Fakkas


Rezept speichern  Speichern

traditionelle marokkanische Kekse für Aschura (Neujahrsfest)

Durchschnittliche Bewertung: 3.56
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 15.05.2007



Zutaten

für
7 Ei(er)
250 g Zucker
200 g Butter
200 g Mandel(n)
2 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillinzucker
1 kg Mehl
200 g Rosinen
1 Spritzer Aroma (Orangenblütenwasser)
1 EL Öl für das Backblech
1 Eigelb
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
In marokkanischen Familien wird bis zu dreimal täglich Tee mit Minzeblättern serviert. Es ist Tradition, dazu ein Schälchen mit Fakkas sowie Mandeln, Erdnüsse, Datteln, getrockneten Feigen und Rosinen anzubieten. Im Landesinneren bereitet man ganz kleine Fakkas zu und serviert sie den Gästen anlässlich des Neujahrsfestes, genannt Aschura.

Die Mandeln in einem Mörser zerstoßen, aber grob genug lassen, so dass einige Stücke erhalten bleiben.

Den Zucker und 7 Eier in eine Schüssel geben. Mit dem Schneebesen so lange schlagen, bis die Mischung hellgelb und schaumig ist. Die weiche Butter, Öl, zerstoßene Mandeln, Rosinen, Vanillinzucker und Orangenblütenwasser zugeben. Leicht verschlagen und auf einen großen Teller geben. Mit den Händen das Backpulver und das gesiebte Mehl einarbeiten. So lange weiterkneten, bis ein fester glatter Teig entsteht. Diesen in mehrere Kugeln zerteilen.

Jede Kugel zu einer runden 20 cm langen und 3 cm dicken Rolle formen. Mit verquirltem Eigelb bestreichen. Die Rollen auf ein eingeöltes Backblech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 15 Minuten im Ofen goldbraun backen. Die Fakkas abkühlen lassen und auf ein Schneidebrett legen. Schräg in etwa 5mm dicke Scheiben schneiden und erneut auf das Backblech legen. Noch einmal 15 Minuten im Ofen bei 180°C backen, bis die Scheiben goldgelb sind.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sternentraum

Sehr leckeres Rezept. :-) Mehr als 5 Sterne verdient

21.03.2014 19:04
Antworten
Gelöschter Nutzer

Die sind sehr lecker . Mehr als 5 Sterne wert. Gruss Meriam

11.12.2013 08:26
Antworten
Nena108

Hi, gehe ich recht in der Annahme, dass diese Kekse sehr ähnlich sind wie Cantuccinis? Das Rezept ist ja fast identisch. LG Nena

24.10.2013 15:55
Antworten
shelali

Das Öl ist für das Backblech.

20.07.2012 09:30
Antworten
moikjolly

Bei der Zubereitung steht neben Butter auch Öl, bei den Zutaten aber nicht, wieviel Öl muss in den Teig? lg Theresa

16.04.2012 13:41
Antworten
wie2011

hallo, ich gebe zu, dass meine Fakkas ziemlich groß geworden sind, eher so wie kleine Zwieback. Nächstes Mal gebe ich mir mehr Mühe und mache sie hübscher. Auch werde ich Anissamen besorgen und ein wenig beimischen. Danke vielmals für die Einstellung. Ich habe meinem Mann eine Rießenfreude bereitet. LG

05.03.2012 14:49
Antworten
shelali

Hallo creativegirly, ich danke dir vielmals für das Rezept. Das sind meine absoluten Lieblingskekse aus Marokko und jetzt kann ich sie endlich selber backen :-) Sogar meine marokkanische Schwieger-Familie war beeindruckt. Habe sie genau so gemacht, wie du es beschrieben hast. Die Mandlen sollten übrigens schon etwas gröber sein, als die gehackten Mandeln, die man abgepackt kaufen kann. Das erhöht den "Knabberspaß". Werde das nächste Mal etwas Anis mit reinmischen, damit es noch etwas orientalischer schmeckt. Nochmal vielen Dank! PS: Foto ist hochgeladen und freigeschaltet...

05.10.2009 14:14
Antworten
Lionel31

Hallo, könnte man nicht auch gleich gehackte Mandeln nehmen oder ist das auch noch zu grob? viele Grüße, Lionel

13.09.2009 19:47
Antworten
caryamea

Häufig werden die Mandeln durch Anissamen ersetzt. Man kann aber auch Walnüsse benutzen. Ansonsten alles ok.

06.06.2009 20:51
Antworten