Tote Oma Thüringer Art


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.19
 (50 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 04.08.2007 1228 kcal



Zutaten

für
400 g Blutwurst, Thüringer, (Grützwurst, ungewürzt)
100 g Speck, grüner oder mehr
1 große Zwiebel(n)
1 Prise(n) Majoran
1 Prise(n) Thymian
Salz und Pfeffer, nach Geschmack
Margarine, zum Anbraten
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
1228
Eiweiß
42,26 g
Fett
117,96 g
Kohlenhydr.
3,76 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den grünen Speck und danach die klein gewürfelte Zwiebel der Reihe nach andünsten.

Dann die Thüringer Blutwurst/Grützwurst in Scheiben schneiden und in eine Pfanne geben, welche mit ausgelassener Margarine erhitzt wurde. Den Speck und die Zwiebel darunter mischen, mit den Gewürzen, wie Salz, Pfeffer, Majoran und Thymian, abschmecken. Wenn die Grützwurst eine Masse ergibt und richtig heiß ist, auf die Teller verteilen.

Ich serviere die "Tote Oma" am liebsten mit Kartoffelbrei.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

unserkleiner

Danke für das Rezept, es hat mich in "alte Zeiten" zurückversetzt. Mit Kartoffel-Püree und Sauerkraut hat es genau wie in meiner Erinnerung geschmeckt. Hatte zwar keinen Speck, war dennoch wunderbar. Viele Grüße Ralf

05.11.2021 18:40
Antworten
rollerfuzzy

Was, bitte, ist "grüner Speck"? Und soll man Blut- und Grützwurst nehmen, oder entweder oder? Das sind zwei völlig verschiedene Wurstsorten!

10.10.2021 12:51
Antworten
Kräuterjule

Man kann beide Wurstsorten nehmen, oder wer hat auch frisches Blut. Außerdem habe ich den Begriff, Grüner Speck, schon kommentiert. Also vorher lesen, ehe man schreibt.

12.10.2021 21:14
Antworten
Kräuterjule

Grüner Speck, ist ungeräucherter Speck, ohne Fleischanteil. Also Fett und Schwarte. Es geht aber auch geräucheter Speck.

02.05.2021 13:12
Antworten
kw170269

Was ist grüner Speck.?

02.05.2021 12:16
Antworten
dine197

Hallo, gestern sagt mein freund doch zu mir er würde gern mal wieder "tote Oma" essen!... Was soll ich sagen, zum glück gibts www.chefkoch.de Hab das Rezept gerade ausprobiert und er war begeistert: "noch leckerer wie bei Mutti" :-) Vielen Dank für das einfache und tolle Rezept!! LG dine197

24.09.2007 18:25
Antworten
Spiderschwein

Hallo, tut es dem Geschmack denn großen Abbruch, wenn man den Speck einfach weglässt, und evtl. statt dessen Blutwurst mit einem größeren Fettanteil nimmt? Ist nur so eine Idee, weil ich es bislang noch nicht selbst gekocht habe, hatte bis jetzt kein Rezept! Ich liebe "Tote Oma" mit Sauerkraut, aber ich mag das nicht, wenn sie auf dem Teller in einem großen Fettauge schwimmt. Meinst du das geht so wie ich es mir vorstelle? Sonst probier ich das einfach mal aus. Viele Grüße Maria

18.09.2007 19:08
Antworten
Kräuterjule

hallo Maria, nein du misst keinen grünen Speck dazu nehmen, wenn du ganz normale Blutwurst für die "tote Oma" verwendest. Aber Margarine zum Anbraten würde ich schon nehmen. VG Kräuterjule:-))

22.09.2007 23:26
Antworten
gweise

Hallo, ich esse sehr gerne "Tote Oma", allerdings mache ich sie mit Blutwurst aus dem Glas. Die ist schon gewürzt und hat Fleischanteile, das mag ich persönlich lieber als die Grützwurst. Und hier in Thüringen ist die Blutwurst ja sehr gut mit Majoran etc. gewürzt. Viele Grüße gundel

18.09.2007 15:59
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, hab es heute ausprobiert!Ich habe aber die dunkle Wellwurst(ist auch Blut/Grützwurst)genommen, war seeeeehr gut. Mit Kartoffeln und Sauerkraut ein Traum!Das können wir uns aber wg. dem Fettgehalt nur selten leisten...aber vielen Dank für das tolle Rezept!:-)))

12.09.2007 13:24
Antworten