Spargel - Lachs - Lasagne


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

mit Orangen - Estragon - Bechamel - Sauce

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 18.05.2007



Zutaten

für
4 Lachsfilet(s), (zus. ca. 600 Gramm)
1 kg Spargel, weiß
8 Lasagneplatte(n)
6 EL Butter
3 Schalotte(n)
5 EL Mehl
500 ml Milch
400 ml Orangensaft, (wenn möglich, frisch gepreßt)
100 ml Sahne
2 Eigelb
2 EL Estragon, gehackt (oder 1 gehäufter EL getrockneter)
Orange(n) - Schale, abgeriebene
Salz
Pfeffer
Zitronensaft
50 ml Wermut, (Noilly Prat oder Martini extra dry)
50 g Käse, gerieben (nach Belieben)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Lachsfilets waschen, trocken tupfen, mit Zitronensaft bepinseln, salzen, pfeffern.

Spargel waschen, schälen, in mundgerechte Stücke schneiden, Spargelköpfe zur Seite legen. Wasser zum Kochen bringen, etwas Zucker und gemahlenen Pfeffer hinzufügen. Spargelstücke 4 Minuten köcheln lassen, Spargelköpfe hinzufügen, nach 1 weiteren Minute abseihen, Spargelsud aufheben. Der Spargel sollte gerade eben mit Wasser bedeckt sein, damit der Sud möglichst aromatisch wird.

Butter in einer Kasserolle schmelzen lassen. Klein gewürfelte Schalotten hinzufügen, 2 Minuten andünsten lassen. Mehl darüber sieben und unter ständigem Rühren etwas anschwitzen. Nach und nach die Milch, 250 ml Spargelsud und zum Schluss den Orangensaft unterrühren.

Eidotter und Sahne gut verquirlen. Eine Tasse der heißen Bechamelsauce unterrühren. Diese Mischung zur Bechamelsauce zurückgeben, einige Minuten köcheln lassen. Kräftig mit Salz und gemahlenem Pfeffer abschmecken, die abgeriebene Schale einer Orange sowie den gehackten Estragon hinzufügen (getrockneten kann man getrost schon früher mitkochen lassen), zum Schluss Vermouth hinzugeben. Es sollte eine relativ feste Bechamelsauce entstanden sein.

Lasagneform füllen:
Sauce, Nudelplatten, Spargel, Sauce, Nudelplatten, Lachsfilets, Sauce, Nudelplatten, Spargel, Sauce, Nudelplatten, Sauce. Nach Belieben mit Butterflöckchen und geriebenem Käse bestreuen. Wer es besonders käsig möchte, kann auch die einzelnen Schichten mit Käse bestreuen.

Im Ofen bei 150° ca. 55 Minuten backen lassen, Temperatur ggfs. in den letzten Minuten hoch schalten, damit die Kruste goldbraun wird.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

BirgitHoeller

Ein wunderbares Rezept. Perfekt gelungen und alle waren begeistert. Aus dem Spargelabfall habe ich noch schnell ein leckeres Süppchen gekocht.

03.05.2020 08:08
Antworten
Mahr79

Hat genau so funktioniert wie angegeben. Sehr gutes Rezept!

15.04.2020 20:41
Antworten
stink_palm

Estragon ist das Geheimnis wenn man Probleme hat, eine Bechamelsauce (auch mal nach Gefühl) zu erstellen, sollte man ggf. ein anderes Rezept versuchen. Andernfalls ist die Kombi aus Spargelsud, Milch und Orangensaft eine wunderbare Abwechslung. Wie gesagt muss genügend Estragon rein. Das Rezept ist genial und hat uns sehr gut geschmeckt 👍🏻

05.05.2019 20:53
Antworten
Sylphe123

Hallo, habe das Rezept auf der Suche nach einer anderen Zubereitungsart für Spargel gefunden. Suchte etwas Raffiniertes, um am Pfingstmontag eine grosse Familie satt zu bekommen :) Und... was soll ich sagen - ein voller Erfolg. Diese Lasagne ist ein Hit, sensationell. Der Lachs, der Spargel und diese Sauce, einfach genial. Alle waren begeistert, dieses Rezept wird zu einem Familienstandartgericht. Und ich werde es in meinem Kochkurs präsentieren, da wir immer auf der Suche nach besonderen nachkochbaren Rezepten sind. Vielen Dank für dieses tolle Rezept

