Puerco Pibil


Rezept speichern  Speichern

oder Cochinita Pibil

Durchschnittliche Bewertung: 3.81
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 23.05.2007 939 kcal



Zutaten

für
5 EL Gewürz(e) (Annatto-Samen, alternativ 4 EL Annatto-Pulver)
2 TL Kreuzkümmel
1 EL Pfeffer - Körner, schwarze
8 Körner Piment
1 TL Nelke(n)
2 Chilischote(n) (Habanero, ggf. auch etwas weniger)
2 EL Salz
8 Knoblauchzehe(n), klein gehackte
120 ml Orangensaft
120 ml Essig (weißer)
5 Zitrone(n), der Saft davon
45 ml Tequila (den besten, den man kriegen kann)
2,2 kg Schweinefleisch aus der Hinterkeule
500 g Banane(n) - Blätter

Nährwerte pro Portion

kcal
939
Eiweiß
66,89 g
Fett
61,65 g
Kohlenhydr.
27,82 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 35 Minuten
Annatto, Kreuzkümmel, Pfeffer, Piment und Nelken gründlich zermahlen (am besten das Annatto zuerst, da es ziemlich hart ist). Man kann dies in einer Gewürzmühle machen oder in einer separaten Kaffeemühle - aber nicht in der Mühle, wo normalerweise der Kaffee gemahlen wird, da wir ja nicht wollen, dass der Kaffee später nach Gewürzen schmeckt. Zum Schluss soll es ein feines Pulver sein.

Dann die Habanero Chilischoten putzen - die Kerne entfernen und klein hacken.

Orangensaft, Essig, Zitronensaft, Tequila, Gewürzmischung, Chilischoten, Salz und Knoblauch in einen Mixer geben und gut durchmixen.

Dann das Fleisch in 5 cm große Würfel schneiden und zusammen mit der hergestellten Marinade in einen großen verschließbaren Beutel (Zipp-Lock) oder in eine gut verschließbare Schüssel geben. Sehr fest verschließen und durchschütteln bzw. durchmengen. Mindestens eine Stunde marinieren, besser über Nacht oder sogar 24 Stunden. Dabei ab und zu durchschütteln, bzw. durchmengen.

Eine Bratform in der Größe 25 cm x 30 cm mit Bananenblättern auslegen, so dass sie gut überlappen und man sie oben zusammenklappen kann. Das Fleisch mit der Marinade einfüllen. Mit Bananenblättern abdecken und die Form dicht mit Alufolie verschließen.

Im vorgeheizten Backofen bei etwa 165°C für gute vier Stunden in den Ofen geben.

Mit Reis servieren, evtl. auch schwarze Bohnen dazu reichen. Mit Tomatenachteln und Jalapeno- bzw. Serrano-Chilischoten garniert servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

fruchtfliege007

Geht super im schnellkochtopf, in 30 minuten ist das fleisch fertig

14.03.2018 00:58
Antworten
Backwahn66

Hallo zusammen Also Bananen Blätter kann man bei uns in einem großen Asien laden bekommen ( wohne in Bremen) Aber im großen und ganzen, sind die Bananen Blätter nicht entscheidend Habe das Gericht in einer Tajine gekocht Das Fleisch wird schön zart Da das Fleisch sehr zart wird und sich gut zerrupfen lässt und ich noch BBQ Soße von spearrips übrig habe könnte ich mir vorstellen daraus eine Art mexican burger zu machen, mit Avocado, eingelegten Zwiebeln und Mole Wir werden sehen

24.06.2017 08:30
Antworten
Zimtbiss

Die Annatto-Samen hab ich übrigens beim China- oder Asia-Laden bekommen. Nach Bananenblättern hab ich da noch nicht geschaut. Woher habt Ihr die bekommen?

19.03.2016 17:53
Antworten
Zimtbiss

Klingt toll, werde ich mal ausprobieren! Hat hier schonmal jemand versucht, das mit einem Braten am Stück im Römertopf zu machen? Passt außer schwarzen Bohnen noch ein anderes Gemüse als Beilage?

19.03.2016 17:50
Antworten
karinkoala

Gestern haben wir die Reste gegessen. Ich hatte alles übrige Fleisch eingefroren. Da hat es sogar noch besser geschmeckt. Von Säure keine Spur mehr und absolut zart. Also traut euch ruhig 2 - 3 Kilo Schwein zu kochen ; ) Die Reste kann man gut einfrieren und auch als Füllung für Tortillas / Wraps nehmen, auf ein Brötchen geben oder auch lecker mit Kartoffelbrei essen !

11.02.2016 12:41
Antworten
legrandviper

Also bei uns gibt es das regelmäßig vor allem bei neuen Gästen. Es sit für alle immer wieder ein Aha-Erlebnis und ich kenne bis dato niemanden, dem es nicht gescheckt hat. Echt eine Klasse Sache!

04.03.2013 15:02
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hey cubanita-, isses wahr. Genau daher habe ich das Rezept. Mein Sohn war nach dem Film total scharf auf dieses Gericht und wir haben es dann übersetzt und ausprobiert. Gibt also noch mehr Verrückte auf der Welt ;) Gruß Andrea, die das Gericht aber nicht so gerne isst.

29.12.2012 15:04
Antworten
Mauti

Woher hast du das Rezept, aus welchem Land?

15.04.2012 15:30
Antworten
cubanita-rubia

Lieber Mauti, das Rezept ist aus Yucatán (Mexiko). Pibil heißt soviel wie "vergraben", da es ursprünglich in einem Erdloch (Erdofen) gemacht wurde. In der DVD "Irgendwann in Mexiko" gibt es einen 10-minütigen Bonus von Robert Rodriguez, in dem er die Zubereitung dieses, in dem Film mehrmals von Jonny Depp empfohlenen, Mahls zeigt und erklärt. Buen provecho! C.R.

01.11.2012 17:22
Antworten
Isthiril

Ein tolles Rezept, aber wahrscheinlich nicht für jeden etwas. Die Annatto-Samen haben einen ganz besonders tollen und einzigartigen Geschmack, der durch nichts zu ersetzen ist. Leider hatten wir irgendwie nicht allzu gutes Fleisch erwischt und es ist nicht so zart geworden, wie wir gehofft hatten. Ach ja, macht euch nichts draus wenn ihr keine Bananenblätter habt. Die sind zwar sehr schön für die Optik und den Aaah-Effekt beim aus dem Ofen holen und auspacken, aber geschmacklich hab ich keinen Unterschied geschmeckt ob mit oder ohne.

28.01.2012 02:45
Antworten