Mohnkranzerl aus Hefeteig


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Österreichische Speziatlität aus dem Waldviertel, zu Ostern auch für Mohnosternester zu verwenden

Durchschnittliche Bewertung: 4.71
 (57 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 14.09.2007



Zutaten

für

Für den Teig:

500 g Mehl, glattes
1 Pkt. Hefe, (Trockenhefe)
250 ml Milch, lauwarm
60 g Zucker, feinen
110 g Butter
2 Eigelb
1 Prise(n) Salz
etwas Mohn, zum Bestreuen

Für die Füllung:

200 g Mohn, gemahlen
100 g Butter, zerlassene
80 g Zucker
1 EL Vanillezucker
125 ml Milch, heiß
1 EL Rum
etwas Zimt
etwas Zitrone(n) - Schale, geriebene

Zum Bestreichen:

1 Eigelb, mit 1 EL Milch vermengt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Mehl, Zucker, Trockenhefe und Salz vermischen. Die Butter in der lauwarmen Milch zergehen lassen und mit den Eigelben und allen restlichen Zutaten zum Mehl-Zucker-Hefegemisch geben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
Den Teig mit einem Tuch bedecken und an einem warmen Ort eine halbe Stunde rasten lassen.

Für die Fülle alle Zutaten vermengen.

Backrohr auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Den Hefeteig zu einer Rolle formen und in ca. 14 Stücke teilen. Rechtecke (ca. 15 cm lang und 4-5 cm breit) auswalken, mit Mohnfülle 2 cm breit bestreichen, zusammenschlagen und den Teig rundherum festdrücken und zu einer Rolle formen. Dann je 2 fingerdicke Rollen spiralenförmig umeinander schlingen und dann zu einem Kranzerl formen. Kurz rasten lassen, mit Eigelb bestreichen, mit Mohn bestreuen und goldbraun backen.

Backrohr auf 180 Grad zurückschalten und ca. 20 Min. backen.

Sollten es Osternester werden, dann nach dem Backen ein gekochtes, gefärbtes Osterei in das noch warme Mohnkranzerl drücken!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

stelladämon

Dieses Jahr habe das Rezept wieder für meine Hasenköpfe verwendet. Diesmal mit einer Walnussfüllung. Sind super geworden und die Beschenkten sind begeistert!

02.04.2022 11:49
Antworten
Vanita83

Danke für das tolle Rezept! Mir sind zwar ein paar Teilchen geplatzt, aber das ist nicht schlimm, und man bekommt den Dreh schnell raus. Ich habe die Zitronenschale weggelassen, den Rum durch Saft ersetzt und einen ganzen Esslöffel Zimt verwendet. Zur Verzierung habe ich Hagelzucker verwendet, der sich allerdings schnell aufgelöst hat. Das Ergebnis ist locker, saftig und nicht zu süß.

05.04.2021 21:37
Antworten
LeckerSchlecker82

Man kann die Kranzerl gut einfrieren. Dann in der Mikrowelle kurz warm machen und sie schmecken wie frisch gebackenen.

11.04.2020 12:47
Antworten
Vanita83

Danke für diesen Hinweis.

05.04.2021 21:37
Antworten
golfine55

Dank Corona ist an ein gemeinsames Ostern ja nicht zu denken. Also wie kann man die Kranzerl denn am besten aufheben/verschicken? Und wie lange? Vielen Dank für eure Tipps.

06.04.2020 23:14
Antworten
cstoff

Huhu, hab die Nester auch zu Ostern gebacken. Ein Traum. Und einfach zu machen. Hab sie mit der HSW Methode gemacht, da ich noch frischen Germ daheim hatte. Vielleicht werd ich diese Woche nochmal welche machen, da ich noch Germ daheim hab. Lg Christina

25.03.2008 10:51
Antworten
Christine_R

Hallo Christina, Super, daß auch dir diese Mohnkranzerl (Osternester) so gut gelungen sind !! Vielen Dank fürs Nachbacken und deine tolle Bewertung !*kiss* Liebe Grüße Christine

25.03.2008 12:31
Antworten
silvia2204

Hallo Christine! Ich hab die Kranzerl gestern für Ostern gebacken, zum Verschenken und selber genießen :-). Ist zwar etwas mehr Aufwand als ungefüllte Nester zu machen, aber die Mühe lohnt sich. Ich hab ein paar der Nester mit Hagelzucker bestreut statt Mohn, sieht auch ganz nett aus. Die HSW-Methode werd ich irgendwann auch mal probieren, nachdem ich schon soviel positives drüber gelesen hab. Diesesmal hab mich noch an das Rezept mit Trockenhefe gehalten. Funktioniert super das hineindrücken der Eier in die noch warmen Kranzerl. LG, Silvia

24.03.2008 10:54
Antworten
Christine_R

Hallo Silvia, es freut mich, daß du diese Mohnnesterl nachgebacken hast und mit dem Ergebnis zufrieden bist ! Natürlich ist der Aufwand ein wenig größer mit der Fülle - aber in unserer Familie sind diese gefüllten Kranzerl das ganze Jahr über sehr beliebt. Vielen Dank für deine super Bewertung und fürs Nachbacken ! Einen schönen Ostermontag wünsche ich dir noch - liebe Grüße Christine

24.03.2008 11:55
Antworten
Christine_R

Hallo, Ich habe die Mohnkranzerl heute nach dem Hefe-Salz-Wasser-Verfahren unter Verwendung von frischer Hefe gebacken: 15 g Hefe mit 1/2 TL Salz und ca. 30 ml Wasser verrühren und ca. 1/2 - 1 Stunde stehen lassen, dann nach Rezeptangabe den Teig herstellen (statt Trockenhefe eben dieses Gemisch nehmen und KEIN Salz mehr extra) mit den angeführten Zutaten. Ich habe nur 15 g frische Hefe auf 500 g Mehl genommen. Das Ergebnis ist super geworden, ich hab die Bilder dazu eingestellt! Ich werde jetzt immer frische Hefe nehmen - es ist wirklich nur zu empfehlen ! Liebe Grüße Christine

14.09.2007 13:29
Antworten