Dessert
Festlich
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Albertos Limettenflan

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 28.06.2007



Zutaten

für
400 ml Milch
90 g Zucker
2 Ei(er)
3 Eigelb
3 Limette(n)
1 Vanilleschote(n)
Keks(e), (Amarettini)
Sahne
Preiselbeeren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 60 Min. Ruhezeit ca. 240 Min. Gesamtzeit ca. 300 Min.
Jeweils einen Teelöffel Zucker in 6 kleine, feuerfeste Förmchen geben. Die Förmchen erhitzen und den Zucker braun karamellisieren. Mit Kreisbewegungen die Förmchen mit dem Karamell auskleiden.

Milch mit dem Mark der Vanilleschote zum Kochen bringen und wieder auskühlen lassen.
Eier und Eigelbe mit dem Rest Zucker sehr cremig aufschlagen. Langsam den Limettensaft dazugeben und anschließend nach und nach mit der Milch auffüllen. Dabei mit dem Schneebesen rühren. Die Förmchen auf ein tiefes Backofenblech legen, das Blech mit Wasser füllen bis die Förmchen zur Hälfte im Wasser stehen. In dem auf 150-160 Grad vorgeheizten Backofen circa 60 Minuten stocken lassen.
Die Flans am bestem im Kühlschrank kalt werden lassen.
Kurz vor dem Servieren auf einen Dessertteller stürzen und mit Sahnetupfern, Amarettini, einer Scheibe Limette und Preiselbeeren dekorieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pempi

hallo, ich habe gestern abend meinen gästen dieses dessert serviert. leider gab es das ganze ohne karamell, da ich das nicht hinbekommen habe. drei anläufe inklusive küche unter wasser... das lag an mir und nicht an dem rezept. vielleicht gibt es ja einen tipp für mich, wie ich den zucker am schlausten erhitze und auch in den karamellgenuss komme. die creme war aber richtig lecker, hat alle sechs esser begeistert und wurde mit sicherheit nicht das letzte mal gemacht. vielen dank für das leckere rezept und liebe grüße, pempi

25.03.2013 10:15
Antworten
FlensMan

Ich beantworte meine Frage selbst: 1) Die Größe der Förmchen ist relativ egal, die Zeit zum Stocken erhöht sich natürlich, wenn die Menge sich erhöht. Ich habe recht hohe Förmchen verwendet. 2) Ja, der Saft von 3 Limetten passt perfekt. Und sonst: a ) Ich habe die Vanilleschote selbst noch mitgekocht und sie auch drin gelassen, bis die Milch abgekühlt war. Das nutzt das Aroma noch etwas besser aus. b) Weil meine Förmchen relativ groß sind, habe ich sie in einfach in den Dampfgarer gestellt, dess Kante deutlich höher ist. Zum Glück passte der in den Backofen. Die angegebene Menge reicht bei meinen Förmchen für genau 4 Portionen. c) Die Karamellschicht reißt beim Abkühlen - hört sich an, als würden die Förmchen platzen. Kein Grund, damit zu Carglas zu fahren, alles ist gut. d) Das Stürzen klappt hervorragend. Ggf mit einem Messer den Rand etwas lösen. e) Als Deko passen auch sehr gut Physalis. Musste ausweichen, weil ich leider auch nur 3 Limetten gekauft hatte, die ich zerquetscht habe. Alles in allem eintolles Rezept, dass sich gut variieren lässt.

12.11.2012 07:32
Antworten
FlensMan

Dazu habe ich 2 Fragen: 1) wie groß sind Deine Förmchen gewesen 2) Benutzt Du den Saft aller 3 Limetten, die Du dann auspresst? VG FlensMan

09.11.2012 12:39
Antworten
kuechengirl2007

Hallo, habe dieses Rezept gestern nachgemacht. Es hat uns allen sehr gut geschmeckt. Es ließ sich auch gut stürzen. Dazu gab es eine Himbeersoße. Wird es auf jeden Fall wieder geben. LG küchengirl

14.06.2012 16:30
Antworten
kuechengirl2007

Hallo, würde gerne am Wochenende dieses Rezept ausprobieren, möchte aber gerne noch wissen ob sich der Flan gut stürzen lässt. Vorher in warmes Wasser stellen, oder ? LG küchengirl

14.02.2011 17:42
Antworten