Asien
Beilage
Gemüse
kalt
Krustentier oder Fisch
raffiniert oder preiswert
Salat
Snack
Thailand
Vorspeise
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Som Tam Thai

Thailändischer Papayasalat

Durchschnittliche Bewertung: 4.35
bei 61 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 17.05.2007



Zutaten

für
1 Papaya, grüne, unreife (Asialaden)
5 Tomate(n) (Cocktailtomaten) oder 1 mittelgroße
4 Knoblauchzehe(n)
5 Chili (Thai-Vogelaugenchillis - die gestampften Papayastreifen saugen viel Schärfe auf)
4 Knoblauchzehe(n)
50 g Garnele(n), getrocknete
50 g Erdnüsse, ungesalzene
4 EL Fischsauce
2 EL Palmzucker, zerstoßener
1 Limette(n), der Saft davon

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Als Zubehör am besten einen Original Som Tam - Pock Pock (irdener hoher Möser mit Holzstößel - wird in Thailand speziell zur Herstellung dieses Salates benutzt) benutzen.

Die Papaya mit einem Sparschäler schälen, einmal quer und dann der Länge nach halbieren. Die Kerne am besten mit einem Teelöffel entfernen und das Weiße gut rauskratzen. Die Papaya kurz abspülen und trocken tupfen. Das Fruchtfleisch auf einer Rohkostreibe der Länge nach fein hobeln.
Knoblauch schälen und grob hacken. Die Chilis entkernen und klein hacken. Zuerst den Knoblauch und die Chilis im Pock Pock gut zerstoßen. Dann die Erdnüsse und getrocknete Garnelen grob zerstoßen.
Nun die gehobelte Papaya im Pock Pock in kleinen Portionen sachte zerstoßen, dabei immer wieder mit einem Löffel umdrehen. Jetzt die geachtelten Cocktailtomaten mit dem Stößel leicht andrücken. Die zerstoßene Papaya und Tomaten mit den anderen Zutaten vermengen.

Zum Schluss den Zucker, Fischsauce und Limettensaft hinzugeben, alles gut miteinander vermengen. Dem Salat tut es übrigens gut, wenn er eine halbe Stunde durchziehen kann.

Anmerkungen: Bei Tom Sam (ob Lao oder Thai) werden grüne unreife Papaya verarbeitet. Diese bekommt man ausschließlich im Asialaden. Sie sind kleiner und haben im Gegensatz zu den ausgereiften ein festes weißes Fleisch und weiße Kerne.

Som Tam Thai ist eine ‚fischig’ mildere Variante des Klassikers Som Tam Lao, da hier getrocknete Garnelen verwendet werden. Som Tam Lao wird im Gegensatz dazu mit pla raa, das ist gesalzener fermentierter Fisch, zubereitet.

Pla raa stinkt, wenn man die Nase dranhält einfach nur erbärmlich, schmeckt aber im richtigen Verhältnis in Som Tam wunderbar und vergibt nur einen Beigeschmack, der den Salat lecker macht.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lisaf97

Habe den Salat heute gemacht und er war super! Leider gab's auch im Asia Laden keine grüne Papaya, habe deshalb Kohlrabi genomme - war ein super Ersatz 😊

02.05.2019 23:13
Antworten
Hoof1

Anstelle von Papa ja kann man auch sehr gut Steckrüben nehmen. Die sind geschmacklich leicht süßer. Dafür kann man weniger Zucker verwenden

07.10.2018 18:52
Antworten
Honey1990

Der Salat ist unglaublich gut, ein paar Karottenstreifen gehören für uns auch dazu. Grüne Papaya sind auch hier selten und teuer. Mein liebstes Äquivalent ist eine Kohlrabi. Ist für mich geschmacklich im Vergleich am authentischsten. Tolles Rezept, wir lieben den Salat 👍🏽

16.06.2018 13:13
Antworten
ah1970

Danke fürs Rezept - wobei ich die angegebenen 8 Knoblauchzehen für einen echten Fehler halte. Wir haben auf Anraten einer Thailänderin die getrockneten Garnelen geröstet und dann gemörsert - so kann man sie gut lagern und sie haben ein tolles Aroma. 50 gr. wären mir hier allerdings deutlich zu viel gewesen, das habe ich deutlich reduziert (weiß allerdings nicht, wie viel ich dann genommen habe). Von der gleichen Thailänderin habe ich auch einen Papayaschneider gekauft - sieht aus wie ein Sparschäler mit Wellenschliff. Ruck-zuck sind damit gleichmäßige dünne Streifen geschnitten. Dazu gab es gebratene Garnelen mit Knoblauch, Limette und Chili, damit war das ein perfektes Hauptgericht für den Sommerabend.

27.08.2017 10:34
Antworten
ah1970

Nachtrag: Mindestens eine halbe Stunde durchziehen lassen, da entfaltet sich noch sehr viel Aroma!

27.08.2017 10:43
Antworten
monsarad

Eine thailändische Bekannte von mir, die in Amerika lebt (wo es scheinbar unmöglich ist, grüne Papayas zu kaufen) empfahl mir vor einiger Zeit es doch einmal mit gehobelten Karotten zu probieren. Der Tip war Klasse, schmeckt "echter" als mit Gurken.

20.11.2008 11:06
Antworten
Surina

Hallo monsarad, Karotte ist auch etwas fester vom Fleisch, kann ich mir gut vorstellen zumindest als weitere Beigabe zur Papaya. Aber am besten ist halt die leckere grüne Papaya la gon,Surina

20.11.2008 15:52
Antworten
silverhexe

SUperlecker, kenne es von meiner Stiefmutter die aus Thailand kommt, wir machen es immer mit ganz fein gestiftelten Gurken, und ein paar mehr Chilies hehehe, aber superlecker

17.11.2008 22:04
Antworten
Surina

Hallo silverhexe, mit gestiftelter Salatgurke eine bestimmt leckere Bereicherung.. Danke für den Tipp! la gon, Surina

18.11.2008 08:00
Antworten
ziona

wirklich super lecker, ich fühl mich wie im urlaub!!! mein freund ist auch total begeistert.

01.11.2007 00:02
Antworten