Backen
Vegetarisch
Fingerfood
Süßspeise
Kinder
Kuchen
Mehlspeisen
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Pöms von Oma

ähnlich wie Pöffertjes - aber ohne die spezielle Pfanne

Durchschnittliche Bewertung: 3.93
bei 13 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. simpel 11.06.2007 2761 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
1 Pck. Hefe (Trockenhefe)
375 ml Milch
4 Ei(er)
100 g Zucker
1 Prise(n) Salz
n. B. Rosinen
Puderzucker zum Bestäuben

Nährwerte pro Portion

kcal
2761
Eiweiß
94,82 g
Fett
42,37 g
Kohlenhydr.
487,73 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten
Die ersten sieben Zutaten in eine Küchenmaschine geben und einen Teig herstellen. Den Teig ca. 1 Stunde gehen lassen.

Den zähflüssigen Teig dann am besten mit 2 Esslöffeln abstechen und in einer beschichteten Pfanne portionsweise von beiden Seiten ausbacken. Zum Schluss Puderzucker darüber geben und servieren.

Dieses Rezept ist übrigens von meiner Omi. Als Kinder haben wir es geliebt, wenn es bei Oma "Pöms" gab.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

patty89

Hallo Poems ... das sind wirklich leckere kleine Teilchen Zucker habe ich stark reduziert und eine Handvoll Rosinen genommen. Ich hatte Dinkel frisch gemahlen Danke für das Rezept LG Patty

12.09.2018 17:29
Antworten
*Koch-Liebie*

Die Pöms waren total zäh. Ich meine die Hefe sollte man separat behandeln, damit Teig aufgeht. Dieses Rezept kommt nicht an die Pöffertjes ran. Von Form waren sie eher wie Pancakes, jedoch dafür zu zäh.

11.12.2015 20:45
Antworten
dasYunchen

Lecker lecker lecker :) Da meine Große eine Milcheiweißallergie hat, habe ich das Rezept mit Sojamilch probiert und alle waren begeistert. Das wird es jetzt öfter mal geben ^_^

03.05.2013 14:15
Antworten
anna0712

Hab sie gerade ausprobiert und die Kinder sind verrückt danach. Uns schmeckts natürlich auch!

17.03.2013 16:19
Antworten
binebune

man kann z..B. Apfelmus dazu essen

18.01.2013 21:55
Antworten
ingridv9220

Was bitte ist eine Pförtchenpfanne?????????????????????????? Wünsche allen schöne Weihnachten

24.12.2009 14:52
Antworten
gnurpselma

pförtchenpfanne ist eine kleine pfanne mit 5 bis sieben vertiefungen, darin wird der teig gefüllt und ausgebacken. pförtchen gibs viel in schleswig-holstein und hamburg, die werden da meistens am sylwestermittag gegessen. der teig ist ähnlich nur ohne hefe. werde mal eine rezept reinstellen.

21.10.2011 10:51
Antworten
marju

Ich habe heute Dein Rezept gelesen, es ist so ähnlich wie hier am Niederrhein die Martinskuchen gebacken werden, die gab es früher immer an St. Martin. Der einzige Unterschied ist, dass wir nur 3 El Zucker, aber 5 Eier (M) nehmen und das Mehl mit Selterswasser anrühren, dann werden noch 200 g Rosinen und 50 g Korinthen hinzugefügt. Man bekommt ungefähr 40 Stück aus der Teigmenge und sie schmecken am besten noch warm. Die Martinskuchen backe ich problemlos in einer normalen beschichteten Pfanne ohne Fett, nur vor der ersten Portion pinsel ich die Pfanne einmal dünn mit Fett ein.

21.11.2009 17:48
Antworten
binebune

vielen Dank für das Foto liebe marju :) gruss, bine Freue mich das mein rezept so gut bei allen hier ankommt.

03.10.2011 11:16
Antworten
binebune

man kann auch eine pfoertchenpfanne verwenden, wenn man hat.

12.11.2007 12:35
Antworten