Königsberger Klopse - auf schlesische Art


Rezept speichern  Speichern

Rezept der Urgroßmutter

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 28.05.2007



Zutaten

für

Für die Klößchen:

500 g Hackfleisch, halb und halb
100 ml Milch
1 Zwiebel(n)
2 Brötchen, altbackene (alternativ: Paniermehl)
1 Ei(er)
Salz und Pfeffer, Paprikapulver (edelsüß)

Für die Sauce:

3 Lorbeerblätter
½ Zwiebel(n)
einige Nelke(n), ganze
etwas Mehl
75 g Butter
Salz
Piment, ganz
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Hackfleisch gut miteinander vermischen. Die Milch erwärmen (lauwarm, nicht kochen) und die Brötchen darin einweichen. Die nassen, weichen Brötchen zu dem Fleisch dazugeben. Die Zwiebel schälen und klein gewürfelt zusammen mit dem Ei unter das Hackfleisch rühren. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen (sparsam mit dem Salz, großzügig mit dem Paprikapulver).

In einem großen Topf die Butter zum Schmelzen bringen und unter ständigem Rühren solange Mehl nachstreuen, bis sich eine Art Teig formt. Diesen Teig ca. 2 Minuten braten lassen, dann mit soviel kochendem Wasser ablöschen, bis die Sauce die gewünschte sämige Konsistenz hat. Jetzt die Lorbeerblätter und eine Handvoll Pimentkörner hinzufügen. Eine halbe Zwiebel mit Nelken spicken, bis sie wie ein Igel aussieht, und auch in den Topf geben. Gut salzen (etwas mehr als Spaghettiwasser).

Jetzt die Klopsmasse zu kinderfaustgroßen Klopsen formen und in den Topf geben. Die Klopse müssen 30 - 35 Minuten im offenem Topf köcheln. Dabei verdickt sich die Sauce - wird sie zu dick, kann man mit etwas kochendem Wasser nachhelfen.

Als Beilage eignen sich mehlige Kartoffeln am besten. Wenn man sie sofort schält und kocht, nachdem die Klopse in die Sauce gekommen sind, werden sie pünktlich fertig.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tsuminum

In der Schulkantine gab es immer mal Königsberger Klopse, die allgemein gehasst wurden, weil sie scheußlich schmeckten. Als Rache an dieses Andenken habe ich die Klopse selbst auch einmal kochen wollen und gleich der erste Versuch haute mich vom Hocker. So lecker! Wie hat die Kantine die so derart vermasseln können, wenn doch das Rezept so einfach ist? Vielen Dank für dieses tolle leckere Rezept! Das wird es wieder geben.

20.05.2018 09:47
Antworten
Dumme

Wenn man das gleiche Rezept anders herum aufzieht, dann könnte es evtl. kräftiger im Geschmack werden: zuerst die Klopse zubereiten. Die Brühe mit den Gewürzen aufkochen (evtl. mit etwas Suppengrün) und dann die Klopse hinzufügen und ziehen lassen (Klopse nur geradeso bedeckt mit Flüssigkeit). Dann die Mehlschwitze herstellen, die Klopse und alle Gewürze, sowie Suppengrün aus der Brühe nehmen und mit dieser nun schon würzigen Brühe das Mehl ablöschen. Aber nicht gleich die gesamte Flüssigkeit dran, wegen der gewünschten Konsistenz. Jetzt können die Klopse wieder hinzugefügt werden und alles nochmals abschmecken. Wer zum Beispiel keine Kapern mag, kann auch vor dem Hinzufügen der Klopse die Soße mit den Kapern und dem Suppengrün pürieren. Wer es gehaltvoller mag noch ein Schlückchen Sahne und eine Prise Zucker dran. Unsere Kinder haben mit dem Geschmack der Kapern kein Problem, mochten nur die Kapern nicht im Ganzen. Einfach mal ausprobieren.

05.11.2017 19:13
Antworten
schnucki25

sehr sehr lecker,bei uns gab es Reis dazu.Wird es auf alle Fälle wieder mal geben,Danke für das schöne Rezept,Bilder sind unterwegs. Lg

24.02.2015 08:18
Antworten
Sanjana18

Da ich weder Kapern noch Sardellen zuhause hatte, habe ich dieses Rezept mal ausprobiert. War sehr lecker, fand die Soße allerdings etwas fad, deshalb habe ich noch Senf und etwas Essig rein getan.

21.02.2014 16:47
Antworten
Illepille

Bilder sind hochgeladen und geschmeckt hat es auch sehr gut! LG Ille

11.11.2010 12:40
Antworten
Illepille

Hallo, in der Art bereite ich meine Königsberger Klpse auch zu, aber ich nehme immer noch Kapern und Senf dazu. Frische Kräuter dürfen bei mir auch nicht fehlen, ansonsten, wie im Rezept!;-) LG Ille

11.11.2010 12:40
Antworten