Backen
Vegetarisch
Winter
Kuchen
Weihnachten
Gluten

Rezept speichern  Speichern

Apfel - Zimt - Kuchen

geht schnell und ist besonders im Winter sehr lecker

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 11.06.2007 4632 kcal



Zutaten

für
8 m.-große Äpfel (Boskop)
4 cl Rum bei Bedarf
200 g Mehl
200 g Zucker
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
4 EL Zimt
100 g Walnüsse, zerhackte
4 Ei(er)
150 ml Öl (Sonnenblumenöl)

Nährwerte pro Portion

kcal
4632
Eiweiß
72,37 g
Fett
235,95 g
Kohlenhydr.
547,52 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Für dieses Rezept benötigen Sie zwei Schüsseln.

Kaufen Sie 6-8 mittelgroße Boskop-Äpfel. Schälen Sie die Äpfel und vierteln Sie sie anschließend. Aus jedem Viertel werden die Reste des Kerngehäuses entfernt. Dann wird jedes Viertel in (wirklich!) kleine Stücke geschnitten bzw. gewürfelt. Kein Stückchen darf größer als der Fingernagel Ihres kleinen Fingers sein.
Wiegen Sie 650 g Apfelstückchen in der ersten Schüssel ab und übergießen Sie sie mit den 4 cl Rum. Rühren Sie alles ordentlich durch und stellen Sie die Schüssel zur Seite. Falls Sie lieber ohne Alkohol backen, kann man den Rum im Übrigen auch weglassen. Mir schmeckt es allerdings mit Rum besser.

Die restlichen Zutaten werden nun der Reihe nach in der zweiten Schüssel abgewogen. Bitte fügen Sie das Sonnenblumenöl tatsächlich erst zum Ende zu und übergießen Sie die Zutaten damit. Dann wird die Masse vorsichtig (es staubt zu Beginn!) aber gründlich durchgemixt. Durch den Zimt bekommt der Teig eine schokobraune Farbe.

Legen Sie nun den Mixer beiseite und bewaffnen Sie sich mit einem Holzlöffel. Denn jetzt werden die Apfelstückchen unter die Teigmasse gehoben. Verwenden Sie dabei nicht Ihren Mixer - er würde den Heldentod sterben. Rühren Sie so lange bis sich die Apfelstückchen gut im gesamten Teig verteilt haben. Den Teig geben Sie anschließend in eine gut gefettete 26 cm Springform (in einer Kastenkuchenform klappt es nicht!).

Der Kuchen wird ohne Vorheizen bei 160°C Umluft für 45 Minuten gebacken.

Der Kuchen duftet nach dem Backen intensiv nach Rum. Der Duft verfliegt beim Abkühlen jedoch und es bleibt nur noch ein ganz dezenter Hauch, der sehr gut mit dem Apfel-Zimt-Gemisch harmoniert.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

V_R

Sehr schönes Rezept! Auch ich habe nur 2 EL Zimt und 1 EL ein Gemisch aus Lebkuchen- und Spekulatiusgewürz genommen. Rum weggelassen, dafür noch Rosinen ergänzt. Ist sehr schön feucht innen und hat trotzdem Biss durch die Nüsse. Super Einstieg in die Winter/Adventszeit!

12.11.2017 13:46
Antworten
EiskristallNds

Ich habe den Kuchen in diesem Advent schon zweimal nachgebacken .Er schmeckt ganz toll.Ich habe 3 Esslöffel Zimt und 1 Esslöffel Lebkuchengewürz genommen :)

17.12.2016 09:29
Antworten
mallorca95

Hallo, ich möchte diesen Kuchen gerne für Sonntag backen - kann ich ihn gut schon einen Tag vorher backen oder schmeckt er am besten ganz frisch? Würde mich über eine Antwort freuen :-)

22.12.2015 09:00
Antworten
Hidaka

Ich hab den Kuchen neulich ausprobiert und ebenfalls weniger Zimt als angegeben genommen; geduftet hat er richtig gut, aber optisch und geschmacklich war es leider keine Offenbarung. Vielleicht war es aber auch einfach nicht mein Geschmack. Trotzdem danke für das Rezept :)

