Deftige Erbsensuppe


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.65
 (612 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 11.05.2007 782 kcal



Zutaten

für
150 g Erbsen, getrocknete
150 g Bauchspeck am Stück
100 g Porree, in dünne Ringe geschnitten
100 g Möhre(n) (Wurzeln), fein gewürfelt
150 g Kartoffel(n), klein gewürfelt
1 Lorbeerblatt
1 Zwiebel(n), fein gewürfelt
1 EL Öl
50 g Knollensellerie, geschält, am Stück
250 ml Fleischbrühe
250 g Mettenden
n. B. Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
782
Eiweiß
25,17 g
Fett
69,16 g
Kohlenhydr.
16,36 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 14 Stunden 30 Minuten
Die Erbsen in 1/2 l Wasser über Nacht einweichen.

Am nächsten Tag mitsamt dem Wasser zum Kochen bringen. Nach ungefähr einer halben Stunde den Bauchspeck zugeben und alles eine weitere halbe Stunde kochen.

Porreeringe, Möhren- und Kartoffelwürfel sowie das Lorbeerblatt zugeben.

Die Zwiebelwürfel in einer kleinen Pfanne in heißem Öl anbraten, dann ebenfalls in die Suppe geben. Das Selleriestück zufügen. Die Fleischbrühe zugeben und die Suppe noch eine weitere halbe Stunde kochen.

Nach dieser Zeit Selleriestück, Lorbeerblatt und Bauchspeck entfernen.

Die Suppe nun entweder mit einem Stampfer per Hand etwas pürieren oder ganz kurz einen Pürierstab hineinhalten. Den Bauchspeck jetzt klein schneiden und zurück in die Suppe geben, zusammen mit den Mettenden. Mit Pfeffer abschmecken. Salzen ist in der Regel durch den Speck und die Mettenden nicht nötig.

Abschließend noch eine weitere halbe Stunde auf geringster Kochstufe ziehen lassen, dabei hin und wieder umrühren. Heiß servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Maren_L_1989

Super Erbsensuppe, meine erste die ich selbst gekocht habe. Pürieren hatte sich bei mir erledigt, da ich geschälte Erbsen genommen habe und diese über Nacht eingeweicht und 2 Stunden gekocht habe, vollständig zerkocht sind. 🙂 (meine kochkünste stecken noch in den Kinderschuhen). Ansonsten hab ich die doppelte Menge gekocht und mich an die Mengenangaben gehalten, Sellerie hab ich nicht entfernt. Mettenden und Bauchspeck schön mit Senf, ein Gedicht... 👍👍👍

17.06.2022 17:15
Antworten
moro3

Das ist die beste Erbsensuppe, die ich je gegessen habe und die ich selbst gekocht habe. Vielen Dank für das schmackhafte Rezept.

26.04.2022 19:48
Antworten
SessM

Hallo Aladin, Sehr lecker deine Erbsensuppe und von mir dafür volle 5 Sterne. Danke für das schöne Rezept und ein Foto folgt auch noch. Lieben Gruß SessM

04.04.2022 09:25
Antworten
LenaKV3

Ich koche diese Suppe auch schon seit Jahren. Die Mettenden lasse ich weg, ist Geschmackssache. Ich halte mich genau ans Rezept, nur dass ich gezwungen bin, zwischendurch immer wieder Wasser nachzugießen, da es immer schnell verkocht. Aber das ist ja kein Problem. Von mir auch 5 ☆☆☆☆☆

19.03.2022 08:07
Antworten
Gesa2

Klasse Rezept Aladin013!😍 5⭐ verdient .......lieben Dank 1

10.02.2022 15:59
Antworten
xxKarottexx

In dem Rezept,welches ich mir soeben gespeichert habe,steht,250g Mettenden. Kann mir jemand sagen wieviele Würstchen das sind?Kaufe sie nämlich beim Schlachter immer in Stückzahl.Mein Partner hat sich erbsensuppe gewünscht und ich habe noch nie eine gekocht und werde diese nun mal nachkochen.lg Karotte

08.01.2009 15:11
Antworten
Ametyst

Sehr sehr lecker! So muss sie schmecken finde ich. Erinnert mich an kalte Tage und Gulaschkannone. Herrlich! Rezept ist gespeichert unter "immer mal wieder kochen" :-) Gruss!

05.01.2009 16:08
Antworten
La_Maman

Hallo, ein wirklich leckeres Rezept. Habe die Suppe nun schon ein paar mal gekocht und finde sie immer wieder lecker. Allerdings schneide ich den Sellerie auch klein und lasse ihn in der Suppe. Viele Grüße, La_Maman

11.10.2008 15:13
Antworten
Maristela

Stimmt... aber wenn man den Sellerie als Stücke in der Suppe nicht mag, dem empfehle ich einfach Selleriesalz zu nehmen oder notfalls extra kochen, pürieren und dann mit rein. Das Stück anschließend wegzuwerfen finde ich auch nicht so gut.

16.12.2018 00:33
Antworten
sschlumpfine

Hallo Aladin! Das ist ein leckeres Rezept à la Großmutter. Tipp: Satt Bauchspeck und Brühe vorher Dicke Rippe im Wasser kochen bis diese gar ist und sich leicht vom Knochen löst. Die Rippe dann aus dem Wasser nehmen und mit den Erbsen etc. wie beschrieben weitermachen. Übrigens lieben wir diesen Eintopf gern mit 2-3 gehackten Zehen frischen Koblauchs drin. Grüße sschlumpfine

01.11.2007 13:35
Antworten