Känguru in Senf - Sauce


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 14.08.2002 575 kcal



Zutaten

für
500 g Filet(s) vom Känguru
3 EL Öl (Olivenöl)
¾ Tasse/n Schmand
3 EL Zwiebel(n), gehackt
2 EL Senf (Dijon-Senf)
Salz
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
575
Eiweiß
66,96 g
Fett
31,67 g
Kohlenhydr.
5,22 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Zuerst die Sauce zubereiten. Dazu die Schalotten anschwitzen, den Senf zugeben, mit Rahm aufgießen und kurz köcheln lassen. Mit Salz abschmecken.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Filets von beiden Seiten kurz anbraten, dann für weitere 2 Minuten warm stellen, danach die Filets aufschneiden und mit der noch heißen Sauce servieren.

Dazu passen Kartoffeln, Gratin und Gemüse sowie ein kräftiger Australischer Rotwein. Alternativ: Rindfleisch.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Paninero

Habe heute zwei TK-Känguru-Steaks vom Discounter fast rezeptgetreu zubereitet. Dieses Produkt kaufe ich nie wieder, sondern nur frisch bzw. aufgetaut an der Theke (wobei ich jetzt noch nicht weiß, wo). Die Steaks waren Reststücke und so ungleich geschnitten, dass keine gleichmäßige Garung möglich war: das eine ähnelte einem kleinen flachen Tortenstück und war super zuzubereiten, das andere entwickelte sich beim Braten vom Tortenstück zum Tetraeder. Soweit zum Fleisch, ich rate wegen dieses unmöglichen Schnitts von der Discounter-Ware ab! Musste den "Klotz" länger im Ofen lassen. Das nur als Tipp für diejenigen, die ein Festmenü für mehrere Personen mit dem Discounter-Produkt nach diesem schönen Rezept planen. Der Fleischgeschmack war aber super. Das Rezept ist klasse. Ich hatte keinen Schmand und keine Sahne mehr im Vorrat (schlechte Planung meinerseits, hab ich sonst immer da) und habe Milch verwendet. Das ging auch und die Sauce schmeckte prima. Dazu gab es Rosenkohl und Kartoffelpüree. Mit Kängurufleisch aus anderer Bezugsquelle werde ich das Rezept sicher wieder verwenden. Danke für das schöne Rezept!

30.12.2018 20:35
Antworten
starlight84

Hi Biene62, es ist zwar ein Weilchen her, dass du das Rezept reingestellt hast, aber ich bin erst heute darauf gestossen.. Ich bin momentan in Australien und esse sehr gerne Kaenguru. Wir braten es eigentlich auch relativ kurz an und lassen es etwas stehen.. Allerdings essen wir es eigentlich nur mit Knobibutter.. Trotzdem wuerde mich interessieren, was du mit "sehr kurz anbraten" meinst.. Sprichst du da von 1-2 Minuten von jeder Seite oder eher von 3-5 Mins? Sicherlich kommt es auch auf die Dicke usw an, aber ich haette gerne eine Idee davon, von was fuer einem Zeitspektrum du sprichst. Ich werde das Rezept auf jeden Fall demnaechst testen ;-) Ich habe uebrigens nie mein Kaenguru-Filet vorher aufgeschnitten, werde es aber so machen, wie es in deinem Rezept steht.. ;-) Liebe Gruesse aus Sydney, starlight84

03.09.2008 05:21
Antworten
birk_und_ronja

Was für ein geniales Fleisch! Der Tip mit der Buttermilch war genau das Richtige. Für mich schmeckt Känguru noch einen Tick besser als Rind. Und mit 15 € pro Kilo war es auch noch erschwinglich. Gruß Birk

19.11.2005 20:39
Antworten
subo

Kangaroo schmeckt seeeehr lecker und hat seeeehr viel Eiweiss. Mal abgesehen davon das es seeeehr fettarm ist. Der Tip mit der Buttermilch laesst sich hier sehr gut anwenden, weil es seeeehr gut schmeckt Gruss Subo

20.06.2005 18:46
Antworten
Susiblau2

Hallo, das Fleisch ist dunkelrot und sehr zart. Vom Geschmack her ist es mit Wild vergleichbar, vielleicht mit einem leichten Geschmack von Rinderleber dazu. Aber das empfindet jeder anders. Wir essen es gerne ganz "konventionell" mit Kartoffeln und Gemüse oder im Sommer als Grillfleisch mit Pellkartoffeln und Quark. Aber auch mariniert mit Öl und Kräutern ist es echt lecker. Liebe Grüße Susiblau2

10.09.2007 16:55
Antworten
lordloki

Wenn das mal nicht lecker klingt! Werd ich nächstes Wochenende ausprobieren. Danke

26.01.2004 19:07
Antworten
strauch

hi am anfang tat mir das känguruh leid :-) aber es schmeckt sehr lecker! steffi

18.10.2003 17:04
Antworten
qld123

muss sehr schnell gebraten werden

10.09.2003 14:17
Antworten
kathrin woetzel

Hallo Manfred, Du hast leider keine Ahnung vom Känguruh - Fleisch. Der Trick besteht darin, dass das Fleisch nur kurz, aber sehr heiss, angebraten wird und dann beim warmstellen weiter "gart". Ansonsten wird es trocken und hart. Allerdings sollte es unbedingt vorher einige Zeit mariniert werden, z. B. in Buttermilch. So wird das Fleisch besonders weich und zart. Känguruhfleisch ist superlecker! Ich esse es allerdings immer stilecht mit Süsskartoffelbrei und Pflaumen - Rotwein - Sosse, so wie ich es in Australien kennegelernt habe. Kathrin

09.10.2002 14:01
Antworten
Manfred48

Mir ist die Alternavie lieber!!! Zubereitungszeit meines Erachtens zu kurz. Gruß Manfred

21.09.2002 02:33
Antworten