Backen
Brot oder Brötchen
Europa
Italien
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Ciabatta

sehr italienisch

Durchschnittliche Bewertung: 3.63
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 28.06.2007



Zutaten

für

Für den Teig: (Vorteig)

200 g Mehl
200 ml Wasser, warmes
2 g Hefe, frische (tatsächlich reichen 2 g Hefe völlig aus.)

Für den Teig: (Hauptteig)

400 g Grieß (Hartweizengrieß)
200 ml Wasser, warmes
1 TL Malz (selbstgemachtes, Backmalz oder auch Caro mit 100% Gerstenmalz)
2 TL Salz
6 g Hefe, frische
50 ml Wasser, warmes
3 EL Olivenöl, nach Geschmack
Mehl zum Unterlegen und Bestreuen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Zunächst den Vorteig ansetzen: Die Hefe im Wasser auflösen, das Mehl dazugeben und kräftig zu einem homogenen Teig durchschlagen. Zugedeckt über Nacht im Kühlschrank gehen lassen, vormittags herausnehmen und noch einige Stunden bei Zimmertemperatur weiter gehen lassen. Der sehr weiche Vorteig ist mit Blasen durchsetzt und sichtbar aufgegangen.

Am Anfang der Weiterverarbeitung den Backstein im Herd auf höchster Stufe anheizen und mindestens anderthalb Stunden durchheizen.

Inzwischen zum Vorteig Hartweizengrieß, Wasser, Malz* und Salz geben und gut durchrühren. Die Hefe im restlichen Wasser auflösen und dazugeben. Kräftig rühren und durchschlagen zu einem glatten, homogenen Teig. Etwas Öl hinzugießen und nochmals kräftig durchschlagen. In der Schüssel etwa 30 - 40 Minuten ruhen lassen (der sehr weiche Teig sollte sichtbar aufgehen).

Dann den Teig mit Hilfe einer Teigkarte auf ein gut bemehltes Brett stürzen. Jetzt sehr sorgfältig arbeiten und keine der eingeschlossenen Luftblasen zerstören! Mit der Teigkarte passende Stücke abtrennen und auf einem gut bemehlten Brett oder Tuch leicht abgedeckt weitere 50 Min. gehen lassen.

Danach die Ciabatte mit Hilfe einer Palette auf den Backstein geben und ca. 15 Min. backen. Dabei am Anfang und nach jeweils 3 - 4 Minuten mit Wasser besprühen (Sprühflasche).

Nicht zu braun werden lassen. Falls die Ciabatte außen braun, aber innen noch zu weich sein sollten, kann man sie herausnehmen, den Herd ausschalten und nach 10 Minuten noch einmal für 5 Minuten nachbacken (ist bei meinem Backstein nicht nötig).

Die Kruste ist dünn, elastisch und knusprig, das Innere zart und saftig. Die Ciabatte lassen sich frisch auch gut einfrieren und bei Bedarf wieder leicht aufbacken.

*Anleitungen zur eigenen Herstellung von Malz gibt es im Backforum. Ich habe es noch niemals selbst hergestellt, allerdings wird es von einigen Usern empfohlen. In der Zutatenliste will ich andeuten, dass man, falls man selbst hergestelltes Malz hat, dieses natürlich auch für die Ciabatte benutzen kann.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fiammi

Hallo, das Backmalz habe ich nicht verwendet. Der Teig war weich, aber so muss er sein. In meinem Backofen benötigte das Ciabatta 30 Minuten. Ciao Fiammi

19.06.2018 21:35
Antworten
Utee

Nein, mehr Hefe braucht es nicht. Leider weiß ich nicht, was bei deinem Ciabattateig falsch gelaufen ist. Die Gehzeit reicht aus, außer du lässt den Teig sehr kalt gehen. Dann braucht er natürlich länger. LG UTee

06.01.2011 00:30
Antworten
trommelstimmer

Hmm, ich hab die Schüssel sogar auf der Heizung platziert, weil ich dachte, die Wärme tut dem Teig gut. Ich probier es einfach nochmal und dann sieht man ja, ob es Zuall war. Vielen Dank für die schnelle Anwort! LG, Trommelstimmer

06.01.2011 10:17
Antworten
Utee

Heizung? Da könnte es sogar sein, dass du es zu gut gemeint hast und es dem Teig zu warm war.

06.01.2011 11:08
Antworten
trommelstimmer

Vielen Dank für den Hinweis. Der Teig geht also nächsten Mal bei Zimmertemperatur. Ich koche zwar schon lange, aber im Backen bin ich nicht sehr erfahren. LG, Nils

06.01.2011 11:29
Antworten
Rezept-Junkie

Hallo! Dieser Tipp mit dem caro, soll das einfach Caro-Kaffee-Instantpulver sein???? Was anderes fällt mir dazu nicht ein. LG Rezept-Junkie

17.09.2007 21:01
Antworten
Utee

Hallo Rezept-Junkie, ja, es ist einfaches Caro-Kaffee-Instantpulver. Pass aber auf, dass du die Dose mit 100% reines Gerstenmalz erwischst. Ich glaube, es gibt auch Mixturen von Caro. Aber ich benutze das ganz einfache Instantpulver, ja! LG von UTee

17.09.2007 21:41
Antworten
Gelöschter Nutzer

2 gramm Hefe???? das ist ja kaum ein Krümel?? und dann geht das soooooo schön auf wie auf dem Bild? Wie geht das?

06.07.2007 12:43
Antworten
Utee

Ja, das geht so schön auf. Die 2 g sind ja nur für den Vorteig, es kommen zum Hauptteig ja noch einmal 6 g dazu! Der Teig ist sehr weich und er geht ja über Nacht. Du kannst es ruhig ausprobieren!

06.07.2007 14:19
Antworten
Utee

Ergänzung: ich der Zwischenzeit bis zur Veröffentlichung dieses Rezeptes bin ich dazu übergegangen, auch für den Vorteig Hartweizengrieß zu benutzen. Inzwischen habe ich bei Metro auch Hartweizenmehl kaufen können und das ebenfalls mit sehr gutem Erfolg eingesetzt. Das Malz dient der Verstärkung des Röstgeschmackes, man sollte aber nicht zu viel davon nehmen, denn sonst wird die Krume zu dunkel.

05.07.2007 13:48
Antworten