Europa
Deutschland
Mehlspeisen
gekocht
Geheimrezept

Rezept speichern  Speichern

Geheiratete - Mehlknödel nach Saarlouiser Art

saarländisches Traditionsgericht

Durchschnittliche Bewertung: 4.66
bei 91 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 08.06.2007



Zutaten

für
10 m.-große Kartoffel(n)
700 g Mehl
3 Ei(er)
100 g Schinken, roher, gewürfelt (oder Dörrfleisch)
1 Schuss Milch
250 g Sahne
400 ml Mineralwasser (unbedingt mit Kohlensäure)
etwas Maggi
Salz
Fleischbrühe, gekörnte
Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
In einem Topf mit möglichst großem Durchmesser Wasser erhitzen. Wenn es kocht, Salz, gekörnte Brühe und Maggi hinzufügen (wichtig, um den Knödeln nachher Geschmack zu verleihen).

Kartoffeln schälen und in nicht zu dicke Spalten schneiden, in das heiße Wasser geben und weich kochen. Sind die Kartoffeln weich, aus dem Wasser nehmen und in die Schüssel geben, in der die Mehlknödel serviert werden sollen.

Derweil Mehl in eine große Schüssel geben, mit einer Prise Salz würzen. Mineralwasser dazu geben, aber noch nicht umrühren. Eier und 1 Schuss Milch dazu, erst dann kräftig umrühren, so dass der Teig schaumig wird, aber nicht trocken (wer die Knödel lieber etwas fester mag, kann 1 Ei mehr hinzu tun). Mit einem Esslöffel nun portionsweise aus dem Teig die Mehlknödel abstechen (nie viel mehr Teig abstechen, als auf den Löffel passt) und ins kochende Wasser geben. Den Löffel dabei immer wieder in die Brühe tauchen, damit der Teig nicht klebt. Die Mehlknödel schwimmen dann auf der Brühe. Den Topf nicht abdecken. Nach etwa 10 bis 15 Minuten sind die Mehlknödel gar. Aus der Brühe schöpfen und auf die Kartoffeln in die Schüssel geben.

In einer separaten Pfanne den Schinken in Öl anbraten und mit dem Öl über die Mehlknödel geben. Sahne in die gleiche, noch heiße Pfanne geben und kurz aufkochen lassen, dann auch über die Knödel geben. Gleich servieren.

Dazu passt wunderbar Endivien- / Eisberg- oder Feld-Salat (alle Salatsorten, die ihrerseits mit Schinken abgeschmeltzt werden können).

Kann auch hervorragend in einer antihaftbeschichteten Pfanne aufgewärmt werden und zum Einfrieren eignet es sich auch.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fee56

Hallo Dieses Gericht kennt man auch in Hessen... Wir nennen es Mehlklees. Saulecker... Bekam sogar der ungeliebte Beigefreite Schwiegersohn..

27.03.2020 15:37
Antworten
Miamau

Hallo Heute gab es diese Klöße für die Familie , schmeckte sehr gut . Ich benutzte Dinkelmehl 630 . Kein Unterschied zu Weizenmehl .

26.03.2020 16:18
Antworten
Tanja Martin

Sehr sehr lecker! Ich habe bisher noch nie bewertet oder kommentiert, aber dieses Gericht ist es mehr als wert! Es schmeckt original wie früher bei Muttern!

11.01.2020 20:44
Antworten
SchmalReh20

Sehr lecker, bisher die Beste Variante! Ich mache allerdings nur die Knödel und keine Kartoffeln dazu!

04.01.2020 18:05
Antworten
Gelöschter Nutzer

5 Sterne für die Knödel, schon etliche Male gekocht!

04.01.2020 17:32
Antworten
Aswang112

Saarlouiser Art?!?!? Naja hier (15km) entfernt in Völklingen werden sie auch so gemacht. ;-) In diesem Sinne 5 Sterne. Allerdings sollte man noch den Warnhinweis einfügen: "Vorsicht macht Süchtig!!!" :-D Allerdings werden sie hier bei uns mit Apfelkompott gegessen und die Flasche Maggi darf auch nicht dabei fehlen. Was allerdings nichts am Rezept ändert. Es ist und bleibt einfach super lecker. ;-)

03.08.2009 17:16
Antworten
guckblech

Super lecker! Ich hab das Rezept von den Mengen etwas reduziert (für 2 Personen) und die Mehlknödel mit den Kartoffeln gekocht. Das geht auch. Und es war ehrlich dieses Gericht mal wieder zu essen!!! Danke! Gruß Corina

01.12.2008 12:07
Antworten
becker48

Verheirate sagen wir. Bereite sie ebenso zu, gebe aber noch etwas Quark in den Teig. Das macht noch lockerer. Eines meiner Leibspeisen.

20.09.2008 21:31
Antworten
angeleyes1788

ich kann nur sagen einfach lecker. Ich kenns zwar anders aber so schmeckts super!!! Lg Melanie

01.04.2008 20:00
Antworten
elleth_duin

Vielen Dank, es freut mich sehr, dass mein Familienrezept gut angekommen ist. Danke für das Lob und liebe Grüße. Sabine

01.04.2008 22:56
Antworten