Aprikosen - Macadamia - Dreiecke


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Das darf der Welt nicht vorenthalten werden! Ergibt ca. 80 Plätzchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
 (25 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

50 Min. normal 02.06.2007



Zutaten

für

Für den Teig:

150 g Zucker, braun
300 g Mehl
220 g Butter

Für den Belag:

450 g Aprikose(n), getrocknete
200 g Nüsse, ungesalzene (Macadamia)
5 Ei(er)
450 g Zucker
7 EL Amaretto oder wahlweise Aprokosennektar
150 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise(n) Nelke(n), gemahlen (wenig)
1 Prise(n) Salz
Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Teigzutaten zu einer krümeligen Masse verrühren, die Fettpfanne (Backblech) mit Backpapier auslegen, den Teig darauf krümeln und andrücken. 15-20 Minuten bei 180°C (Umluft 160°C, Gas Stufe 3) backen, bis er leicht (!) gebräunt ist. Dann abkühlen lassen.

Die Aprikosen und Nüsse fein hacken (mach ich immer in der Küchenmaschine). Eier, Zucker und Mandellikör mit Quirlen schaumig schlagen, bis die Masse richtig hell cremig ist (wirklich 3-5 Minuten rühren!). Mehl, Backpulver, Nüsse, Aprikosen und Gewürze mischen und die Eiercreme unterheben. Die Masse auf dem Teig verteilen und bei 160°C (Umluft 140°) 40-45 Minuten backen (evtl. nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken). Den trockenen aber noch weichen Teig abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben, in kleine Dreiecke schneiden und genießen.

Es wird ein Backblech voll, ca. 80-100 Stück.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gerwil

Das sind wahrhaft köstliche Kekse. Ich war vorgewarnt und habe gleich weniger Zucker genommen. Vielen Dank für dieses hervorragende Rezept!!

06.01.2022 16:19
Antworten
Bibilotta8900

Ok. Also. „Himmel auf Erden“ ist noch leicht untertrieben. Ich liebe die Konsistenz und den Crunch, den leichten Geschmack nach Weihnachten...mmhhmm.. ob ich sie nochmal backe, weiß ich trotzdem noch nicht: ich habe keine Küchenmaschine und es macht ziemliche Arbeit, die Nüsse von Hand zu hacken und die Aprikosen zu zerkleinern. Der Geschmack entschädigt mich jetzt auf jeden Fall dafür. Danke für das Rezept!

02.12.2019 14:45
Antworten
annatheresi

Ich habe heute die Plätzchen gebacken und bin sehr zufrieden. Sie sind wunderbar weich und sehen fast so schön aus wie auf dem Bild. Das einzige, was mich gestört hat, war die süße. Ich fand die Plätzchen durch die menge an Füllung zu süß und werde nächstes mal definitiv weniger Zucker nehmen. Die Aprikosen sind schon süß genug. Außerdem würde ich die Menge des Bodens erhöhen, sodass die kekse halb Teig halb Füllung sind. Der Mürbeteig passt perfekt zur Füllung. Ansonsten top!

01.08.2019 19:07
Antworten
2stark4u

Hi. Habe keine macadamia bekommen und stattdessen Walnüsse genommen. Wenn man sie ein bisschen ziehen lässt schmecken sie noch besser. VG

06.12.2015 11:20
Antworten
Gelöschter Nutzer

Habe die Kekse dieses Jahr zum zweiten Mal gebacken . Diesmal habe ich den Boden vorgebacken. Da ich keine normalen Macadamianüsse bekommen habe, habe ich geröstete, gesalzene Macadamias aus der Knabberabteilung genommen. Hab erst überlegt, das Salz abzuspülen, mich dann aber entschieden, die Nüsse einfach so zu verarbeiten. Absolut lecker! Leider ist die Oberfläche nicht so schön gesplittert bei mir. Außerdem habe ich festgestellt, dass das Schneiden wirklich leichter geht, wenn das Gebäck komplett ausgekühlt ist. Fazit: Diese Kekse sind in mein festes Repertoire aufgenommen!

08.12.2013 23:48
Antworten
bröserl1

Hallo Kleinebiene, deine " Dreiecke " waren heuer zum erstenmal auf meine Weihnachtsbackliste. Meine " Familien - Mitesser " sind begeistert. Die Arbeitskollegen sind sich sicher, daß sie unterm Jahr mindestens genau so gut schmecken, und ich kann das ruhig im Sommer einmal " testen ". So sind sie, meine Lieblingsarbeitskollegen!!! Habe mich an das Rezept gehalten, nix ausgewechselt, nix weggelassen. Schmecken super!! Bin gespannt ob sie bis zum Heiligen Abend reichen!! Danke für´s Rezept und liebe Grüße Bröserl

05.12.2008 10:23
Antworten
Roggenfreundin

Schon beim Lesen war mir klar: das ist ein prima Rezept - und so ist es auch! Den Amaretto habe ich durch Aprikosenlikör ersetzt, alles andere genau nach "Vorschrift"......toll! Vielen Dank für dieses Rezept! LG Christel P.S.: ob man mal versuchen sollte, das Ganze als Kuchen in der Springform zu backen???

30.11.2008 15:25
Antworten
cosima111

Beim Rezept durchlesen hab ich schon Appetit bekommen und hab gleich mit dem Backen begonnen. Mir persönlich ist der Eierschaum zu süß - aber das ist nicht die Meinung meiner Lieben, die die Plätzchen umwerfend fanden........ Danke fürs Rezept ;-))

11.11.2008 23:04
Antworten
tortelina

Hallo Kleinebiene, die frisch gebackenen Plätzchen sind schon sehr lecker, doch heute habe ich in einer Dose ein paar gut durchgezogene Exemplare gefunden:sie schmecken beinah noch besser. Den Zucker für den Belag habe ich auf 300g reduziert, einige salzige Macadamia im Austausch und als Gewürz das Mark eine Vanilleschote und gemahlenen Piment zugegeben. Da mein Ofen recht flott bäckt, war der Belag nach dem Backen etwas fest und so habe ich kleine Recktecke geschnitten. Bein nächsten Backen werde ich den Boden etwas dünner ausrollen, den Belag nach Rezept. Einen Teil der Aprikosen gegen anderes Trockenobst (Reste verwerten) austauschen und eventuell marinieren. Vielen Dank für diese schöne Rezept. LG tortelina

09.01.2008 17:19
Antworten
belami

Hallo Kleinebiene, ich habe heute die Aprikosen-Macadamia-Dreiecke gebacken und hatte dann Schwierigkeiten, die kleinen Dinger in die Blechdose zu bringen... sie wurden umgehend verputzt. Nur Dank großer Willensstärke gelang es, einige zu retten. Langer Rede, kurzer Sinn, diese Plätzchen schmecken hervorragend und stehen ab sofort auf unserer Liste der Lieblingsplätzchen. Vielen Dank für´s Rezept! Noch eine kurze Anmerkung zur Umsetzung des Rezeptes: Ich habe die Zuckermenge etwas reduziert (auf 390 g plus ein Bourbon-Vanillezucker), in Ermangelung von Nelken eine Prise Muskat zum Teig gegeben und auf den Puderzucker verzichtet. LG von belami

27.11.2007 23:29
Antworten