Bewertung
(8) Ø3,70
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
8 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 18.05.2007
gespeichert: 226 (0)*
gedruckt: 3.931 (20)*
verschickt: 50 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 22.05.2006
2 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 g Lammschulter, mit Knochen. Gleich vom Metzer in 10 cm grosse Stücke hacken lassen
1 TL Gewürzmischung, marokkanische (Ras-el-hanout)
1 TL Kurkuma
1 TL Zimt und Ingwerpulver
1 TL Zucker
2 TL Salz
Zwiebel(n)
1 kl. Dose/n Safranfäden
  Olivenöl
600 g Quitte(n) oder 250 g Backpflaumen
1 kl. Dose/n Safranfäden
1 TL Gewürzmischung (Ras-el-hanout)
1 TL Zimt
1 TL Zucker
1 TL Ingwerpulver

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: ca. 515 kcal

Die Lammstücke mit einem feuchten Tuch abreiben, so entfernt man eventuelle Splitter von den Knochen am besten. Ras-el-hanout, Zimt und Kurkuma mit Zucker und 2 TL Salz mischen und das Fleisch damit einreiben.

Die Zwiebeln schälen und auf der Rohkostreibe fein reiben. Den Safran zerkrümeln und in 250 ml lauwarmem Wasser einweichen, bis das Wasser gelb wird.

Das Lamm mit den Zwiebeln, etwas Öl und dem Safranwasser in die Tajine oder in einen Topf geben und heiß werden lassen. Den Deckel auflegen und das Lamm bei schwacher Hitze etwa 1 Stunde schmoren lassen, bis es so weich ist, dass es fast vom Knochen fällt.

Nach ungefähr 20 Minuten die Quitten mit einem Tuch abreiben, der Flaum muss weg. Die Quitten vierteilen und das Kerngehäuse mit einem stabilen Messer heraussäbeln. Am besten von zwei Seiten her einschneiden und herausbrechen. die Quittenviertel außen jeweils kreuzweise einritzen. Den Safran zerkrümeln und in etwa 150 ml lauwarmes Wasser rühren.

Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Quitten darin kurz anbraten. Mit Ras-el-hanout, Zimt, Ingwer und Zucker würzen, das Safranwasser dazugießen und die Quitten zugedeckt 20-30 Minuten bei schwacher Hitze schmoren lassen, bis sie weich sind.

Das Lamm abschmecken und auf eine Platte oder einen großen Teller legen. Die Quitten darauf legen und die Tajine rasch servieren.

Variante Backpflaumen:
Das Lamm wie im Rezept vorbereiten und schmoren.

Statt der Quitten 250 g Backpflaumen (ohne Stein) mit 1 EL Olivenöl Salz, 1 EL Honig und je 1TL Ras-el-hanout, Zimt und Ingwerpulver sowie 100 ml Wasser in einen Topf geben und erhitzen. Zugedeckt 20-30 Minuten bei schwacher Hitze schmoren lassen. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen 150 g gehäutete Mandeln darin bei mittlerer Hitze unter Rühren braten, bis sie goldbraun und knusprig sind.

Lamm-Tajine auf eine Servierplatte geben und mit den Backpflaumen und den Mandeln garnieren. (Göttlich!!)

Tipp: wenn mal mehr Freunde kommen, gleich die doppelte Menge machen und einmal mit Pflaumen und einmal mit Quitten belegen.

Tajine: Die Tajine ist bauchig, relativ flach und nicht lasiert. sie gleicht unserem „Römertopf“ und will ähnlich behandelt werden: vor jedem Kochen muss sie ausführlich gewässert werden, damit sich die Poren mit Flüssigkeit vollsaugen können. Weil die Tajine nicht lasiert ist, passiert es beim Kochen nur allzu leicht, dass die Gerichte am Boden festkleben. Bei längerer Benutzung bildet sich aber - dank der regelmäßigen Fettzugabe - ein glatter „Film“ auf dem Boden, der irgendwann den selben Effekt wie eine Lasierung haben soll.