Deftige Erbsensuppe


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.63
 (580 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.05.2007 782 kcal



Zutaten

für
150 g Erbsen, getrocknete
½ Liter Wasser
150 g Bauchspeck, am Stück
100 g Porree, in dünne Ringe geschnitten
100 g Möhre(n) (Wurzeln), fein gewürfelt
50 g Sellerie, geschält, am Stück
150 g Kartoffel(n), klein gewürfelt
1 Lorbeerblatt
1 Zwiebel(n), fein gewürfelt
1 EL Öl
250 ml Fleischbrühe
Pfeffer
250 g Mettenden

Nährwerte pro Portion

kcal
782
Eiweiß
25,17 g
Fett
69,16 g
Kohlenhydr.
16,36 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 14 Stunden 30 Minuten
Die Erbsen in 1/2 l Wasser über Nacht einweichen.

Am nächsten Tag mitsamt dem Wasser zum Kochen bringen. Nach ungefähr einer halben Stunde den Bauchspeck zugeben und alles eine weitere halbe Stunde kochen. Porreeringe, Möhren- und Kartoffelwürfel sowie das Lorbeerblatt zugeben. Die Zwiebelwürfel in einer kleinen Pfanne in heißem Öl anbraten, dann ebenfalls in die Suppe geben. Das Selleriestück zufügen. Die Fleischbrühe zugeben und die Suppe noch eine weitere halbe Stunde kochen.

Nach dieser Zeit Selleriestück, Lorbeerblatt und Bauchspeck entfernen.

Die Suppe nun entweder mit einem Stampfer per Hand etwas pürieren oder ganz kurz einen Pürierstab hineinhalten. Den Bauchspeck jetzt klein schneiden und zurück in die Suppe geben, zusammen mit den Mettenden. Mit Pfeffer abschmecken. Salzen ist in der Regel durch den Speck und die Mettenden nicht nötig.

Abschließend noch eine weitere halbe Stunde auf geringster Kochstufe ziehen lassen, dabei hin und wieder umrühren. Heiß servieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DietmarBrach

Kann es etwas besseres geben als einen herzhaften Eintopf? Tolles Rezept

01.05.2021 15:24
Antworten
yasil61

Hallo, Habe die Suppe jetzt zum dritten Mal gekocht und mein Mann und mein Sohn haben den Topf jedes Mal leer gefegt! ~>für die die kein Schwein essen dürfen/mögen ist das magische Wort: Rauchsalz...es gibt den Orginal geräucherten Geschmack wieder aber ganz ohne Fleisch! Ich habe meins zb. Von r*w* Danke für das Rezept

12.03.2021 03:53
Antworten
Pusteblumenmädel

Das Rezept ist wirklich super lecker. Habe die Karotten, Zwiebeln und den Sellerie angedünsten ansonsten alles nach Rezept. :-)

11.03.2021 20:43
Antworten
Jennifer_Melanie

Ich habe die doppelte Menge gekocht, jedoch nicht so viel Fleisch dazu gegeben. Mit Schälerbsen mussten diese nicht einweichen und das Kochen hat nur eine Stunde gedauert. Ich hatte statt der Zwiebel etwas Lauch in Butter angebraten. Da mein Kind normalerweise kein Lauch isst, habe ich es etwas mehr gestampft, bis dieser nicht mehr sichtbar war. Hat ganz gut geschmeckt mit Brot.

01.03.2021 20:07
Antworten
s_focke

Die Suppe ist mega lecker. Aus der Zutatenliste liest sich leider nicht, das man ein Stück geräucherter bauchspeck nehmen sollte. Ansonsten richtig 👍

27.02.2021 12:45
Antworten
xxKarottexx

In dem Rezept,welches ich mir soeben gespeichert habe,steht,250g Mettenden. Kann mir jemand sagen wieviele Würstchen das sind?Kaufe sie nämlich beim Schlachter immer in Stückzahl.Mein Partner hat sich erbsensuppe gewünscht und ich habe noch nie eine gekocht und werde diese nun mal nachkochen.lg Karotte

08.01.2009 15:11
Antworten
Ametyst

Sehr sehr lecker! So muss sie schmecken finde ich. Erinnert mich an kalte Tage und Gulaschkannone. Herrlich! Rezept ist gespeichert unter "immer mal wieder kochen" :-) Gruss!

05.01.2009 16:08
Antworten
La_Maman

Hallo, ein wirklich leckeres Rezept. Habe die Suppe nun schon ein paar mal gekocht und finde sie immer wieder lecker. Allerdings schneide ich den Sellerie auch klein und lasse ihn in der Suppe. Viele Grüße, La_Maman

11.10.2008 15:13
Antworten
Maristela

Stimmt... aber wenn man den Sellerie als Stücke in der Suppe nicht mag, dem empfehle ich einfach Selleriesalz zu nehmen oder notfalls extra kochen, pürieren und dann mit rein. Das Stück anschließend wegzuwerfen finde ich auch nicht so gut.

16.12.2018 00:33
Antworten
sschlumpfine

Hallo Aladin! Das ist ein leckeres Rezept à la Großmutter. Tipp: Satt Bauchspeck und Brühe vorher Dicke Rippe im Wasser kochen bis diese gar ist und sich leicht vom Knochen löst. Die Rippe dann aus dem Wasser nehmen und mit den Erbsen etc. wie beschrieben weitermachen. Übrigens lieben wir diesen Eintopf gern mit 2-3 gehackten Zehen frischen Koblauchs drin. Grüße sschlumpfine

01.11.2007 13:35
Antworten