@njas cremig gefüllter Putenoberschenkel

@njas cremig gefüllter Putenoberschenkel

Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.14
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 07.06.2007



Zutaten

für
1 ½ kg Keule(n) von der Pute (Oberschenkel)
4 cl Calvados
2 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehe(n)
4 EL Kräuter, frisch gehackte (Basilikum, Thymian, Petersilie, etc.)
300 g Frischkäse mit Kräutern
Salz und Pfeffer, frisch gemahlener schwarzer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Den Calvados mit Olivenöl, durchgepresstem Knoblauch, Pfeffer und den Kräutern verrühren, die Putenoberkeule damit einreiben und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen (1/2 Tag ist besser).

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Putenoberkeule vorsichtig einschneiden, damit eine große Tasche mit einer kleinen Öffnung entsteht. Den Frischkäse mit einem Löffel einfüllen, die Öffnung mit Rouladennadeln oder Zahnstochern schließen oder mit Küchengarn zunähen.

Die Keule salzen und mit der Hautseite nach unten in eine beschichtete, möglichst backofengeeignete hohe Pfanne legen. Von beiden Seiten vorsichtig anbraten.

Danach für mindestens 1,5 Stunden zugedeckt in den Ofen schieben, je nach Dicke der Keule auch mehr und fertig garen lassen. Zwischendurch etwas Wasser zugeben und ab- und zu wenden. Vor dem Servieren das Fett von der Soße vorsichtig abschöpfen.

Der Frischkäse läuft teilweise aus und hinterlässt eine cremig würzige Soße, die nicht noch zusätzlich angedickt werden muss.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nja1

Hi Ummi, mit Hühnerkeulen hab ich das auch schon gemacht. Entweder du machst vorsichtig am Knochen entlang eine Tasche oder du entbeinst die. Was ich persönlich schöner finde. Entbeint musst du die dann nur von jeder Seite anbraten und dann abgedeckt für ca. 10 min beiseite stellen, damit sie schön durchziehen können und saftig bleiben. Liebe Grüße Anja

15.12.2007 11:11
Antworten
Ummi

Hallo, das Rezept ist sehr interessant. Könnte man das auch mit Hühnerkeulen zubereiten? lg

14.12.2007 20:46
Antworten
Ridan

Hallo hatte ihn über 2 Stunden allerdings nur bei 200 Grad im Ofen. War gut saftig.

05.10.2007 23:59
Antworten
camouflage165

Hallo @nja, ich habe das Rezept gestern nachgekocht und muss sagen, dass es wirklich sehr gut ist. Es ist super bei meinen Gästen angekommen und ich gebe ihm 5 Sterne (was bei mir eher selten vorkommt)! Vielen Dank dafür! LG camouflage165

15.06.2007 15:00
Antworten