Hauptspeise
Innereien
kalt
Resteverwertung
Snack
Vorspeise
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Geflügelleberpastete mit Apfelkompott

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 15.05.2007



Zutaten

für
400 g Geflügelleber
150 g Schweinefleisch, mageres
150 g Speck, durchwachsener
1 Schalotte(n), fein gehackt
3 EL Butter
2 EL Sahne
2 cl Cognac
8 Körner Pfeffer, grüne, im Mörser fein zerrieben
2 Körner Piment, im Mörser fein zerrieben
1 Prise(n) Thymian
1 Prise(n) Salz
1 Apfel, fest, säuerlich, rotschalig
3 EL Zitronensaft
3 EL Zucker
3 EL Pfeffer, eingelegter, grüner

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Schalotte in der Hälfte der Butter hellbraun braten und auskühlen lassen.
200g Leber in der restlichen Butter rosa braten und auskühlen lassen.
Die restliche Leber, das Schweinefleisch und den Speck 2 mal durch den Fleischwolf drehen, mit den Schalotten und den Gewürzen vermischen, pfeffern und salzen.
Eine gebutterte Terrinenform mit einem Teil der Farce füllen und die gebratene Leber darauf verteilen. Danach die restliche Farce füllen, mit Alufolie verschließen und mehrmals einstechen, im Backofen bei ca. 200 Grad in 30 - 40 Minuten garen und über Nacht im Kühlschrank erkalten lassen.

Für das Apfelkompott die Äpfel waschen, entkernen und in Spalten schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln, dem Zucker, Salz und Pfeffer bestreuen. In einen breiten Topf geben und zugedeckt einmal aufkochen lassen. Danach im Sud abkühlen lassen.

Zum Servieren die Pastete mit den Äpfeln auf einem Teller anrichten und mit den grünen Pfefferkörnern bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.