Spitzkohl-Kartoffeleintopf


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.61
 (250 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 15.06.2007



Zutaten

für
1 Spitzkohl
1 kg Kartoffel(n)
4 Mettenden
1 Liter Fleischbrühe oder Gemüsebrühe
Kümmel
Salz und Pfeffer
2 große Zwiebel(n)
Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Zwiebeln schälen und würfeln. Den Kohl waschen und klein schneiden. Kartoffeln schälen und würfeln.

Die Zwiebeln in Öl glasig dünsten, mit Brühe ablöschen. Kohl und Kartoffeln dazu geben. Gut mit Kümmel, Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. 15 Minuten köcheln lassen. Dann die Mettenden zugeben und noch 15 Min. weiter köcheln lassen (sollten Kohl und Kartoffeln dann noch nicht weich genug sein, ruhig etwas länger köcheln lassen, dem Gericht schadet das gar nicht). Zum Schluss ggf. noch mal nachwürzen. Heiß servieren.

Anmerkung: Ich finde, dass der Eintopf am nächsten Tag aufgewärmt noch besser schmeckt. Der Eintopf lässt sich also auch super vorbereiten.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

twiggibigi

Sehr zu empfehlen. Schon oft gekocht und immer wieder suuuuuper lecker. Ob mit Speck, Mettwürstchen, Kassler oder Gehacktesbällchen... es gibt soviel eigene Variationsmöglichkeiten. Etwas Porree, Möhren, Schmand oder Schmelzkäse dazu... Einfach ein tolles Rezept. Vielen Dank dafür! LG Birgit

11.11.2021 08:29
Antworten
Lisa9898

Hab noch zwei Möhren klein geschnibbelt und mit gekocht. Zum Schluss Creme fraiche drauf! Suuuuuper lecker! Gibt es gefühlt schon alle zwei Wochen bei mir :-)

01.11.2021 13:30
Antworten
th_frank10

Ich war heute am See.... Leider waren alle Mettenten schon in den Süden geflogen....🤣 Dann eben Würstchen genommen.... Einfach lecker!

21.09.2021 09:41
Antworten
GT86

Hallo donaldine1, habe den Eintopf gestern Abend gekocht (eine Knoblauchzehe zusammen mit den Zwiebeln angedünstet) und heute aufgewärmt und gegessen. Einfach nur lecker. Danke!

15.09.2021 19:18
Antworten
ptamelly_1

Ein supereinfaches, schnelles Rezept mit wenigen Zutaten. Was aber toll daran ist, ist die Tatsache, dass es richtig lecker ist! War erst etwas skeptisch, da ich es mir etwas langweilig vorgestellt habe. Gut, dass ich mich vom Gegenteil hab überzeugen lassen :). Bei mir waren Pfefferbeißer vorhanden, daher kamen sie mir rein. Was auch sehr passend ist.

02.09.2021 21:57
Antworten
CBR-Lutzi

So einfach und doch sooo gut. War mein erster Spitzkohl-Versuch und das wird es bei mir jetzt öfter geben! Ich habe statt Mettenden (hatte ich nicht da) Würfel von Schwarzwälder-Schinken genommen und mit einem Löffelchen Schmelzkäse abgeschmeckt. Wer keinen Kümmel mag: ich verwende immer Kreuzkümmel. Der ist milder im Geschmack. Ich weiß allerdings nicht, ob die Wirkung auf den Magen die gleiche ist ;-) LG, Lutzi

23.03.2009 11:00
Antworten
fusselzecke

Kreuzkümmel ist allerdings eine völlig andere Geschmacksrichung als Kümmel und nicht zu vergleichen.

23.03.2016 13:14
Antworten
Petunias

Ich hatte - ohne das Rezept vorher zu kennen - genau diese Zutaten eingekauft und es dann nach Angabe gekocht. Schmeckt wirklich sehr gut, aber man muss Kümmel mögen. Die Zubereitungszeit ist allerdings mit Kohl Klein schneiden (muss nicht gewaschen werden, da nach Helmut Gote er keinen Sand nach innen aufnehmen kann) und Kartoffeln schälen und würfeln in Wirklichkeit ca. 1,5 Stunden. Ich werde beim nächsten mal (ganz bestimmt) allerdings weniger Brühe nehmen, da ich es nicht so suppig mag.

22.07.2007 18:50
Antworten
JellyBelly123

Tolles, sehr simples Rezept. Aber auch blutige Anfänger werden niemals 1,5 Stunden zum zubereiten brauchen, wie es der Kommentar vor mir vermutet... die Angaben im Rezept sind durchaus realistisch!

11.02.2018 21:49
Antworten
Regenbogenhamster

Sehe ich genauso, eigentlich ist nicht viel zu schnippeln. War in unter 10 Minuten mit Schnipsel fertig, dann noch ca. 30 Minuten kochen. Also die Zeit im Rezept kommt wirklich gut hin

01.04.2020 12:06
Antworten