Käsespätzle


Rezept speichern  Speichern

schwäbische Kasspatzen

Durchschnittliche Bewertung: 4.52
 (519 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 27.08.2002 867 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
1 EL Öl
250 ml Wasser
4 TL Salz
6 Ei(er)
3 m.-große Zwiebel(n)
300 g Käse (Allgäuer Emmentaler), gerieben

Nährwerte pro Portion

kcal
867
Eiweiß
41,09 g
Fett
35,38 g
Kohlenhydr.
93,85 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Für den Teig die Eier, das Mehl, das Öl und reichlich Salz (ca. 4 Teelöffel) mit dem Knethaken verrühren. Je nach Größe der Eier das Wasser so zugeben, dass sich ein zähflüssiger Teig ergibt.

In der Zwischenzeit Salzwasser zum Kochen bringen. Dann den Teig löffelweise in eine Spätzle- oder Knöpflepresse geben und in das kochende Wasser drücken.
Alternativ muss man den Teig vom Brett in das Wasser schaben, wenn keine Presse zur Verfügung steht.

Die Spätzle kommen nach sehr kurzer Verweilzeit im Wasser wieder hoch, aus dem Wasser "fischen" und in eine bereitstehende Schüssel geben.

Zu jeder Portion der fertigen Spätzle ein bisschen vom Käse geben, so dass sich immer eine gleichmäßige Durchmischung ergibt. Die nächste Portion Spätzle in das Wasser geben usw. Dabei drauf achten, dass das Kochwasser ausreichend Salz enthält, da die Spätzle das mit dem Wasser "aufsaugen".

Hin und wieder am Topfboden mit dem Kochlöffel kratzen, es könnten Spätzle am Boden festkleben.

Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden und dunkelbraun braten. Anschließend auf den Käsespätzle verteilen.

Dazu reicht man einen grünen Salat.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

IsilyaFingolin

Grüß Euch, ein super leckeres Rezept, vielen Dank LG Isy

27.01.2021 10:12
Antworten
suri3112

Ich habe heute erstmals nach diesem Rezept Käsespätzle gekocht, und es war perfekt! Ich habe noch ein klein wenig Mehl mehr dazugefügt, da der Teig mir etwas flüssig erschien und das ganze noch mit in Butter gerösteten Semmelbröseln getoppt. Meine Familie war begeistert. Danke für das leckere Rezept

05.12.2020 21:53
Antworten
boberndiii

Das ist halt die Deutsche einfache Variante von Käsespätzle, in Österreich oder Südtirol geht das ganz anders. Es kommt kein Emmentaler in Käsespätzle, denn genau diese Säurespitze vom Emmentaler gilt es zu vermeiden. Wenn dann guten Bergkäse oder ähnliches, am besten in der Käsetheke mal rumprobieren. (es müssen kräftige Käse sein) In der Zubereitung werden die Spätzle mit gebratenen/geschmorten Zwiebeln (Zwiebel halbieren in etwa 3mm dicke Scheiben schneiden und auf kleiner Flamme so lange mit Butter braten bis sie Gold gelb sind, etwas salzen und zuckern) verschmischt, gepfeffert und dann in einer Reine (Pfanne mit zwei Griffen) geschichtet. Erst eine Lage Spätzle mit den Zwiebel, dann den ersten Käse, dann wieder Spätzle, nächster Käse usw. Meist sind es drei verschiedene Arten Käse. Kurz im Backrohr warm machen (wenn nötig) nicht backen!, bis die Spätzle Fäden ziehen. Mit selbst gemachten Röstzwiebeln (in Mehl gewendet, dann frittiert) und eventuell Schnittlauch garnieren, dazu Blattsalat. So wird's in Südtirol und Österreich traditionell gemacht. Bitte nicht böse nehmen. ;)

29.08.2020 15:16
Antworten
Ceniel49

Habe das erste mal Käsespätzle gemacht und ich muss sagen das Rezept ist sehr lecker, wird es auf jeden Fall jetzt öfters geben. Vielen Dank für dieses super einfache und doch so leckere Rezept. Lg

09.08.2020 23:36
Antworten
Cooking-Dani2505

Ich habe die Spätzle nun schon mehrfach nach diesem Rezept gekocht und muss sagen; einfach nur lecker. Es kommt natürlich auch auf die Qualität des Käses an. Ich nehme immer zwei verschiedene Hartkäse, je nach Angebot. 5 Sterne!

11.06.2020 07:51
Antworten
Opira1978

Habe gerade das Rezept ausprobiert und mußte leider feststellen das die Salzangaben viel zu hoch sind. Mußte den ganzen Teig wegschmeißen :-( Am besten Salz nach eigenem Geschmack reingeben denn nicht jeder mag es versalzen :-)

13.06.2003 12:24
Antworten
Pullerliese

Die Salzangaben stimmen. Schliesslich ziehen die Spätzle noch reichlich Wasser.

17.03.2010 13:49
Antworten
toskana99

Hallo, ich hole die Ergänzung von Opira1978 mal hoch: Hallo @ll, so nun habe ich das Rezept wieder gemacht und diesmal fertig und ich muß sagen der Salz geschmack vor dem Kochen ist weg. Meine Familie war ganz begeistert, allerdings habe ich 1/2 Mehl und 1/2 Vollkornmehl gemacht. und es war auch sehr lecker. Sorry wegen dem ersten kommentar LG Kornelia

08.10.2011 05:40
Antworten
silke0501

Hallo! Also uns war es auch zu salzig - obwohl ich nur die Hälfte an Salz verwendet habe. Die Spätzle komme ja dann noch ins Salzwasser und der herzhafte Käse tut sein Übriges. Das reicht meiner Meinung nach. In Nudeln ist ja auch kein Salz. Aber ohne Salz in den Spätzle ist das Rezept sehr sehr lecker! Lg Silke

01.02.2013 13:06
Antworten
stoitschkov

Man kann an die Spätzle ganz wenig Salz geben (lieber etwas Muskat!!) und dafür ins Kochwasser etwas mehr (ca. 4 Kaffeelöffel auf 3 Liter). Muß man aber ausprobieren.

06.01.2014 16:15
Antworten