Suppe
Einlagen

Rezept speichern  Speichern

Mariannes Markklößchen

Simply the best!

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 14.06.2007



Zutaten

für
1 Markknochen
1 Ei(er)
Salz und Pfeffer
Muskat
Petersilie, frisch gehackte
2 EL Paniermehl
Butter
1 Msp. Backpulver
Mehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Mengenangaben, welche ich oben gemacht habe, sind pro Markknochen zu sehen, es empfiehlt sich jedoch gleich Klößchen aus 2-3 Markknochen zu machen. Auch muss man ein bisschen flexibel sein mit den Zutaten. Am Ende muss eine homogene Masse in der Schüssel sein, die von ihrer Konsistenz her an einen Grießbrei erinnert, welcher nicht zu flüssig ist. Der Teig muss gut rollbar sein.

Ich selbst mache meistens noch mehr, da man die frisch gerollten Klößchen wunderbar einfrieren kann und dann nur noch bei Bedarf in die kochende Suppe geben muss. So habe ich immer wunderbare selbst gemachte Markklößchen im Haus.

Mark und Butter müssen die gleiche Menge sein (ich wiege immer erst das Mark mit der Backwaage ein und gebe dann die gleiche Menge Butter dazu). Diese in einer Pfanne auf dem Herd zusammenschmelzen (immer wieder mit einer Gabel in der Flüssigkeit herumdrücken - sieht man dann schon!). Über ein feines Sieb in eine Schüssel abgießen und kalt stellen.

Ist die Masse annähernd fest (aufpassen, darf nicht zu fest werden, ungefähr so wie weiche Butter!) kommen jetzt die anderen Zutaten hinzu - Eier, Gewürze (Vorsicht mit dem Muskat!), Petersilie, Backpulver und dann das Paniermehl, alles zusammenrühren und abschmecken, evtl. nachwürzen, jetzt noch etwas Mehl dazu. Die Konsistenz muss etwas fester sein, nicht zu dünnflüssig. Lieber noch etwas Paniermehl und/oder etwas Mehl dazugeben. Das Ganze nun für ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Dann mit feuchten Händen (sonst bleibt es kleben!) zu kleinen Klößchen rollen, diese sollten schon ziemlich fest gerollt werden - sonst brechen sie später in der heißen Suppe auseinander und lösen sich auf! Durch das Backpulver gehen sie später in der Suppe etwas auf. In die kochende Suppe legen und kurz aufkochen lassen.

Zum Einfrieren packe ich je 10 Klößchen in Alufolie in die Gefriertruhe. Später nur noch herausnehmen und tiefgefroren direkt in die Suppe, einmal hochkochen - etwas ziehen lassen!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sineuve

Meine sind alle total zerfallen. Schade.

18.12.2012 16:10
Antworten
Gelöschter Nutzer

sehr gute Markklößchen. Die ersten selbstgemachten die meinem Mann geschmeckt haben. ich werde nun ausprobieren ob man sie fertig einfrieren kann. werde dann berichten. also laut einer Bekannten soll man sie mit der kalten Brühe warm werden lassen, und auf keinen Fall kochen lassen!!!!

26.09.2009 17:37
Antworten