebacken und der Geschmack ist ( lauwarm ) genial lecker : fluffiger Teig und die Füllung schön würzig. Der Teig war bei mir trotz kräftigen Knetens etwas weich, aber auf gut bemehlter Unterlage war er zu handhaben. Die Füllung war reichlich, so dass ich grösser als angegeben ausgerollt habe. Das Eiweiss war nicht erforderlich. Backzeit 40 Minuten. LG, Angelika

14.10.2010 21:09
Antworten
sp1904

Vielen Dank, freut mich sehr! =) LG Sabrina

17.12.2009 19:29
Antworten
labeaucuse

Ich habe das Brot nach dem obigen Rezept, aber noch mit einer kleinen Zwiebel, ein paar Rosmarinnadeln und aus Mangel an Ziegenkäse (nur 150gr) mit 100gr Greyerzer gebacken. Ach ja, und eine Prise Pfeffer musste auch noch sein. Und - WAHNSINN! Das ist mein neues Lieblingsbrotrezept! Geht schnell, sieht toll aus und schmeckt einfach umwerfend! Hehe, ich werde als nächstes mal Mascarpone-Gorgonzola ausprobieren =) Vielen Dank für das klasse Rezept!

14.12.2009 21:21
Antworten