Kohlrabisuppe nur aus Blättern, mit Grießnockerleinlage


Rezept speichern  Speichern

Grießnockerl die immer gelingen

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 14.06.2007



Zutaten

für
3 Kohlrabi, nur die frischen und schönen Blätter
1 EL Kartoffelmehl
500 ml Brühe
1 Msp. Muskat, gerieben
1 TL Öl, (Trüffelöl)
250 ml Milch
1 EL Butter
100 g Grieß, (Weizengrieß)
2 Ei(er)
1 TL Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Suppe:
Blätter von den Kohlrabi trennen, die Rippen entfernen und in wenig Wasser ca. 15 Minuten kochen.
Mit dem Pürierstab zerkleinern, Kartoffelmehl einstreuen und mit Brühe aufgießen. Salz und Muskat zum Abschmecken dazu geben.

Die Nockerln:
Butter und Salz mit der Milch aufkochen und den Grieß langsam einrieseln lassen.
So lange kochen, bis sich der Grieß vom Topfboden löst. In die heiße Masse 1 Ei einrühren, nach Erkalten das 2. Ei unterheben.
Nockerl mit dem TL abstechen und in der fertigen Suppe 10 Min. ziehen lassen.
Als Letztes, da es nicht kochen soll, kommt das Trüffelöl sparsam dazu.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

matrosilein

Ich habe wohl ein paar Blätter benutzt, die schon zu alt waren. Dadurch wurde die Suppe unangenehm faserig. Nächstes Mal nehme ich wirklich nur die hellgrünen, zarteren Blättchen.

01.04.2020 20:32
Antworten
dagehtdochwas

Hatte 2 frische Kohlrabi mit ihren Blättern und 2 kleinere frische Möhrchen nach Rezept verarbeitet. Neben Salz und Muskatnuss kam bei mir noch Pfeffer hinzu. 2 Essl. Schmand tat der Suppe auch gut. Ein wirklich gelungenes Rezept was ich gerne speichern werde.😀

13.04.2019 17:23
Antworten
Parmigiana

Hallo, habe eine mehligkochende Kartoffel mitgegart und püriert und außerdem noch eine Zwiebel in Öl dazu angebraten. Das Abstechen der Nocken gelingt mir mit Esslöffeln besser als mit Teelöffeln. Superlecker die Suppe. Viele Grüße parmigiana

29.04.2018 21:27
Antworten
Wollwürmin

Braucht man unbedingt Kartoffelmehl oder klappt es auch mit normalen Weizenmehl?

13.03.2014 09:22
Antworten
Mamakiste

Das natürlich auch mit Weizenmehl. Soll ja nur abgebunden werden.

16.05.2014 12:25
Antworten
sweeterassugar

Die Stengel an sich sind nicht essbar? Wenn nicht, warum?

10.08.2011 19:54
Antworten
grubilein

Hallo, bei uns gibt es diese Suppe auch zum zweiten Mal. Diesmal mit Brotwürfeln, ist auch lecker. LG grubilein

09.05.2011 12:31
Antworten
Mamakiste

Erstaunlich, was man alles essen kann ! Habe die Suppe jetzt schon zum zweiten mal gemacht. Schmeckt wirklich wie eine Spinatsuppe.

29.08.2010 21:56
Antworten
nuepsi

Schmeckt die Suppe nach Kohlrabi oder mehr nach Blatt?

17.02.2008 17:44
Antworten
Herta

Hallo Nuepsi, eher nach Spinat mit leichten Kohlrabigeschmack. Auf alle Fälle haben die Blätter ein Vielfaches an Vitaminen von den Kohlrabi Du kannst statt der Grießnockerl auch in Butter geröstete Semmelwürfel dazu reichen. Gruß Herta

17.02.2008 17:51
Antworten