Backen
Gemüse
Hauptspeise
Party
raffiniert oder preiswert
Rind
Schwein
Snack
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Hackfleischkuchen mit Spinat

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 11.06.2007



Zutaten

für
500 g Spinat
2 Brötchen, altbackene
2 Schalotte(n), fein gehackt
3 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
1 Karotte(n), geraspelt
1 EL Butter
1 kg Hackfleisch, gemischtes
2 Ei(er)
1 EL Zitronensaft
Salz und Pfeffer
Majoran, Rosmarin und Thymian
Fett, für das Blech
300 g Crème fraîche
200 g Parmesan, gerieben
3 Eigelb

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Spinat waschen, grobe Stiele entfernen. Die tropfnassen Blätter bei mittlerer Hitze zugedeckt zusammenfallen lassen. Gut auspressen und fein hacken.
Das Brötchen in lauwarmem Wasser quellen lassen. Schalotten, Knoblauch und Möhre in der Butter andüsten und abkühlen lassen.

Hackfleisch mit Spinat, gut ausgedrücktem Brötchen, Eiern, gedünstetem Gemüse, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Kräutern gründliche vermischen.
Den Teig auf einem gefetteten Backblech verteilen und bei 180° ca. 20 Min. backen.

Crème fraîche, Parmesan und Eigelb vermischen. Guss auf dem Hackfleisch verteilen und bei 160° ca. 15 Min. goldbraun überbacken.
In Rauten schneiden und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rSchmitz8

Hat mir gut geschmeckt, bester Heimwerkerkönig, dein Rezept. Mußte creme fraiche ersetzen mit vollem Quark (weil nix anders im Haus) aber war trotzdem superlekker. Das Rezept inspiriert mich und ich werde beim nächsten mal mehr Spinat und vielleicht Champions/Steinpilze reinmischen. Vielen Dank dafür Renate

02.10.2008 16:57
Antworten