Seelachs mit Banane & Limburger


Rezept speichern  Speichern

glutenfrei

Durchschnittliche Bewertung: 3.2
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. simpel 04.06.2007



Zutaten

für
4 Fischfilet(s), (Seelachs ca. a 100 g)
½ Zitrone(n), Saft davon
1 kleine Banane(n)
200 g Käse, Limburger 40 %
1 Ei(er)
Buchweizen - Mehl als Panade gemischt mit
Salz und Pfeffer
Fett, zum Braten
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Zitronensaft auf die Seelachsscheiben spritzen.
Banane längs durchschneiden, auf zwei Seelachsscheiben legen, darauf noch den Limburger, diesen auch längs in Scheiben schneiden und darauf wiederum die beiden restlichen Fischscheiben legen, mit zwei Zahnstochern, ein mal links + ein mal rechts am Ende schräg rein- + durchstecken.

Das Ei mit einer Gabel auf einem tiefen Teller verquirlen.
Beide gefüllten Fischscheiben im Ei wenden, dann in dem mit Salz + Pfeffer vermischten Buchweizenmehl wenden.
Im heißen Fett auf Mittelstufe von beiden Seiten braten, ( bei mir waren es 5 min + 3 min von der anderen Seite ).

Das zerquirlte Ei wurde kurz vor Ende der Bratzeit mit in die Pfanne gegeben.
Eigenes Rezept

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

oepf

Hallo Hans Lange bin ich um dieses Rezept herumgeschlichen. Habe mich nie so recht getraut es zu kochen. Banane, Seelachs und Limburger, alles leckere Sachen aber in einem Gericht konnte ich es mir nicht vorstellen. Jetzt habe ich es endlich zubereitet und ich muss sagen es ist so lecker. Das wird es mit Sicherheit wieder geben. Danke für das Rezept :-) Christiane

20.06.2015 21:35
Antworten
Selinas

Ein Gedicht! Danke für das hervorragende Rezept! Werde dein Gericht gleich morgen nochmal machen! Mahlzeit! Selina

24.01.2011 10:44
Antworten
saika27

Danke Hans, ich habe aber inzwischen Buchweizenmehl gefunden. die Frage war eigentlich, ob du zum Panieren gar kein Paniermehl verwendest, sondern lediglich Eier und Mehl. liebe Grüße saika

22.01.2011 12:08
Antworten
Hans60

Hallo Saika ah so, lasse auch oft die Eier weg, und nehme statt dessen einfach Wasser o Milch o Sauerprodukte, wie Schmant o Jogurt, und dies natürlich noch ab-schütteln, je nach Rezept, ob es Eifrei und oder Kuh Milchfrei sein muss, Paniermehl besteht meist aus Weizen, und dies ist nicht erlaubt, und verursacht auch die meisten Störungen, und Buchweizen ist von den „erlaubten“ Getreidearten, welches, wenn selbst gemahlen, noch ein wenig Bindekraft, und am wenigsten bitter wird, beim braten. Mit freundlichen Grüßen Hans

22.01.2011 12:54
Antworten
Selinas

Also im Prinzip kann ich ja auch dann Vollkornmehr verwenden oder? Ich werd heute meinen Mann mit deinem Gericht überraschen. Bin schon gespannt wie er reagiert! Ich werde auf alle Fälle dann Morgen meine Bewertung abgeben!

21.01.2011 11:42
Antworten
Erynia

Also, lieber Hans60, ich habe den Fisch fast nach deinem Rezept zubereitet, und es hat uns gut geschmeckt! Auch meine kleinen Kinder haben probiert und fanden es gut. Ich hatte trotzdem für sie etwas anderes zubereitet, da ich erwartet hatte, es würde zu deftig geraten. Folgende Abwandlungen habe ich vornehmen müssen, auch wenn ich es gerne in deinem "Original" gekocht hätte: - Statt Limburger habe ich Esrom genommen, den hatte ich da. - Anstatt den Fisch zu panieren und in der Pfanne zuzubereiten habe ich die Fischfilets in eine passende Auflaufform gegeben, die Banenscheibchen und zuletzt den Käse darauf geschichtet. Das Ganze habe ich zugedeckt gegart (ich muss gestehen, dass ich so gut wie nie nach Uhr koche, daher habe ich keine Ahnung wie lange der Fisch im Ofen war... Irgendwas zwischen 20 und 40 Minuten ;o) ) und die letzten Minuten dann offen bei eingeschaltetem Grill gratinieren lasse. Das nächste Mal nach deiner Anregung. Ich verstehe die zaghaften Bewertungen nicht, da es ja leider keine Kommentare gibt, was daran nicht geschmeckt haben soll. Ich mag sowohl Fisch, als auch Bananen sowie deftigen Käse, und die Kombination war lecker.

13.12.2010 10:25
Antworten
Calicula

Hallo! Auch ich war skeptisch, da ich dachte, der würzige Limburger erschlägt den feinen Fischgeschmack. Ist aber ganz und gar nicht der Fall. Eine Kombination, die sehr gut zusammenpasst. Jedoch habe ich die Zubereitungsart geändert, nämlich nicht paniert und in der Pfanne gebraten, sondern in Alufolie eingewickelt und 25 Min. im Rohr bei 190 Grad gegart. War vorzüglich! Als Beliage gabs Kartoffeln in einer Zwiebel-Frischkäse-Soße

10.12.2010 14:56
Antworten
susa_

Es wurden einige Kommentare gelöscht; Rezeptkommentare sollen nur zur fachlichen d.h. kochtechnischen Auseinandersetzung mit dem Rezept gegeben werden, wenn es nachgekocht wurde oder Fragen zur Zubereitung bestehen. Alle anderen Themen können in den Foren diskutiert werden. susa_*, Team Chefkoch.de

10.12.2010 08:49
Antworten
evidence

Hallo Hans, das hört sich interessant an, werde ich ausprobieren. Was hast Du denn da noch auf dem Teller ? Die Kartoffeln, Ei und Fisch ist klar aber sind das rote etwa Preiselbeeren ? Ick liebe zu vielen Fleischsorten Preiselbeeren aber schmeckt das auch zu Fisch ? Oder ist das was ganz anderes ? LG Evi

09.12.2010 11:48
Antworten
Hans60

Hallo Evidence es sind wirklich Preiselbeeren, es gibt fast nichts, wo die nicht dazu pas-sen, dass etwas säuerliche, einfach prima. Mit freundlichen Grüßen Hans

09.12.2010 12:12
Antworten