Leberspieße auf Salat


Rezept speichern  Speichern

eignet sich auch für den Grill

Durchschnittliche Bewertung: 3.82
 (15 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 04.06.2009



Zutaten

für
500 g Putenleber, TK oder frische
2 große Tomate(n), in Scheiben geschnittene
2 m.-große Zwiebel(n)
500 g Champignons, braune
1 Bündel Salbei oder Basilikum, frisch
1 Ciabatta, langes
1 Lollo Rosso oder anderer Salat nach Wahl
Salz und Pfeffer
Öl (Rapsöl)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Das Ciabatta in kleine dünne Scheiben schneiden. Die Leber ebenfalls in gleichgroße Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Die Pilze reinigen und in dickere Scheiben schneiden bzw. halbieren. Die Salbeiblätter oder die Basilikumblätter abzupfen, waschen und in einer Salatschleuder trocken schleudern. Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Anschließend den Lollo Rosso waschen, trocken schleudern und auf einer Platte locker anrichten.

Die einzelnen Teile der Reihe nach auf lange Holzspieße stecken. Am besten mit dem Brot anfangen und dann die Leber usw., immer im Wechsel, bis alle Spieße fertig sind. Ich hatte so ca. 10-12 Spieße hergestellt. Dann mit Öl beträufeln, pfeffern und in die heiße Pfanne oder auf den heißen Grill legen.
Die Spieße erst nach dem Braten salzen und in der Backröhre warm halten (dann in einem Bräter mit Rotwein - falls nicht gegrillt, sondern gebraten wird).

Anschließend die Spieße auf dem Salat schön anrichten und mit einem Salatdressing nach Wahl beträufeln. Sofort servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ciperine

Sehr fein. Nur habe ich den Salat mit einer Vinaigrette extra dazu gemacht. ich finde es schrecklich, Heißes auf frischen grünen Salat zu geben. der wird dann gleich matschig und unansehnlich. Auf die Spieße habe ich sowohl Salbei als auch Basilikumblätter gesteckt.

13.10.2018 22:16
Antworten
Kräuterjule

Super!

14.10.2018 11:05
Antworten
FeldkochTHW

Wir haben es gestern zum ersten Mal ausprobiert. Allerdings mit Hühnerleber. Nachwürzen war gar icht nötig. Sehr gutes Rezept und schnell gemacht! LG Frank

26.07.2013 10:00
Antworten
Sonja_27

Hallo Kleine Anmerkung zu Schweine- und Rindsleber. Wenn die Leber ganz frisch sind, das heisst, wenn das Tier am Besten am Morgen noch gelebt hat, dann ist der Geschmack relativ neutral. Wir hatten das während meiner Lehre immer am Montag auf dem Menu (2 Std nach der Schlachtung. Die Leute kamen von weit her dafür.). Ein Tag später sind leider bereits Welten dazwischen im Geschmack. Sonst lieber Kalbsleber nehmen, da diese weniger empfindlich ist, leider aber auch teurer. Ein Super-Rezept und schnell gemacht. Zudem bleibt Raum offen für x Variationen. Danke Herzliche Grüsse aus der Schweiz Sonja

09.06.2009 15:26
Antworten
Kuchlmasta

Ciabatta ist Italienisches Weißbrot. Klick *Ciabatta* im Rezept an MfG Kuchlmasta

09.06.2009 07:43
Antworten
MonikaD

kann man auch rinderleber nehmen L:G: Moni

08.06.2009 10:28
Antworten
Kräuterjule

Hallo Moni, Rinderleber hat ein sehr festes Fleisch und ist nicht gerade mein Favorit. Aber es bleibt jedem selber überlassen, welche Leber er nehmen will. Ich würde statt dessen dann eher noch zu Schweineleber tendieren. VG Kräuterjule

08.06.2009 16:12
Antworten
axora

Hallo, die Spieße haben wirklich lecker geschmeckt! Gestern gab`s die Variante mit Basilikum, nächstes Mal kommt dann Salbei dazu. Ich habe die Spieße in der Pfanne angebraten und dann noch für 10 min. im Backofen gegrillt. War genau auf den Punkt. Dazu gab`s Feldsalat mit Balsamikodressing. LG, Ingrid

07.06.2009 10:46
Antworten
grassi

Super schönes Rezept. Ich ´nehme jedoch ein Gemisch aus Knoblauch- und Chiliöl, das macht die Geschichte pikanter. Ganz klasse. Viele Grüße Grassi

06.06.2009 22:21
Antworten
Kräuterjule

Das bleibt dir überlassen. Variieren kann man immer. VG Kräuterjule :-))

06.06.2009 23:28
Antworten