Bobotie mit Gewürzreis und Zimtkarotten


Rezept speichern  Speichern

Hackauflauf

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (45 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 14.08.2002



Zutaten

für
1 Zwiebel(n), gewürfelt
1 EL Öl
1 kg Hackfleisch vom Schwein
1 EL Paprikapulver
1 EL Kurkuma
1 TL Curry, scharfes
1 TL Ingwerpulver
½ TL Cayennepfeffer
1 TL Zucker
1 TL Salz
400 g Tomate(n), passierte
65 g Korinthen oder Rosinen
55 g Tomatenmark
1 EL Essig (Rotweinessig)
1 EL Worcestersauce
2 EL Chutney (Mango-Chutney)
1 EL Aprikosenkonfitüre
1 ½ Scheibe/n Weißbrot
125 ml Milch
etwas Brühe (Instant)
1 Ei(er)
Zitrone(n) - oder Lorbeerblätter
3 Tasse/n Reis (Wildreis)
Brühe
2 Stange/n Zimt
50 g Zucker, braun
1 TL Kurkuma
20 g Butter
100 g Rosinen
1 Zwiebel(n)
etwas Zimt
Karotte(n)
1 Zwiebel(n)
etwas Brühe
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Gewürfelte Zwiebel in großer Pfanne glasig dünsten, dann das Hackfleisch (die Südafrikaner verwenden Rinderhack oder Wild) zugeben.

Paprika, Kurkuma, Curry, Ingwer, Cayenne, Zucker und Salz mischen, zum Hackfleisch geben und kurz mitdünsten. Vom Herd nehmen und die Tomaten, Korinthen, Tomatenmark, Mango-Chutney, Rotweinessig, Worcestersauce und Aprikosenkonfitüre zufügen. Zum Kochen bringen und 2-3 Min. köcheln.

In der Zwischenzeit die Weißbrotscheiben würfeln und in der Milch einweichen. Das Brot ausdrücken (Milch auffangen) und mit dem Hackfleisch mischen. Die Mischung unter Rühren zum Kochen bringen und die Flüssigkeit ziemlich verkochen lassen. Mit Brühwürfel und Salz abschmecken.

Die Eier mit einem Teil der aufgefangenen Milch verschlagen und über das Hackfleisch gießen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad backen, bis die Creme fest ist (man kann den Auflauf auch ohne die Creme zubereiten). Mit Zitronen- oder Lorbeerblättern garnieren.
Für den Reis 1 L Wasser mit etwas Instantbrühe, Zimtstangen, Zucker, Kurkuma und Butter zum Kochen bringen und den Reis entspr. Packungsanweisung kochen. Nach 5 Minuten die Rosinen zugeben. Wenn der Reis fertig ist, ggf. die Brühe abseihen und die Zimtstangen entfernen.

Die Zwiebel glasig dünsten, Reis unterheben und mit etwas Kurkuma und Zimtpulver nachwürzen.

Für das Karottengemüse: Zwiebel glasig dünsten, Karotten ganz langsam auf kleiner Stufe mitdünsten, wenig Brühe (soll fast ganz verkochen) angießen und 15 Min. köcheln lassen. Mit Salz und etwas Zimtpulver abschmecken.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mrxxxtrinity

Das ist mal ein ungewöhnliches Rezept. Man braucht allerhand Gewürze und Zutaten. Ich hatte mir alles zurecht gestellt - und das war auch besser so. Bei drei verschiedenen Dingen muss man das Timing beachten, alles ungefähr gleichzeitig fertig zu kriegen. Ich war ein großer Fan des Hackfleisches und des Reis, die Karotten hätten es für mich nicht gebraucht. Oder sie waren mir einfach zu knackig. Mein Freund hätte sich aber gerade in die reinsetzen können.

06.05.2020 15:36
Antworten
Lillly

Habe das Rezept vegan abgewandelt, indem der Teil mit dem Hackfleisch einfach weggelassen wurde und statt Butter Kokosfett verwendet wurde. Das Chutney und ein paar Brisen aus der Liste der "Fleischgewürze" sind an die Möhren gewandert. Die Gewürzkombination ist wahnsinnig toll! Für meinen Geschmack könnte es in der Summe weniger süß sein, da die Möhren und Rosinen jede Menge Eigensüße mitbringen. Wird aber mit Sicherheit jetzt ins Repertoire aufgenommen!

17.03.2020 14:53
Antworten
pauldobrinski

Schmeckt an sich nicht schlecht, allerdings war es für meinen Geschmack zu tomatig. Wenn man sich genau an das Rezept hält schmeckt es eher nach einer Bolognese als nach Bobotie. Beim nächsten mal werde ich es mit der Hälfte der Tomaten versuchen, vielleicht kommt es ja dann näher an das Bobotie heran, an das ich mich aus dem letzten Südafrikaurlaub erinnere

02.01.2020 16:33
Antworten
Küstensocke

Lecker, einfach lecker...vielen Dank für das tolle Rezept.

22.10.2016 07:26
Antworten
jenni94

Super lecker! ich kenn zwar kein Original Bobotie, aber das hier ist auf jeden Fall spitzenklasse. Da könnte ich mich glatt reinlegen!

12.02.2016 06:38
Antworten
Schlaflied

Hallo, Ich kenne diese Gericht von verschiedenen Bekannten die es entweder mit Bananen zusätzlich oder mit getrockneten Aprikosen gemacht haben. Freue mich schon darauf, Deine Version auszuprobieren!! LG Schlaflied

22.04.2004 14:53
Antworten
Katzenmama

Das Rezept ist superlecker. Habe es schon drei mal gekocht und auch meine Gäste waren begeistert. Beim letzten Mal habe ich den Reis nur so gekocht, ohne die Gewürze, da ja die Gewürze und die Rosinen schon im Bobotie und den Zimtkarotten enthalten sind. War auch sehr lecker. Dieses Rezept ist fester Bestandteil für unsere *Afrikanischen Abende*. Super super lecker.

13.03.2004 15:46
Antworten
maeggili

Das Rezept ist bei meiner Familie sehr gut angekommen. Ich werde es jetzt noch einmal mit Straußenfleisch probieren. mäggi

22.09.2003 12:33
Antworten
Alexandra

tolles rezept! genau richtig süss/scharf - so wie wir es lieben! das (oder teile daraus) gibt's bestimmt öfter!!! lg - lexi

23.06.2003 15:46
Antworten
Pottkiecker

Über dieses Rezept bin ich beim Stöbern *gestolpert*, es hat mich neugierig gemacht und gestern habe ich es ausprobiert. Mhhhhhhhhhh, lecker, wird bestimmt wiederholt :-) Ilo

27.01.2003 13:08
Antworten