Saure Leber


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Wir sagen hier in Südbaden 'Saure Leberle' dazu

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
 (53 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 16.05.2007 436 kcal



Zutaten

für
600 g Kalbsleber oder Rinderleber
1 große Zwiebel(n), in Würfel geschnitten
1 EL Mehl
100 ml Weißwein, trockener (bei Bedarf auch mehr)
100 g Fett zum Braten
Salz
Zucker
Majoran
Pfeffer aus der Mühle

Nährwerte pro Portion

kcal
436
Eiweiß
23,99 g
Fett
30,78 g
Kohlenhydr.
12,82 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Leber in feine Streifen schneiden.

In einer großen Pfanne das Fett sehr heiß werden lassen und die geschnittenen Zwiebeln und die geschnetzelte Leber unter ständigem Wenden hellbraun braten. Das geht recht schnell und man muß aufpassen, dass die Leber nicht hart wird. Dann mit Mehl bestäuben und mit dem Weißwein ablöschen. Mit Salz, Pfeffer aus der Mühle, einer Prise Zucker und etwas Majoran würzen.

Die Leber keinesfalls vorher salzen, da sie sonst hart wird!

Dazu passen am Besten knusprige Bratkartoffeln und ein grüner Salat.

Saure Leberle gibt es hier bei uns in Südbaden fast in jeder "Straußi". Das sind landwirtschaftliche Betriebe, die nur einige Wochen im Jahr geöffnet haben und ihre eigenen Produkte anbieten. Sie werden Straußenwirtschaften genannt, weil vor der Tür ein Reisigbesen hängt (alemannisch „Strauß“ genannt).

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

tommyrueger1957

Lecker lecker toll diese saure Leber habe ich aber statt Weinessig genommen

01.08.2022 09:45
Antworten
pm500x

Wir haben noch ca. 100ml Weißweinessig und etwas Bratensoße hinzugefügt, da wir mehr Soße und die Säure des Essigs mögen. Ganz hervorragendes und super leckeres Rezept!

05.05.2022 18:22
Antworten
BlackCat70

Wir haben die Saure Leber mit Essig statt Wein gemacht, hat sehr gut geschmeckt, danke für's teilen.

15.03.2022 11:22
Antworten
Ichkochbesseralsdiefrau

So mach ich die auch immer . Wie bei Oma. Lecker Badische Küche

28.01.2022 19:45
Antworten
winterhexe

Vielen Dank für deinen netten Kommentar. Ich bin deiner Meinung was Schweineleber abgeht. Diese schmeckt völlig anders und mir überhaupt nicht. Mit Rinderleber kann man aber auch gute saure Leber machen, schmeckt ebenfalls sehr gut, ist aber nicht ganz so zart.

30.01.2022 14:11
Antworten
winterhexe

Hallo Robbi, das werde ich beim nächsten Mal versuchen. Auch wenn ich etwas skeptisch bin :) LG winterhexe

03.06.2007 23:36
Antworten
Temperator

o-ohhhh..... Auch Badener nehmen Essig. Allerdings Balsamico, dann schmeckts gar nicht fies. Probiers mal! Gruß Robbi

03.06.2007 11:26
Antworten
casasun

Sürre Läberle mit Brägele un Salat.........meine Leibspeise! Ich finde an deinem Rezept auch gut, das du mit Wein abschmeckst und nicht mit Essig. Ich finde Essig hat so einen fiesen Geschmack. LG casasun

19.05.2007 19:20
Antworten
winterhexe

Es geht mir wie Dir cacasun. Ich könnte mich reinlegen in dieses Gericht. Weißwein muß unbedingt sein. Essig nehmen nur die "Neigschmeckte" (keine echten Badener). LG winterhexe

21.05.2007 13:32
Antworten
Magnolie12345

versuche es einmal mit Balsamico. Ist deutlich ^runder^ und harmonischer, als klassischer Essig

17.02.2021 12:58
Antworten