23.05.2016 22:18
Antworten
Sylphe123

Habe gerade nocheinmal meinen Kommentar durchgelesen, und mir ist aufgefallen,dass ich nicht erwähnt hatte, dass ich an die Sauce kein Eigelb gemacht hatte, das erschien mir zu mastig. Trotzdem war die Sauce schön sämig und dick, sodass die Lasagne am Ende einfach ein Hit war. Die Kombination Orange, Estragon, Lachs und Spargel, ein Traum. Wichtig ist, dass man die Mehlschwitze lange genug köcheln lässt, damit sie nicht mehlig schmeckt, das wird oftmals unterschätzt, zwischendurch probieren hilft! Ich kann nur nochmal bestätigen, dass diese Lasagne ein voller Erfolg war, habe sie inzwischen schon mehrmals zubereitet. Das einige das Rezept schlecht bewertet haben, kann ich nicht verstehen. Es wäre halt von Vorteil, dass man schon kochen kann und auch mal den gesunden Menschenverstand einsetzt. Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass es manchmal einfach nicht möglich ist, ein Rezept eins zu eins umzusetzen, aus welchen Gründen auch immer. In diesem Falle muss man auf Erfahrung zurückgreifen, und sich bewusst machen, wie soll das Gericht am Ende aussehen und schmecken und danach handeln.

30.07.2016 20:57
Antworten
muschka

Hallo, ich habe heute die Lasagne gemacht. Ich bin auf der Suche nach einem Rezept für gefrorenen Spargel (ich mußte den frischen Spargel mit gefrorenem "verlängern", da ich einige Esser mehr am Tisch hatte) auf das Rezept gestoßen. Einhellige Meinung "sauguat". Ich hatte keinen Kerbel und habe dafür eine 8 Kräutermischung genommen. Die Bechamelsauce war reichlich, von der Konsistenz gerade richtig. Die Lasagne gibts bestimmt wieder, aber nur mit frischem Spargel. Nur werde ich bestimmt keinen Spargel mehr einfrieren, der Geschmack leidet doch sehr. LG Muschka

04.05.2010 22:43
Antworten
Fitiavagna

Wow, das war super lecker!! Bei uns war es eher recht flüssig. Allerdings haben wir die Lasagneblätter vorgekocht. Ich denke, das macht schon einen großen Unterschied.

20.06.2008 17:30
Antworten
Zuckerschock

Hallo, habe gestern zum Anfang der Spargelsaisson diese Lasagne gemacht. Uns konnte sie nicht so begeistern, wobei ich natürlich einräumen muss, dass sie mir vielleicht nicht so gelungen ist, wie es das Rezept vorsieht, oder es einfach nicht unseren Geschmack trifft. Jedenfalls ist der Fisch in dieser dicken, sehr einnehmenden Bechamel recht untergegangen. Auch der Spargel konnte nicht verhindern, dass diese Lasagne ein sehr mehlig-pappiges Mundgefühl hinterlassen hat, obwohl ich die Kombination von Lachs, Spargel und Orange sehr schätze. lg anna

28.04.2008 09:19
Antworten
Hias2000

Hallo Anna, das tut mir wirklich sehr leid, daß es Dir mit diesem Gericht so gänzlich anders ergangen ist, als Alina und mir. Schade, so viel Mühe, so gute Zutaten, und dann schmeckt es nicht. Seit ich Deinen Kommentar das erste Mal gelesen habe, versuche ich herauszufinden, was schiefgegangen sein mag. Bewußt habe ich für dieses Rezept eine Bechamel-Sauce entwickelt, die möglichst leicht sein soll (Spargelsud, Saft) und habe diese Leichtigkeit durch Eidotter und Sahne ausgeglichen, damit es nicht "wässrig" wird. Ich werde dieses Rezept in Kürze wieder zubereiten - für Gäste, die immer wieder darum bitten - und werde dabei versuchen, eine mögliche Fehlerdiagnose zu erstellen (Sauce zu kurz gekocht? Eßlöffel zum Mehlabmessen zu groß? Falsche Mehlsorte?). Herzlich - Hias

22.05.2008 07:46
Antworten
alina1st

Hallo! Bei uns ist die Lasagne super angekommen, schmeckt wirklich sehr fein und aromatisch, aber nicht zu würzig, sodass der Spargel nicht "übertüncht" wird und ist noch dazu ganz einfach, wenn auch etwas zeitaufwändiger, zuzubereiten. Kann ich nur weiterempfehlen :-) lg alina

09.06.2007 13:38
Antworten