Camping
einfach
Festlich
Fingerfood
Grillen
Hauptspeise
Krustentier oder Muscheln
Meeresfrüchte
Party
Schnell
Snack
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Marinierte Riesengarnelen (Scampis)

als Vorspeise oder Hauptgericht

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 04.06.2007



Zutaten

für
20 Riesengarnelen, mit Kopf und Schwanz (keine Süßwassergarnelen)
3 Knoblauchzehe(n)
¼ Bund Oregano
¼ Bund Basilikum
5 EL Olivenöl
3 TL Essig (Rotweinessig)
Cayennepfeffer
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Die Garnelen waschen und trockentupfen.

Den Knoblauch pressen. Die Kräuter fein hacken. Mit dem Öl und dem Rotweinessig verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer kräftig würzen.

Die Garnelen in die Marinade legen und 1-2 Stunden ziehen lassen.

Abtropfen lassen und unter dem Grill ca. 8 Minuten (zur Grillsaison dann auf dem Holzkohlengrill, evtl. mit Aluschale) grillen. Dabei wenden und mit Marinade bestreichen.

Dazu reichen wir Baguette und Salate.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dummynr2

Riesengarnelen sind keine Scampis. Scampis, oder auch Kaisergranat, sind die Tierchen mit den Scheren, während Riesengarnelen Fühler haben. Scampis bekommt man auch nicht geschält zu kaufen, sie lassen sich nur sehr schwer roh schälen. Leider wird mittlerweise, besonders in Restaurants (Griechen und Italiener) die Begriffe Scampis statt Garnelen gebraucht, was auch schon mal zum Streit führte. Wenn ich auf der Speisekarte Scampi lese und bestelle, dann möchte ich auch Scampis bekommen. Das Rezept ist ansonsten ganz gut, wobei ich Zitrone statt Essig nutze und eine Prise Zucker für die Marinade und etwas Petersilie. Viele Grüße Andreas

29.05.2019 14:35
Antworten
Juulee

Liebe Ischi :-) Hammerlecker diese Scampis! Mehr gibts nicht zu sagen :-) Foto ist hochgeladen. lieben Gruß Jule

25.06.2012 10:56
Antworten