Gemüsetarte


Rezept speichern  Speichern

vegan

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 19.05.2007



Zutaten

für
800 g Gemüse, gedämpftes (al dente), gemischt
125 g Sonnenblumenkerne
375 ml Wasser
2 EL Mehl, (Vollkornmehl)
Gewürzmischung, (Suppenwürze)
Muskat
1 Bund Petersilie, frische
85 ml Pflanzenöl, kalt gepresstes
125 ml Wasser
250 g Mehl, (Vollkornmehl)
250 g Haferflocken, feine
½ TL Salz
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Für den Teig in einer Schüssel Öl und Wasser mit einer Gabel gut durchschlagen.
In einer anderen Schüssel die trockenen Zutaten vermengen. Die flüssigen Zutaten unter die trockenen mischen und gerade soviel rühren, bis ein Teig entsteht. Nicht zuviel rühren oder kneten, sonst wird der Teig zäh.
Eine Pizza-Form (ca. 30 cm Durchmesser) mit dem Teig auslegen, einen Rand formen, Teig mit der Gabel mehrfach einstechen und bei mittlerer Hitze (180 °C) ca. 15 Minuten backen.
Gemüse dämpfen, falls Flüssigkeit zurückbleibt, diese für den Guss verwenden. Wenn der Boden fertig gebacken ist, mit dem Gemüse belegen.
Für den Guss die Sonnenblumenkerne mit dem Wasser oder Gemüsefond, Vollkornmehl und Gewürzen zu einer feinen Creme mixen. Sie darf ruhig kräftig schmecken. Creme über das Gemüse gießen. 15 bis 20 Minuten bei 180 °C nachbacken.

Dazu passt eine helle Soße.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, einfach zu machen, wunderbare Idee. Gibt's wieder, besten Dank!!

17.07.2017 15:08
Antworten
RChris78

Hallo, ich habe immer schon nach einem veganen Gemüse-Tarte-Rezept gesucht und mich sehr gefreut, als ich dieses gefunden habe! Ich hatte jedoch auch etwas Probleme mit der Zubereitung des Teigs: Die insgesamt 500 g Trockenzutaten (Mehl und Haferflocken) auf insgesamt 210 ml Flüssigkeit (Öl und Wasser) kam mir komisch vor, weswegen ich vermutet habe, dass ich die 375 ml Wasser verwenden müsste. Das wiederum war eine zu pampige Angelegenheit, also dickte ich mit mehr Mehl an. Nun hatte ich zu viel Teig auf eine Tarte, also machte ich den Rest einfach in Muffinformen (was übrigens super geklappt hat!). So, das zweite Problem: Sonnenblumenkerne mit den anderen Zutaten mahlen oder im Ganzen lassen und nur vermengen? Ich habe gemahlen. Die Masse kam mir auf die 30er Tarteform etwas wenig vor; letztendlich war alles etwas zu trocken. Nur gut, dass ich eine Soße dazugemacht habe. Ich möchte das Rezept auf jeden Fall nochmal ausprobieren; ich wäre für hilfreiche Tipps jedoch sehr dankbar! Achja, kommen denn in den Teig keine Gewürze rein? Liebe Grüße, die auf Hilfe wartende Christine...

25.02.2010 20:10
Antworten
claire59

hallo, besten dank fuer das rezeot, ist einfach super, habe es mit kartoffeln ,champigniones und spinat gemacht, in den guss hab ich pinienkerne getan... einfach lecker , ich habe noch teig uebrig ,morgen werde ich es mit einem anderen belag versuchen .. lieber gruss claire

07.06.2007 03:02
Antworten
fritzi01

Hallo, bei uns gab es heute abend die Tarte, belegt mit weißem Spargel, Möhren und Cocktailtomaten. Es war sehr, sehr lecker. Ich hatte allerdings mit dem Teig etwas Probleme. Obwohl ich immer noch etwas Flüssigkeit zugegeben habe, wurde der Teig eher "bröselig". Und unsicher war ich wegen der Petersilie, wird die mitpüriert oder aufgestreut? Aber das sind nur Kleinigkeiten, die dem leckeren Abendessen nicht geschadet haben :-)) Werde ich bestimmt wieder mal machen mit anderen Belägen. Danke fürs Rezept fritzi

23.05.2007 21:01
Antworten
Cappuccino

Danke für dieses tolle Rezept! Ich habe ein paar fein gehackte schwarze Oliven auf dem Boden verteilt und dann gedämpfte Brokkoliröschen und halbierte Kirschtomaten darauf verteilt. Als Hefejunkie habe ich den Guss kräftig mit Hefeflocken gewürzt, außerdem mit Oregano und einer Prise Cayennepfeffer. Extrem lecker, und vor allem so schön variabel - ich freue mich schon auf die anderen Varianten, die mir im Kopf herumgeistern!

21.05.2007 20:50
Antworten