Zwiebelbaguette


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

einfach, günstig, super für die Party

Durchschnittliche Bewertung: 4.25
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 07.06.2007



Zutaten

für

Für den Teig:

1 kg Mehl
3 Pck. Hefe (Trockenhefe)
625 ml Wasser, lauwarmes
2 EL Zucker
2 EL Salz

Zum Bestreichen:

4 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
4 EL Olivenöl
Kräuter, getrocknete (Kräuter d. Provence, Oregano, etc.)
1 Schuss Essig
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag 6 Stunden Gesamtzeit ca. 1 Tag 6 Stunden 30 Minuten
Für den Teig das Mehl auf eine Arbeitsfläche geben, in die Mitte eine große Vertiefung machen und Hefe, Wasser, Salz und Zucker hineingeben. Mit einer Gabel langsam das Mehl vom Rand einarbeiten. Wenn das ganze Wasser eingearbeitet ist, mit den Händen weiterarbeiten und den Teig ca. 5 Minuten ordentlich bearbeiten - kneten, schlagen, so richtig misshandeln! Anschließend in eine Schüssel geben, abdecken und 30 Minuten gehen lassen.

In dieser Zeit die Zwiebeln in Streifen schneiden, die Knoblauchzehen durchpressen und beides mit den Kräutern im Olivenöl anbraten. Deckel drauf für ca. 5 Minuten, danach das entstandene Wasser verkochen lassen, salzen und pfeffern und mit dem Essig ablöschen. Noch eine Minute weiterkochen und danach etwas abkühlen lassen.

Hat der Teig sich in etwa verdoppelt, noch einmal kurz durchkneten und - schlagen, zu Baguettes formen (der Teig reicht normalerweise für 3 bis 4 Baguettes) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Längs einschneiden und mit der Zwiebelmasse bestreichen. Für ca. 15 Minuten bei 180° in den Backofen schieben. Die Baguettes sind fertig, wenn das Brot schön gebräunt ist.

Wahlweise kann man auch Brötchen aus dem Teig formen und mit der Zwiebelmasse bestreichen. Außerdem kann man das Brot auch mit den Zwiebeln füllen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Egal, wie man es macht - kommt immer gut an und ist ein günstiges Partymitbringsel!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Haubndaucher

Irgendwie konnten wir die Zwiebelmasse nicht auf die Baguettes streichen, weshalb wir sie mit einem Pfannenwender darauf verteilt haben. Beim nächsten mal werden wir den Teig auch in der Küchenmaschine zubereiten, weil uns dauernd das Wasser davonlief. Wir sind nach 15 Minuten auf 200°C gegangen, und haben es noch weitere 10 Minuten gebacken. Dann war es schön gebräunt. Der Geschmack ist der helle Wahnsinn. Wir beide, als auch die Familie die wir besucht haben, waren schwer begeistert. Fünf mehr als verdiente *****chen von uns. Liebe Grüße aus Oberbayern. Oliver & Tina

04.07.2021 15:01
Antworten
13Olga13

Hallo! Kann ich denn die Füllung auch in den Teig einarbeiten, damit sie gleichmäßig verteilt ist?

17.12.2018 10:55
Antworten
Nemony

Ich habe das Baguette heute ausprobiert. es schmeckt mit wirklich gut. Allerdings war es das erste Mal das ich einen Hefeteig gemacht habe. Mir war nicht bewusst was das im Backofen für Ausmaße annimmt :-D Das nächste mal verteile ich die Menge auf zwei Bleche ;-) Ich werde beim nächsten mal auch ein wenig Experimentieren, kann mir das Baguette auch super mit Paprika und Feta in der Mitte vorstellen oder ich mache aus dem Teig einfach ein paar leckere Brötchen für mich und meinen Mann.

21.04.2018 17:35
Antworten
478nick478

Habe diese Baguettes schon oft gemacht, sind wirklich super lecker! Ich schneide die Stangen auf und fülle die Zwiebelmasse hinein. Danach "klebe" ich sie wieder zu und drehe sie mit der Naht nach unten, so dass sie im Ofen nicht aufreißen. Total lecker

23.09.2012 15:54
Antworten