Holunderblütenlikör

Holunderblütenlikör

Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.17
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 14.05.2007



Zutaten

für
700 ml Rum, weißer (z.B. Bacardi)
300 ml Sirup (Holunderblütensirup)
1 Vanilleschote(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Den Rum mit dem Holunderblütensirup in eine 1-Liter-Flasche geben. Die Vanilleschote der Länge nach aufritzen. Leicht aufklappen und in die Flasche geben. Schütteln und fertig ist der Likör.

Tipp: Am besten schmeckt der Likör, wenn man ihn lange ziehen lässt. Eine Flasche hat bei uns ein Jahr überstanden - dann war er perfekt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

acigrand

Hallo Ich habe den Likör letztes Jahr gemacht. Schmeckt sehr gut. Aber man sollte (meiner Meinung nach) die Vanilestange doch irgendwann heraus nehmen. Ich finde der Vanillegeschmack wird mit der Zeit etwas dominant. Vielleicht stand der Likör auch zu lange und ich hätte ihn früher trinken müssen.....gggg Steht schon wieder auf meiner Liste. LG Aci

26.05.2009 17:23
Antworten
muffin63

Sorry Tippfehler.... soll 300ml Hollerlikör heißen, ...und bei klein fehlt noch ein e.....

03.02.2009 12:39
Antworten
muffin63

Super lecker und einfacher gehts nicht. Ich habe noch einige Flaschen Hollersirup in der Vorratshaltung, denn es war eine reiche Hollerblütenernte... schnell ließen sich eine davon in Likör verwandeln. Ein prima Mitbringsel, wenn in klein Fläschchen abgefüllt... Allerdings muß ich gestehen, dass ich mangels Rum zu Korn gegriffen habe. 30 ml Hollersirup + 700 ml 38%igen Korn müssten in etwa 27 %igen Likör ergeben, so ca.. Es werden weitere Ansätze folgen. Viele Grüße muffin63

03.02.2009 12:37
Antworten
acigrand

Hallo Hab den Likör heute fertig gemacht.........und natürlich einen Tropfen geschmeckt.......ggg Schmeckt schon ganz lecker, werde ihn aber schweren Herzens nun einge Wochen durchziehen lassen. Ich verstehe den Kommentar von M4162 nicht. Die Vanille braucht ja einige Zeit um ihr Aroma abzugeben. Auch werden sehr viele Liköre mit hochprozentigem angesetzt, 40 - 45% Schnaps oder 96% Alkohol aus der Apotheke. Da ist 38%tiger Rum nun wirklich nicht zu viel. Ausserdem kann man das Ganze, wenn es einem zu stark ist, noch mit Läuterzucker entschärfen. Danke für das einfache und leckere Rezept Aci

13.11.2008 11:01
Antworten
alaflummi

Man kann es glauben oder bleiben lassen - in Ihrem Fall mir ziemlich egal ... Aber es ist in der Tat so, dass der Likör nach einem Jahr besser schmeckte, er war "weicher".

03.09.2007 22:32
Antworten
M4162

Zitat: --------Am besten schmeckt der Likör, wenn man ihn lange ziehen lässt. Eine Flasche hat bei uns ein Jahr überstanden - dann war er perfekt. ------------- Was soll daran noch perfekt werden? Das kann doch zu nichts mehr reifen, da eine Grundlage dafür fehlt. Dieses Rezept gehört eher in die Cocktailecke. So entsteht kein Likör. Das rettet auch die Vanilleschote nicht mehr. Mal ganz abgesehen davon dass die Umdrehungen nicht zu einem Likör passen, (auch wenn offiziell die Zubereitung für den Namen steht) Landläufig hat ein Likör nunmal im niederen Prozentbereich zu liegen. mfG M4162

03.09.2007 22:06
Antworten