08.01.2012 14:16
Antworten
Kitty77

Vielen Dank für das tolle, herbstlich-winterliche Rezept und die hilfreichen Kommentare und Verbesserungsvorschläge. Habe den Kuchen heute gebacken und alle waren sehr begeistert. Meine Änderungen: -50g weniger Zucker, dafür 1 Pck. Vanillezucker mehr - plus 50g gehackte Mandeln -4TL Zimt anstatt 3TL -120ml anstatt 150ml (war ein Frauenkaffeeklatsch, da konnte ich 150ml nicht rechtfertigen ;) ) -Nach der 1/2 des Teiges noch eine Lage Marzipan aufgelegt, dann die andere Hälfte des Teigs drüber Die Backzeit war bei mir absolut zutreffend und den Kuchen wirds bald wieder geben. Vielen Dank und liebe Grüßem Kitty

09.11.2011 20:52
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, hab den Kuchen heute gebacken u. mußte schon naschen, da er so toll geduftet hat.Hab auch nur 2 Löffel Zimt u. 1 Löffel Lebkuchengewürz genommen u. der Kuchen ist sehr lecker u. locker. Dake für die Anregung u. liebe Grüße Hasi57

05.12.2010 10:19
Antworten
harald-meyer

Vielen Dank für die hilfreichen und vor allem zutreffenden Anmerkungen zu meinem Rezept. Mit dem Zimt ist es in der Tat nicht immer einfach. Ich bin ein absoluter Zimtfan, muss aber sagen, dass die 4 Eßlöffel in der Tat zu viel des Guten sind. Als ich den Kuchen das letzte Mal gebacken hatte, bekam ich den dezenten Hinweis, dass er doch ein wenig auf der Zunge prickeln würde... Den meisten Kuchenfans dürfte es daher mit den von Glutton erwähnten 3 Teelöffeln (!) ausreichend zimtig schmecken. Richtig gut finde ich auch die Anmerkungen von Eisvogel 2612. Den Tipp mit den 2 Eßlöffeln Zimt und 1 Eßlöffel Lebkuchengewürz werde ich in die Tat umsetzen.

24.12.2007 16:53
Antworten
Eisvogel2612

Habe ein paar Tipps für den Kuchen,: Ich habe 2 Eßl.Zimt und 1 Eßl. Lebkuchengewürz genommen. Schmeckt klasse!! da das Äpfel zerkleinern sehr aufwendig ist sollte man den Teig zuerst fertig machen,dann die Äpfel (einzeln) vierteln,dann in Scheiben und dann in Streifen schneiden.Die Streifen dann mit einem großen Messer auf einem Brett hacken (wie Kräuter) und dann in den Teig rühren.So kann man nach eigenem ermessen feststellen wann genug Äpfel drin sind. Wer keine gehakten Walnüße hat,soll diese in eine Gefrietüte schütten und sie mit einem Fleischklopfer grob zerhacken. Man kann aber auch gemischte Nüsse hinein tun (Walnuß-Haselnuß-und Pistazien) Ausserdem habe ich den Kuchen noch warm mit einer Puderzucker-Zimt Glasur überzogen und als Deko halbe Walnüße auf dem Kuchen verteilt. Wer keinen Heißluftherd hat sollte den Kuchen bei vorgeheiztem Herd ca.1Std.bei 175 Grad backen. Ich hoffe euch helfen meine kleinen Tips Eisvogel

23.12.2007 18:48
Antworten
Glutton

Am Wochenende habe ich diesen Kuchen gebacken. Leider hatte ich keine großen Boskop-Äpfel und somit war die Schnippelei ziemlich zeitaufwendig. Hat sich aber total gelohnt! Der Kuchen ist absolut lecker und wird bestimmt wieder gebacken werden. Auch nach zwei Tagen hat er immer noch gut und frisch geschmeckt. Eine Abwandlung von mir: Mir erschienen 4 Esslöffel Zimt viel zu viel. Ich habe 3 TEELÖFFEL genommen und das war schon ziemlich viel, aber o.k. Auch musste ich den Kuchen länger als 45 Min. backen, aber das ist ja von Herd zu Herd unterschiedlich. Vielen Dank für das klasse Rezept! Gruß Glutton

20.11.2007 17:09
Antworten