Albertos Tafelspitz mediterran


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.43
 (52 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 22.06.2007 521 kcal



Zutaten

für
1.500 g Rindfleisch, (Tafelspitz)
750 ml Wein, weiß, evtl. Soave
300 ml Brühe
400 g Tomate(n), Pizzatomaten, ungewürzt
2 EL Tomatenmark, 3-Fach
4 Zwiebel(n)
3 Knoblauchzehe(n)
2 Zweig/e Rosmarin
1 EL Salz, grob
Pfeffer
Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
521
Eiweiß
51,05 g
Fett
22,47 g
Kohlenhydr.
9,60 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Rosmarin, Salz und Pfeffer fein hacken und mit ausreichend Olivenöl zu einer Marinade verarbeiten. Fettschichten und nicht erwünschte Teile des Fleisches entfernen. Mit der Marinade bestreichen und zugedeckt mindest eine Stunde oder länger auf Zimmertemperatur ruhen lassen.

Fleisch rundherum anbraten, fein gehackte Zwiebeln dazugeben und stark anbraten. Ab und zu 1/4 Glas Wasser dazugeben. Wenn das Wasser verdampft ist, erneut ein 1/4 Glas dazugeben. Die Zwiebel nehmen dadurch eine sehr dunkele Farbe. Vorgang 3-4 mal wiederholen.

Tomatenmark anrösten und mit Brühe ablöschen. Kurz einkochen und anschließend Wein und Tomaten dazugeben. Mit etwas Zucker die Säure ausgleichen und zugedeckt das Ganze mindest zwei Stunden leise schmoren lassen. Ab und zu das Fleisch umdrehen.

Mit einem Stab die Soße fein pürieren und auf mittlerer Hitze für circa 10 Minuten oder auch weniger reduzieren lassen. Ergänzend abschmecken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

motztuete

5 Sterne! Wir haben Tafelspitz von einem Bauern bekommen. Mit Meerrettich u d Kartoffeln ist Tafelspitz nicht so unser Ding. Da habe ich dieses Rezept gefunden. Ich hzabe mich weitestgehend dran geraten. 1,5 kg ca. 3 Stunden. Unkompliziert. Sauce noch abgeschmeckt und gebunden. Pürieren nicht zwingend notwendig. Wir waren begeistert! Liebe Grüße

02.02.2023 19:53
Antworten
Geraldine

Sehr, sehr lecker. Vielen Dank für das tolle Rezept. Von uns 5 Sterne! Liebe Grüße aus dem hohen Norden Geraldine

26.09.2022 15:24
Antworten
wee2de

Sehr lecker! Es war der 1. Braten, den ich selbst gemacht habe. Wir haben ihn auch in den Ofen geschoben nach dem Anbraten. Die Soße haben wir nicht püriert, sondern so gelassen.

30.07.2022 13:19
Antworten
Ute_kocht_gerne

Den Tafelspitz gibt es ganz genau so jetzt das dritte Jahr zu Weihnachten. Wir lieben es. Nach dem Anbraten kommt er bei uns in den Backofen.😋

24.11.2020 09:58
Antworten
Rustle

Habe dieses Rezept jetzt auch probiert. Es war lecker, aber irgendwie fehlte mir der letzte Pfiff. Kann aber nicht sagen, was mir fehlte.

26.05.2019 18:04
Antworten
dergert

Das Rezept ist sehr gut. Ich habe noch Salbei feingehackt dazu gegeben. Das rundet den Geschmack noch etwas ab. Eine kleine Prise Cumin (vorsichtig dosieren) gibt dem Gericht noch mehr Fülle. Mit Bandnudeln oder Rosmarinkartoffeln ein Hochgenuß. Grüßle Gert

08.12.2008 20:27
Antworten
eorann

Hallo Alberto! Habe an meinem letzten Tafelspitz in Deine Richtung experimentiert und nur ein kleines Stück davon zur Suppe gemacht, der Rest wurde mediterran zubereitet. Die Sauce war für mich ein klein wenig unrund, mit ein wenig mitgeschmurgeltem Sardellenfilet hat es dann aber gepasst. Die Zubereitung mit den Zwiebeln und dem Wasser fand ich toll. Insgesamt für mich ein überraschendes Geschmackserlebnis, sehr gut, auch wenn ich (subjektive Meinung) in Zukunft wohl eher den Tafelspitz wieder österreichisch-klassisch zubereiten werde, die Sauce und das Rezept an sich merke ich mir aber, das kann ich mir z.B. auch in einem Ragout oder auch zu Lammbraten sehr gut vorstellen, und da hab ich bislang weit komplziertere Rezepte verinnerlicht. Danke Dir und lg, e.

17.06.2008 20:12
Antworten
Risotto

Hallo, Ich habe nur die Garzeit bei 2,5kg auf 4 Stunden erhöht im Backofen sonst das Rezept befolgt ohne die Flüssigkeitsmenge zu erhöhen. Zucker war nicht nötig, da der Wein eine ganz leichte Restsüße hatte und genau passte. Genau so wie angegeben war das Gericht einfach perfekt, die Soße göttlich. Dazu gab es nach Wahl breite Bandnudel (für die Milchallergiker) oder cremige Polenta. Besonders schön finde ich es immer wieder wenn ein Rezept auch mal ohne Milchprodukte und viel Fett auskommt. LG Risotto

15.06.2008 17:21
Antworten
Beamtenwindhund

Ein suuuuuper Rezept. Hab ich auch schon anderen Chefköchinnen nahegebracht. Und jetzt ist es wieder dran und schmurgelt vor sich hin. Ne schöne Jrooss Paul

08.06.2008 16:06
Antworten
camouflage165

Ein superleckeres Rezept. Wir haben es je ein Mal mit Rosmarinkartoffeln und Bandnudeln zubereitet, beim nächsten Mal teste ich Polenta. LG camouflage165

23.11.2007 15:21
Antworten