Asien
Hauptspeise
raffiniert oder preiswert
Schwein
Frucht
Wok
Thailand
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Ananas - Schweinefleisch - Curry

Gaeng Muh Saparot

Durchschnittliche Bewertung: 4.37
bei 25 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 17.05.2007



Zutaten

für
400 g Schweinelende(n)
½ m.-große Ananas, frische
½ kleine Paprikaschote(n), rote
1 Dose Kokosmilch, ungeschüttelte (400 ml)
3 EL Currypaste, rote
3 Chilischote(n) (long red Thai-Chilischoten)
3 Kaffir-Limettenblätter (Magrood - Blätter)
1 Knoblauchzehe(n)
2 EL Limettensaft
3 EL Fischsauce
½ EL Palmzucker, zerstoßener
etwas Koriandergrün zum Garnieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Schweinelende vorbereiten und in Streifen schneiden. Die Paprikahälfte quer halbieren und in Streifen schneiden. Das Fruchtfleisch der Ananas in Stücke schneiden. Die Chilischoten entkernen und längs oder quer in Streifen schneiden. Von den Magroodblättern den inneren Blattstiel herausschneiden und in ganz feine Streifen schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken.

Wok erhitzen. Von der ungeschüttelten Dose Kokosmilch ca. 3-4 EL von der abgesetzten Kokossahne hinein geben und unter Aufsicht und Rühren ca. 1 Minute kochen lassen. Dann die Currypaste zugeben und mit einem Schneebesen verrühren. Diese Masse aufköcheln lassen, bis kleine Blasen entstehen und es sich am Rand verfärbt und duftet. Jetzt den Knoblauch und die Magroodblätter dazutun, kurz noch mal anbraten.

Dann erst die restliche Kokosmilch hinzugeben. Aufkochen und ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen, bis oben kleine Fettaugen entstehen. Mit der Fischsauce, Palmzucker und Limettensaft abschmecken.

Jetzt das Fleisch hinein geben und bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten köcheln lassen. Dann die Paprikastreifen und nach ca. 2 Min. die Ananasstücke in den Wok geben. So lange köcheln lassen, bis die Ananas heiß ist. Zum Schluss die Chilistreifen über das Gericht geben.

Anrichten und mit den Korianderblättern garniert servieren.

Dazu Duftreis reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Rübensirup

Ein tolles Rezept! Danke! Wir haben es schon ein paar mal gemacht und es war jedes mal ein Genuß! Beim letzten mal haben wir Krabben statt Schweinefleisch verwandt. Das war nicht so gut. Nächstes mal kehren wir zur reinen Lehre zurück!

02.08.2017 07:04
Antworten
Gelöschter Nutzer

absolut genial, mega lecker hatte im schrank noch n glas baby-mais-kölbchen, passte auch super, einfach mit köcheln lassen

22.03.2016 12:06
Antworten
naomi18

sehr lecker!!! dazu gab es Backofengemüse

07.12.2014 13:15
Antworten
Cook_Bake

Wirklich super lecker - sogar mein sonst so skeptischer Freund war begeistert. Ich habe mich gestern wie im Thailand Urlaub gefühlt :-) Die Fischsoße muss ich immer rein mogeln, wenn er die Flasche nur sieht bildet er sich schon ein dass ich die wieder in rauen Mengen verwendet hätte :-) Bezüglich der Currypaste muss man wirklich auf die Paste achten, die man gerade verwendet - bei meiner Paste war 1 EL ausreichend. LG Christina

16.07.2014 07:58
Antworten
dastschuly

Ganz super, das war sicher nicht das letzte Mal! Die Schärfe der Currypaste kommt wirklich individuell auf die Paste selbst an, bei mir waren 3EL nicht so scharf, allerdings lasse ich prinzipiell immer die extra Chilischoten weg.

07.11.2013 23:45
Antworten
Milli73

Hallo surina, leider gibt es nur 5 Sterne.... Verdient hätte es mehr! Es war super lecker - auch mit Hühnchen! Wird unter "Lieblingsrezepte" gespeichert! LG Milli (Foto kommt!)

10.03.2009 20:21
Antworten
GeisS

Hallo Surina! Ein absolut geniales Rezept! Hat uns sehr gut geschmeckt. Machen wir auf jeden fall wieder. Lg

10.06.2008 21:44
Antworten
boombastic7

Hallo Surina! Das Rezept ist total lecker. Ich habs mit Dosen Ananas und mit Putenfleisch Probiert. Also als Alternative ist dies auch sehr gut. Am besten ist jedoch mit einer Frischen Ananas. Bei uns gibts leider keine Frischen Kaffier-Blätter so kaufe ich immer die getrockneten. Geht auch wunderbar. LG BEA

10.03.2008 12:49
Antworten
viechdoc

Hallo Surina , sehr lecker , aber wahrscheinlich haben wir eine besonders scharfe Curry-Paste ,die von Dir vorgeschlagenen drei Esslöfffel hätten uns gewiß umgebracht . Danke für das tolle Rezept sagt der viechdoc

04.06.2007 11:58
Antworten
Surina

Hallo Viechdoc, das freut mich... okay, die Menge an Currypaste ist individuell... ich hätte in der Mengenangabe 2-3 EL (oder n. B. mehr) dem Ausdruck verleihen sollen.. Ich liebe diesen süß-scharfen Geschmack von Gaeng Muh Spararot.. Gibt es bei mir auch bald wieder, wenn ich eine schöne süße Ananas entdecke ;-) LG, Surina

07.06.2007 11:29
Antworten