Camping
Deutschland
Einlagen
Eintopf
Europa
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Schwein
Suppe
gebunden
gekocht
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rheinische Gerstensuppe

Durchschnittliche Bewertung: 3.95
bei 17 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 11.05.2007



Zutaten

für
250 g Graupen, mittelgroße
8 m.-große Kartoffel(n)
2 große Möhre(n)
½ Knolle/n Sellerie
1 Stange/n Lauch
4 Bratwurst bzw. 8 kleine Bratwürstchen
2 TL Salz
3 Liter Wasser
wenig Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
3 Liter Wasser in einen Topf geben und die Graupen zufügen.

Den Sellerie und die Möhren schälen und in kleine Würfelchen schneiden. Den Lauch putzen und in feine Streifen schneiden. Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden.

Den Sellerie, die Möhren und den Lauch zu den Graupen geben. 2 TL Salz in das kalte Wasser geben. Alles zusammen kurz aufkochen und in ca. 20 Min. weich köcheln. Anschließend die Wurst hinein geben. Nach ca. 10 Min. die Kartoffeln dazugeben. Alles zusammen weitere 20 Min. köcheln. Die Wurst herausnehmen und in mundgerechte Stücke schneiden. Wieder zurück in die Suppe geben. Die Suppe mit Salz und wenig Pfeffer abschmecken. Wer mag, kann noch mit etwas Maggi würzen.

Hinweis: Die Graupen werden nicht separat abgespült. Das ist Absicht und hat den Effekt, daß sie leicht beim Kochen ausschleimen und so die Suppe sämig machen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

NancyKautz

Habe heute das 1. Mal selber Gerstensuppe gekocht und was soll ich sagen... es war voll lecker. Ich liebe Gerstensuppe seit meiner Kindheit. Danke für dieses Rezept!!

11.11.2017 20:38
Antworten
Colo1150

Hallo, ich habe zuvor klein gewürfelten durchwachsenen Speck ausgelassen und eine klein geschnittene Zwiebel dazugegeben. Danach ging es genau nach deinem Rezept weiter. Das war sehr lecker. Danke fürs Rezept.

14.01.2016 14:58
Antworten
omaskröte

Hallo, da kamen Kindheitserinnerungen hoch, danke für das Rezept. LG Omaskröte

27.11.2015 12:25
Antworten
Graf_Wronsky

Hallo, habe die Suppe ohne Fleisch, nur mit Gemüsebrühe gekocht - sehr lecker! Danke für`s Rezept, Jutta

24.05.2011 11:04
Antworten
daniideluxe

Danke Danke Danke für dieses rezept. Ich habe genau diese Suppe immer bei meiner verstorbenen Oma gegessen und immer versucht es hinzubekommen und mit diesem Rezept ist es gelungen. Tausend Dank dafür.Endlich wieder Gerstensupp :-)

14.02.2011 15:58
Antworten
bastet0811

Super Rezept! Danke dafür! Lade auch noch ein Bild damnächst hoch! :-) lg Chico

04.02.2009 19:00
Antworten
BinliKT

Sehr schönes Rezept. Ich verwende dabei immer noch Brühwürfel / Fleischbrühe. Hab es jetzt das erste Mal mit den Bratwürsten ausprobiert. Auch sehr lecker.

02.02.2009 14:53
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich kenne es auch mit Kassler, aber mit der Wurst das klingt interessant. Werde ich mit Sicherheit demnächst mal ausprobieren. simone

01.02.2009 09:46
Antworten
bsiegert

wenn ich Graupensuppe koche dann nehme ich gerne kasslerrippchen oder ein stück kassler kamm und dann natürlich wie mit geschreiben schön suppengrün ,zum Schluß wenn die Suppe servier rbereit ist petersilie über die Suppe ,nicht in den Topf ,,,,sondern ich mache sie über die suppe wenn sie auf dem teller ist ,denn es kann passieren wenn man die Petersilie in die fertige suppe macht wird sie sauer,aber es sind ja alles erfahrende Köche hier ,wen sage ich das lach..................guten Hunger und einen schönen Sonntag LG Birgit

01.02.2009 09:21
Antworten
chatizia07

So koche ich meine auch... nur statt Bratwurst , Suppenfleisch und eine Zwiebel. Gerade das sämige beim wieder erwärmen am nächsten Tag ist ja das leckere... Versuch das nächste mal dein Rezept...

05.11.2007 16:50
Antworten