Opas Rinderbraten in Honig - Preiselbeer - Sauce


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 09.05.2007 365 kcal



Zutaten

für
1,2 kg Rinderbraten
1 TL Koriander, gemahlener
1 EL Butterschmalz
2 Zwiebel(n), geschälte
2 Knoblauchzehe(n), geschälte
2 Möhre(n)
1 Knollensellerie
Salz und Pfeffer aus der Mühle
2 Zweig/e Rosmarin
2 Zweig/e Thymian
2 EL Tomatenmark
200 ml Wein, rot
400 ml Fleischbrühe
3 EL Kastanien
2 Lorbeerblätter
einige Wacholderbeere(n)
Saucenbinder, dunkler
4 EL Preiselbeerkompott
1 EL Essig (Obstessig)
n. B. Kräuter zum Garnieren
einige Pfeffer - Körner

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Rinderbraten waschen und trocken tupfen. Mit Salz, Pfeffer und Koriander würzen.

In einem Bräter Butterschmalz erhitzen. Rinderbraten darin rundherum anbraten. Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Möhren und Sellerie schälen und ebenfalls würfeln. Alles zum Fleisch geben, kurz mitbraten.

Kräuterzweige zerzupfen und klein schneiden. Zusammen mit dem Tomatenmark einrühren. Kurz anrösten. Rotwein und Brühe angießen. Aufkochen. Honig, Lorbeerblätter, Wachholderbeeren und Pfefferkörner zufügen.

Braten zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze (Umluft: 160°C, Gas: Stufe 3) ca. 70 bis 80 Minuten schmoren lassen.

Braten anschließend herausnehmen und warm stellen. Fond durch ein Sieb passieren. Nochmals erhitzen und mit Saucenbinder andicken. Mit Salz und Pfeffer, Preiselbeerkompott und Essig abschmecken.

Fleisch in Scheiben schneiden. Mit der Sauce anrichten. Nach Belieben mit Kräutern garnieren.

Dazu passen Rosenkohlgemüse, grüne Bohnen und mit Preiselbeerkompott gefüllte Apfelscheiben.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Da kein Teilstück bezeichnet war- nur Rinderbraten allgemein... Daher empfehle ich meinen Kunden immer die Rindernuss, die 4 Wochen gereift ist und a.d.Keule stammt. Alternativ, wer es etwas durchwachsener und marmorierter mag- das Bugblatt oder auch Mittelblatt genannt- dies wird butterzart. Liebe Grüße vom Fleischermeister

07.03.2021 10:04
Antworten
TineTomate

Opas Rinderbraten in Honig-Preiselbeer-Sauce von Hans ist - obwohl es hier ja mit extrem wenigen Kommentaren versehen ist - mein absoluer Favorit was das Thema Rinderbraten bertrifft. Eine echte Entdeckung! Es hatte sogar lange nicht einmal ein Foto. Dieses habe ich dann einmal zugefügt. Die vielen Gewürze und die süßliche Note durch den Honig und die Preiselbeeren sind der Pfiff. Meine Empfehlung.

19.07.2020 20:02
Antworten
Nasi

Sehr gute Anregung für einen Braten der einfach mal anders schmeckt als Standart. Ich bin begeistert! :)

04.03.2018 10:39
Antworten
KaiK

Super lecker! Den Braten gibts ganz sicher noch öfter!

21.12.2011 11:04
Antworten
sabine0805

Hallo Hans! Juche - es ist geschafft! Mein erster Rinderbraten und soooo lecker. Jetzt, wo die Hürde genommen ist, wird es den bestimmt öfter geben! Danke fürs rezept und deine Antwort. LG Sabine

13.12.2007 09:42
Antworten
Hans1953

Hallo und guten abend . Ich habe die Kastanien mit den Pfefferkörnern zugefügt. hoffe das der Braten so wie bei uns gelingt. Gruß Hans1953

26.11.2007 22:31
Antworten
sabine0805

Hallo! Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich habe noch nie einen Rinderbraten gemacht. Ich will aber zu Weihnachten einen machen und dieses Rezept am WE ausprobieren. Aber erst noch eine Frage: Was mach ich denn mit den 3EL Kastanien?? Ich kann im rezept keine Angabe finden. LG Sabine

26.11.2007 13:35
Antworten
Hans1953

Hallo nosala Der Honig ist leider beim schreiben vergessen worden. Es sind ca 2 Teelöffel Honig nach dem passieren. Bitte vielmals um Entschuldigung. Hans1953

27.10.2007 14:05
Antworten
nosala

klingt gut, aber bin ich blind? wo ist denn der Honig? Wo und wann gehört der rein? Erst zum Abschmecken oder vorher schon in den Ofen?

27.10.2007 12:01
Antworten
lilimiez

Sehr lecker, sehr pikant - einfach zu empfehlen. ....... auch als Gulasch mit Semmelknödeln und Rotkohl sehr köstlich

19.08.2007 15:19
Antworten