Auberginenpfannkuchen mit Spinatfüllung und Tomatensauce


Rezept speichern  Speichern

vegan

Durchschnittliche Bewertung: 3.82
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 20.06.2007



Zutaten

für

Für den Teig: (Auberginenpfannkuchen)

1 Aubergine(n), längs halbiert
1 Knoblauchzehe(n), zerquetscht
50 g Mehl (Kichererbsen- oder Vollkornmehl)
1 TL Oregano
½ TL Backpulver
1 EL Mehl (Sojamehl)
2 EL Wasser
Salz und Pfeffer
Öl

Für die Füllung: (Spinatfüllung)

30 g Pinienkerne, grob gehackt
1 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
4 Handvoll Blattspinat, grob gehackt
2 EL Basilikum, gehackt
2 EL Gemüsebrühe
Öl

Für die Sauce: (Tomatensauce)

1 Knoblauchzehe(n), zerquetscht
4 Tomate(n), fein gewürfelt
¼ TL Cayennepfeffer
Salz
5 Blätter Basilikum, fein gehackt
Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Für die Auberginenpfannkuchen die Auberginenhälften im vorgeheizten Backofen bei 220°C etwa 20 Min. backen, bis sie weich ist. Etwas auskühlen lassen. Das Fruchtfleisch ausschaben und mit allen anderen Zutaten pürieren.
Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und aus dieser Masse portionsweise 6 Pfannkuchen backen. Warm halten.

Für die Spinatfüllung die Pinienkerne rösten. Knoblauch zugeben und weich dünsten. Spinat, Basilikum und Gemüsebrühe zugeben und zugedeckt ca. 2 bis 3 Min. köcheln lassen, bis der Spinat zusammenfällt.

Für die Tomatensauce den Knoblauch in Öl dünsten. Die restlichen Zutaten zugeben und so lange köcheln lassen, bis die Tomaten weich sind.

Zum Servieren jeweils einen Pfannkuchen auf einen von drei Tellern geben. Je 1/3 der Spinatfüllung drauf geben und einen weiteren Pfannkuchen draufsetzen. Dann jeweils 1/3 der Tomatensauce darüber geben. Sofort servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eudiciana

sättigt denn so ein pfannkuchen? bzw wie groß fällt der aus? oder braucht man da für eine person schon mehrere?

12.03.2013 16:43
Antworten
mrskitchen

Bei mir hat es auch super geklappt! Mann darf nicht erwarten, dass die Pfannkuchen die normale flüssige Konsistenz haben, sondern eher wie Kartoffelpuffer sind. Man muss den Teig mit dem Löffel in der Pfanne plazieren. Es hat jedenfalls super satt gemacht und wunderbar geschmeckt.

15.03.2011 12:39
Antworten
Seira

Hallo, ich habe das Rezept heute komplett nachgekocht. Bilder folgen! Ich hatte keine Probleme mit de Konsistenz der Pfannkuchen. Ich hatte zwar 10 g zuviel Mehl benutzt und mußte dann noch mit Wasser verdünnen, aber dann ging es sehr gut. Kichererbsenmehl ist wohl die beste Lösung. Meine Erfahrung zeigt, daß man nur mit mittlerer Hitze die Pfannkuchen ausbacken sollte, da sie sonst sehr schnell verbrennen. Ansonsten muß es ein superleckeres Gericht gewesen sein (ich selbst bin auf Diät), meine Tochter hat nämlich gleich zwei Teller gegessen! :-) Vielen Dank dafür! Grüße Seira

12.01.2011 21:29
Antworten
Olorande

Hallo, da ich Auberginen liebe habe ich mich auf dies Rezept gestürzt. Ich rede hier allerdings nur von den Pfannkuchen. Mein erster hatte eine Konsitenz von Rührei dnach habe ich den Rest in kleinen Plätzchen ausgebacken. Ich habe mich ziemlich genau an das Rezept gehalten (bis auf den Knoblauch), was vielleicht schwierig ist da 1 aubergine unterschieldich groß sein kann. Jedenfalls habe ich keinen Pfannkuchen hinbekommen. Die Zusammenstellung ansich ist allerdings ziemlich lecker.

01.08.2009 13:34
Antworten