Tschebureki


Rezept speichern  Speichern

Teig mit Hackfleischfüllung

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
 (124 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 30.05.2007 5104 kcal



Zutaten

für
3 Gläser Mehl à ca. 200 ml
1 Glas Wasser, warmes (ca. 60°C warm)
2 TL Salz
2 Ei(er)
50 g Butter

Für die Füllung:

1 TL Salz
3 Zwiebel(n), klein gewürfelte
Pfeffer, schwarzer
etwas Wasser
1 kg Hackfleisch, halb und halb
n. B. Öl zum Frittieren

Nährwerte pro Portion

kcal
5104
Eiweiß
256,03 g
Fett
294,21 g
Kohlenhydr.
356,25 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Für den Teig werden zuerst Mehl und Butter zusammen geknetet. Dann gibt man Salz und Wasser und zum Schluss die Eier dazu. Alle Zutaten werden zusammen geknetet. Sollte der Teig noch zu sehr kleben, gibt man mehr Mehl dazu. Der Teig muss sich vom Rand lösen, darf aber nicht zu trocken sein, da er sonst beim Zuklappen nicht hält. Aus dem Teig macht man kleine Kugeln. Diese rollt man platt aus, wie zu einem Pfannekuchen.

Für die Füllung werden alle Zutaten in eine Schüssel gegeben und zusammen gemischt. Man gibt nur wenig Wasser dazu. Die Füllung ist wie ein Brei, nur nicht ganz so flüssig.

Hat man sie Füllung fertig, so werden die ausgerollten Teigbällchen zur Hälfte damit belegt. Dann werden die Teigtaschen zusammengeklappt und rundherum gut verschlossen.

Zum Braten nimmt man eine Pfanne, in die man ca. 1 cm hoch Öl gibt. Ist das Öl heiß genug, brät man die Teigtaschen von beiden Seiten goldgelb.

Schon sind die Чебуеки (sprich: Tschebureki) fertig. Aus der Teigmenge bekommt man je nach Größe zwischen 10 und 20 Tschebureki.

Tipp: Die noch rohen Tschebureki nie übereinander legen. Sie bleiben auf einander kleben und gehen kaputt. Am besten Alufolie und Mehl von beiden Seiten darauf geben.
Außerdem kann man die Tschebureki auch sehr gut noch am nächsten Tag kalt essen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dimitrij_strohmeier

hi, tolles Rezept! Meine Oma macht Tschiboreki aber nicht so knusprig und hat ein eigenes Rezept. Diese werden dann nicht so knusprig und auch nicht zu fettig. Das finde ich selber besser als die knusprige Version. LG

11.02.2021 09:51
Antworten
Superkoch-kathimaus

Habe ich heute auch gemacht und meine Männer waren richtig happy, mein 4 jähriger hat 3 ganze geschafft und will die nun ganz oft haben, neues lieblingsesssen gefunden ❤️ LG Kathi

27.11.2020 22:19
Antworten
Peony Hanabashi

Auch wenn es der ein oder andere nicht hören mag: Als vegetarische Alternative kochen wir geschälte und geviertelte Kartoffeln und Karotten, drücken die dann mit dem Stampfer oder ein Gabel zu Brei, lassen die abkühlen und benutzen das dann als Füllung. Was übrig bleibt, wird halt so gegessen. 😉

20.11.2020 19:06
Antworten
dimitrij_strohmeier

Das sind dann Piroschki also auch das selbe bloß nur mit Kartoffel, Süßes, usw.

11.02.2021 09:53
Antworten
wiesnase11

ich hatte unter das Hack noch etwas Geraffelten Weisskohl mit angedünstet. SUPER Geschmack...!!!

12.05.2020 23:05
Antworten
Vittorius

Wenn man es etwas eiliger hat, kann man auch eine Friteuse verwenden, so braucht man sie nicht zu wenden. Allerdings ist es nicht sehr diätverträglich!

09.11.2007 09:53
Antworten
amaliaxi

Hallo, ich habe die Tschebureki im Ofen gebacken. Sie waren echt lecker. Danke fuers Rezept. LG amaliaxi

03.08.2007 17:27
Antworten
Bastet

Wie lange hattest du die Tschebureki denn im Ofen? Und bei welcher Temperatur? Mein Bruder hat die bei einem ehemaligen Schulkameraden öfter mal gegessen und ich würde ihm die gerne mal vorsetzen, aber da ich WW mache würde mich die fettfreie Backofen-Zubereitung sehr interessieren. :-) LG, Steffi

11.10.2007 13:05
Antworten
amaliaxi

Bei 175 Grad, ca 30 min. LG Amalia

11.10.2007 18:55
Antworten
ursula9486

super lecker,die ganze familie war begeistert

09.07.2007 17:56
Antworten