Europa
Vegetarisch
Beilage
Deutschland
Basisrezepte
Resteverwertung
Klöße
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Semmelknödel

eine bayerische Alternative zu Kartoffelklöße

Durchschnittliche Bewertung: 4.72
bei 172 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. simpel 17.06.2007 541 kcal



Zutaten

für
10 Semmel(n) vom Vortag
½ Liter Milch, lauwarme
3 Ei(er)
1 Zwiebel(n)
1 Bund Petersilie, klein geschnittene
2 EL Öl
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
541
Eiweiß
23,03 g
Fett
14,71 g
Kohlenhydr.
77,86 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Semmeln in kleine Würfel schneiden und mit der lauwarmen Milch übergießen. Die Zwiebel schälen, vierteln und in dünne Streifen schneiden.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebelstreifen solange darin braten, bis sie eine dunkelbraune Färbung angenommen haben. Alles zu den eingeweichten Semmelwürfeln geben. Die Eier und Petersilie zugeben und mit den Händen zu einem mittelfesten Teig kneten. Evt. bei zu trockenem Teig noch mehr Milch bzw. bei zu weichem Teig Semmelbrösel beimengen. Dabei ist wichtig, dass der Teig kräftig zwischen die Finger gepresst wird. Mit wasserfeuchten Händen den Teig zu etwa 8 Knödel formen. Leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen, die Knödel vorsichtig hinein geben und bei mittlerer Hitze (nicht mehr kochend) ca. 25 Minuten ziehen lassen.

Semmelknödel eigenen sich hervorragend als Beilage zu Fleisch oder auch zu Pilzgerichten.

Tipp: Falls ein paar Knödel übrig bleiben sollten, nicht wegwerfen, sondern in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag mit Essig, Öl und Zwiebelringen zu einem Knödelsalat anrichten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sunshine-spot

Sehr lecker, sowohl frisch nach dem Garziehen als auch am zweiten Tag : In Scheiben geschnitten und in Butter angebraten. Ich habe das Rezept halbiert und zwei Eier genommen, die Masse hat sehr gut gehalten.

15.05.2020 17:24
Antworten
ponda90

zum ersten Mal Knödel selbst gemacht und es hat hervorragend funktioniert! Vielen Dank für das Rezept, werde es jetzt öfter machen

01.01.2020 20:45
Antworten
ponda90

nachgekocht und für super befunden! War total einfach, vielen Dank für das Rezept!

22.12.2019 23:51
Antworten
omaskröte

Hallo, zum ersten Mal Knödel selbst gemacht sehr lecker ich habe nur die Hälfte gemacht. Danke für das Rezept. LG Omaskröte

19.11.2019 10:06
Antworten
Petra-Mohr

Sehr leckere Knödel sind super gelungen,geschmacklich top👍

16.10.2019 21:37
Antworten
percussionfan

Super schönes Rezept! Sehr einfach und die Knödel schmeckten uns allen sehr gut1 Danke für's Rezept!

20.01.2008 10:44
Antworten
Garten-Freundin

Hallo Lumpei, muss morgen für 12 Leute kochen: Burgunderschinkenbraten.... und dazu werde ich dein Semmelknödelrezept probieren! Ich melde mich dann wie es angekommen ist! Gruß Garten-Freundin

30.11.2007 10:28
Antworten
kathi_26

Hallo, so mache ich meine Knödel auch immer. Ich gebe immer noch eine Prise Muskat mit in die Masse. Lecker! LG Kathi

01.10.2007 16:30
Antworten
Karmina

Hallo Lumpei, hab mir Dein Rezept rausgesucht, weil es mir am einfachsten erschien... ich habe das Rezept halbiert und wurde mit perfekten, köstlichen, optisch & geschmacklich einwandfreien Knödeln belohnt. Ich habe allerdings nicht einfache Brötchen/Semmeln genommen, sondern Laugen-Brezel zum selben Gewicht... die sind "an sich" ja schon ein wenig würzig. Für einen Knödel-Anfänger wie mich - perfekt! Mache ich ab jetzt immer so. Danke! LG Karmina

24.09.2007 12:37
Antworten
muttiteresa

Hallo Lumpei, heute hab ich dein Rezept für Semmelknödel ausprobiert. Die Semmelknödel waren geschmacklich ausgezeichnet und eben genau so wie Knödel sein müssen. Danke! Liebe Grüsse, Mutti-Teresa

06.08.2007 22:11
Antworten