Vegetarisch
Beilage
Braten
Deutschland
Europa
Gemüse
Herbst
Nudeln
Pasta
gekocht
raffiniert oder preiswert
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Hokkaido - Schupfnudeln

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 11.06.2007



Zutaten

für
1 Kürbis(se) (Hokkaido)
200 g Mehl nach Wahl
viel Butter zum Braten
1 EL Salz
1 Prise(n) Muskat, geriebener

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 40 Minuten
Den Kürbis halbieren und entkernen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C so lange backen, bis der Schnittrand leicht anschwärzt.

Nach dem Abkühlen mit der Hand fein reiben und mit Mehl, Salz und reichlich Muskat zu einem ziemlich festen Teig verkneten. Dieser sollte wenigstens zwei bis drei Stunden fest in Folie eingewickelt im Kühlschrank ruhen.

Aus dem Teig etwa kleinfingerdicke 7 bis 8cm lange, an den Enden zugespitzte Schupfnudeln formen. Diese in sprudelnd kochendem Salzwasser so lange kochen, bis sie an die Oberfläche kommen. Herausholen und abschrecken. Nach Belieben gekühlt bis zur Verarbeitung lagern.

Zum Essen in reichlich heißer Butter anbraten und heiß servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

moneypenney

Ich könnte mir auch gut Salbeibutter und frischen Parmesan dazu vorstellen. Werde ich mal ausprobieren.

19.08.2011 15:35
Antworten
Chaos_goettin

Hallo kochwütiges, vielen lieben Dank für Deine Tips, habe Deinen Kommentar erst jetzt entdeckt. Klingt alles spannend, fürwahr! Liebe Grüße, CG

26.11.2011 13:07
Antworten
kochwütiges

Also ich könnte mir dazu glasierte Möhrchen vorstellen oder glasierte Maronen. Oder ein Rindergulasch, das in halb Brühe, halb Orangensaft geschmort wird. Oder man könnte einfach eine schnelle Kokosmilch-Orangensoße dazu machen zum tunken der Schupfnuden. Aber ich glaube, wenn man sie einfach nur in Butter knusprig anbrät und mit etwas Meersalz würzt, dann ist das auch schon eine tolle Mahlzeit :-)

05.11.2011 05:07
Antworten
Chaos_goettin

Klingt wirklich spannend! Hätte auch gerne noch ein paar Beilagentips dazu, wobei die oben erwähnten ja schon toll waren! Liebe Grüße, Cecilia

17.08.2009 18:45
Antworten
tini_007

Ich glaube, ich habe insgesamt mehr Mehl benutzt, aber das liegt ja auch an der Größe des Kürbis. Diese Schupfnudeln waren Klasse! Hab sie im Wok mit Julienne-Gemüse angebraten, superlecker! Das Rollen ist zwar etwas aufwendig und klappte nicht gleich so, aber hat sich gelohnt.

20.10.2008 16:23
Antworten
eorann

Hallo obosiwife! Ich denke, das schmeckt so wie normale Schupfnudeln sehr gut als Beilage zu kräftigen Fleischgerichten. Ich kann mir eine Entenbrust, Kohlsprossen und etwas Preiselbeeren z.B. sehr fein dazu vorstellen, oder Wildgulasch oder oder oder.... :-) Schmeckt aber sicher auch mit einem fruchtig-pikanten Tomatenragout o.ä. sehr gut. lg, eorann

17.10.2007 13:03
Antworten
obosiwife

hallo! hört sich ja sehr interessant an. ich werds mal ausprobieren, kürbisschupfnudeln, hehe. hast du einen tip zur beilage? oder lieber ohne was dazu essen? ich kann mir den geschmack einfach nicht vorstellen. liebe grüße, obosiwife

24.06.2007 17:52
Antworten