Braten
Eintopf
Europa
Frankreich
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Kartoffeln
Party
Rind
Schmoren
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rinderragout

schnell vorzubereiten, toll für Gäste

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. simpel 14.05.2007



Zutaten

für
2 m.-große Zwiebel(n)
1 Bund Salbei oder Petersilie
1 kg Rindfleisch
5 große Karotte(n)
5 Wurzel/n Petersilie
½ Kürbis(se) (Hokkaido)
800 g Kartoffel(n)
3 EL Tomatenmark
1 EL Pfeffer
200 ml Brühe
1 Flasche Wein, rot
Salz
Mehl
n. B. Zitrone(n) - Schale
n. B. Knoblauch
n. B. Thymian

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Alle Gemüsesorten schälen bzw. putzen und in nicht zu kleine Würfel schneiden. Beiseite stellen. Das war der Hauptteil der Arbeit.

Die klein geschnittenen Zwiebeln andünsten und kurz die Salbeiblätter (oder auch Petersilie) beigeben. Während dies anbrät, das Fleisch in 5 cm große Würfel schneiden. In einer Mischung aus Mehl, Pfeffer und Salz wenden. Nun alle Gemüsestücke in einen Topf (oder eine Kasserolle, falls man so eine große mit Deckel hat) zu Zwiebel und Salbei geben. Die Fleischwürfel zufügen. Den Rotwein und die Brühe dazugeben und aufkochen. Den Topf bzw. die Kasserolle mit dem Deckel schließen.

Im vorgeheizten Backofen bei 160°C mindestens 3 Stunden garen (ich lasse ihn aber gern auch mal 5 Stunden stehen).

Vor dem Servieren noch Zitronenschale, Thymian und gepressten Knoblauch miteinander vermengen und über das Ragout zu geben.

Serviert wird das ganze mit Weißbrot.

Tolles Essen, wenn viele Leute kommen, da leicht vorzubereiten und immer auf den Punkt genau fertig. Die Mengenangaben kann man variieren - je nachdem, ob Fleisch oder Gemüse dominieren sollen. Das Gemüse ist auch variabel, die Kartoffeln und Karotten halte ich dabei für das Wichtigste.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.