Europa
Festlich
gebunden
Geheimrezept
gekocht
Italien
Suppe
Vegetarisch
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Südtiroler Weinsuppe alla Pietra

am besten mit Sauvignon aus Südtirol oder Friaul oder Gewürztraminer aus dem Elsass

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 04.06.2007



Zutaten

für
1.200 ml Gemüsebrühe
400 ml Wein, Sauvignon aus Südtirol (z.B. Terlaner oder Eisacktaler) oder Friaul oder Gewürztraminer aus dem El
250 ml Schlagsahne (Obers)
6 Scheibe/n Ciabatta, Baguette oder Toast (etwa 150-200g)
5 EL Öl, Raps- oder Walnussöl
50 g Butter
Zimt, gemahlen
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
Salz
6 m.-große Eigelb
Pfeffer, aus der Mühle nach Geschmack
evtl. Petersilie, fein gehackte, glatte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Gemüsefond offen bei starker Hitze auf etwa 2/3 reduzieren (einkochen). Wein und Sahne zufügen, offen weiter 10 Minuten einkochen lassen.
Brot würfeln (etwas kleiner als 1 cm), bei Mittelhitze, evtl. portionsweise oder in sehr großer Pfanne im Öl-Butter-Gemisch golden rösten, mit Zimtpulver bestäuben, herausnehmen.

Frühlingszwiebeln putzen, bis zum Hellgrünen in schräge, dünne Ringe schneiden, im Sieb 1 Minute in kochendes Wasser hängen (blanchieren), kalt abschrecken, gut abtropfen lassen.
Eigelbe in großer Schüssel verquirlen, Fonds nach und nach unter Rühren zugießen, zurück in den Topf geben und bei kleinster Hitze unter ständigem Rühren (bes. am Topfboden und in den Ecken!) dicklich einkochen, mit Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Evtl. mit dem Zauberstab aufmixen, falls doch Klümpchen entstanden sind.
Kochend heiß in Suppentassen servieren, evtl. noch mit etwas Zimtpulver bestäuben.
Frühlingszwiebelringe, Zimtcroûtons und evtl. fein gehackte Blattpetersilie getrennt dazu reichen, jeder nimmt nach Gusto.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo Hardi, danke für den lieben Kommentar und die Sterndl. Freut mich, wenn's Euch geschmeckt hat. Ich hab auch schon alles Mögliche (Schneebesen, Rührblitz, etc.) versucht, doch die Klümpchen erscheinen trotzdem häufig mal. Und über'm Wasserbad dauert es mir einfach zu lang. Liebe Grüße, Pietra

29.10.2007 14:56
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Pietra, hat geklappt! Ich habe allerdings weniger Brühe bzw. Fertigfond verwendet, dafür weniger lang eingekocht. Die Klümpchen hast Du richtig vorhergesagt, doch mit pürieren war es perfekt. Hatte einen Gewürztraminer aus dem Elsass (das - sass ist oben wohl verloren gegangen?) dazu. Mit den Zimtcroûtons wirklich super - alle * - obwohl es mit 'Nachschlag' eben mal für 4 reichte. LG Hardi

29.10.2007 11:32
Antworten