Kohlrouladen mit Walnüssen


Rezept speichern  Speichern

glutenfrei, eifrei, kuhmilchfrei

Durchschnittliche Bewertung: 3.93
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 17.05.2007 445 kcal



Zutaten

für
1,8 kg Weißkohl, Wirsing oder Rotkohl (*s. Anmerkung im Zubereitungstext)
Salz
350 g Kartoffel(n)
200 g Möhre(n)
30 g Ingwer
150 g Lauch
100 g Walnüsse
5 Pfeffer - Körner, gemörsert
1 ½ TL Kräutersalz
130 ml Wasser, kochendes
¼ TL Gemüsebrühe, gekörnte
Olivenöl
Fett für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
445
Eiweiß
11,13 g
Fett
30,52 g
Kohlenhydr.
31,46 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Walnüsse grob bis fein hacken. Kartoffeln, Möhren und Ingwer schälen und zusammen fein raspeln. Lauch reinigen, in Ringe schneiden und klein wiegen. Pfeffer und Salz beifügen. Alles zusammen vermischen.

Vom Kohl die äußeren Blätter und den Strunk entfernen. Ca. 10-12 Min. im kochenden Salzwasser abschrecken. Die Blätter lösen (falls es Weiß- oder Wirsingkohl ist) und auf ein Geschirrtuch zum Abtropfen legen. Ich habe Rotkohl gehabt und diesen auf einer Seihe abtropfen lassen.

Vom Kohlblatt jeweils den Mittelstrunk flach schneiden. Jedes Kohlblatt auf ein Arbeitsbrett legen. Auf dem dicken Ende eine kleine Handvoll Gemüsemasse geben. Zusammenrollen, dabei evtl. die äußeren Blätter nach innen klappen.

Olivenöl erhitzen und die Rouladen mit dem Ende des Blattes zuerst ins heiße Fett geben. Von allen Seiten anbraten. Sollte sich die Roulade aufrollen, ist das nicht weiter tragisch - na dann wieder zusammen rollen.

3-4 Rouladen in eine eingefettete, feuerfeste Form von drei oder 4 Liter Fassungsvermögen geben. Die gekörnte Brühe im kochenden Wasser auflösen und in die Form gießen. Der Boden sollte gut 1 cm hoch bedeckt sein. Deckel auflegen.

In den kalten Backofen schieben und bei 160°C Umluft ca. 70 Min. backen.

Alternativ in einem flachen Schnellkochtopf zubereiten. Im Locheinsatz legt man ca. 5 Rouladen nebeneinander, gibt unten ca. 125 ml Wasser hinein und heizt dann den Topf auf. Beim 2. Ring noch 20-25 Min. kochen, anschließend abdampfen.

Auf Tellern anrichten und servieren. Die Sauce kann man jeweils so verwenden.


*Anmerkung: Es reichen auch ca. 1 kg Kohl. Nur dann sind die Blätter so klein und man muss dann zwei davon nebeneinander legen. Habe dann eben von dem übrig gebliebenen Rest Krautkohl mit Feigen von 11.03.05 von Matti hergestellt.

Sollte jemand das Gemüse andünsten, dann muss die Menge erhöht werden.

Eigenes Rezept



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schnucki25

mal etwas anderes,und sehr lecker......bei uns mit Kartoffelbrei. LG

13.02.2019 14:03
Antworten
Zimtliebhaber

Ich musste etwas abwandeln, aufgrund mangelnder Zutaten, jedoch sind die Walnüsse ausschlaggebend für den genialen Geschmack! Vielen Dank für die tolle Idee!

24.11.2013 20:45
Antworten
sp1904

Diese Kohlrouladen sind soooo gut!! Der ganze Aufwand vom Schnippeln, anbraten etc lohnt sich auf jeden Fall. Bei uns war sogar der Rotkohl nach dem Garen im Ofen noch leicht knackig, die Füllung schön würzig u herzhaft (wir haben noch Knoblauch u Chili hinzugetan). Dazu hatten wir eine vegetarische Bratensauce (aus der Datenbank) und Kartoffel-Kürbispü. Viele Grüße u danke für das wieder mal gelungene Rezept. Sabrina =)

30.10.2011 11:45
Antworten
anmarsimon

War sehr lecker. Habe das ganze aber nicht als Kohlrouladen sondern als Gemüse gemacht. Also: Rotkohl in 2 Tassen Wasser + 3 TL Brühe, 4 Möhren, 1 Zwiebel und einigen Walnüsse kochen, zum Schluss mit 1 TL Ingwer abschmecken. Dazu Kartoffeln und grüner Salat (z. B. mit Tomaten und Kapern). Ein vollwertiges, wärmendes veganes Gericht. Danke Hans für die Inspiration.

21.10.2011 13:22
Antworten
Hans60

Hallo Veggieschlumpf Entschuldige, manche Fragen übersieht man, leider, ich lege den ganzen Kohlkopf ins kochende Wasser, und löse nach und nach die Blätter ab, der Mittelstrunk von jeden Blatt, ist unten immer ein wenig dicker, raus-schneiden geht nicht, einschneiden, wie ? keine Ahnung, Flachschneiden, ein großes scharfes Messer, flach auf das Kohlblatt legen und von oben, zum Blattende, so viel vom Mittelstrunk abschneiden, dass es die gleiche Höhe wie das Blatt hat, das gleiche von der anderen Seite auch, und den Rest einfach mit einem Messerrücken oder Fleischklopfer flach klopfen, somit bricht das Blatt nicht mehr, beim rollen. Mit freundlichen Grüßen Hans

30.10.2011 12:13
Antworten
Veggieschlumpf

Ein großartiges Rezept! Zwar etwas aufwendig, d.h. man braucht etwas Zeit, aber nicht kompliziert.. Da ich keine Walnüsse zur Hand hatte, hab ich Pinienkerne, ein paar Nüsse, Sojagranulat und Sesam genommen, was auch sehr lecker war. Nachdem ich einige "Rouladen" gerollt hatte und die Blätter immer kleiner wurden, hab ich einige Blätter in Stücke geschnitten und in Olivenöl angeschmort (ca 5-10 Min.), dann die "Füllung" dazugegeben, mit Brühe und Sahne abgeschmeckt und im geschlossen Topf ca. 20 Min. schmoren lassen. Das geht also auch und ist lecker, v.a. wenn man nicht so gerne wickelt oder Zeit sparen will. Aber die Rollen machen natürlich mehr her. Nicht ganz verstanden hab ich, was mit "Mittelstrunk flach schneiden" (rausschneiden, einschneiden?) und in kochendem Wasser abschrecken (ganzen Kohl in kochendes Wasser legen?) gemeint ist.. würde mich über eine Erklärung freuen!

04.05.2010 13:55
Antworten