Ich träume von Casablanca: ein Dessert

Ich träume von Casablanca: ein Dessert

Rezept speichern  Speichern

Dieses Dessert muss unbedingt vorgeplant werden

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 08.05.2007 1269 kcal



Zutaten

für
3 große Mango(s), reif
225 g Joghurt
n. B. Honig
170 g Butter
80 g Puderzucker
75 g Mehl (Mandelmehl)
1 große Ei(er)
3 EL Zitrone(n), in Zucker eingelegt (Rezept folgt), fein gehackt
1 EL Zitronensaft
195 g Mehl (Universal)
4 kleine Zitrone(n), unbehandelt
400 g Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
1269
Eiweiß
12,94 g
Fett
41,15 g
Kohlenhydr.
205,69 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 10 Stunden Gesamtzeit ca. 10 Stunden 45 Minuten
Mangos schälen, grob hacken und pürieren. Joghurt unter das Mangopüree heben und, wenn nötig, mit Honig abschmecken. Auf 4 Weingläser verteilen. Vor dem Servieren mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen. Mit Zitronenplätzchen servieren.

Zitronenplätzchen:

Den Backofen auf 160°C vorheizen. Butter und Zucker fluffig anrühren. Mandelmehl dazugeben und unterrühren. Ei, gehackte eingelegte Zitronenstückchen und Zitronensaft untermengen und zuletzt das Mehl unterheben. Den Teig zu zwei 20 cm lange Rollen verarbeiten. 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen.

Scheiben von ca. 6-mm-Dicke abschneiden und auf ein mit Pergamentpapier ausgelegtes Backblech legen (benötigt mehr als eins). Ca. 10-12 Minuten backen. Sie sollen fest werden, aber sich nicht verfärben.

Ergibt ca. 50 Plätzchen.

In Zucker eingelegte Zitronen:

Die Zitronen so dünn, wie nur möglich, in Scheiben schneiden. Dann abwechselnd mit dem Zucker in einem festschließenden, luftdichten Gefäß schichten. Am nächsten Tag sollten die Zitronen von der eigenen Flüssigkeit bedeckt sein. Falls dies nicht der Fall sein sollte, bitte Zucker dazugeben. Keinesfalls mit Wasser korrigieren.

Am kühlen, trockenen Ort 2 Wochen stehen lassen. Nach zweiwöchiger Stehzeit sind sie gebrauchsfertig. Ab jetzt sind die eingelegten Zitronen noch 6 Monate im Kühlschrank haltbar. Man kann sie über Beeren streuen, in Butter rühren und mit heißem Gebäck essen und anstatt Zitronenschale für jedes Dessert verwenden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

EuRo42

Habs nun schon zum zweiten Mal gemacht - bei dem Sommerwetter ein Traum. Sehr gut dazu: Steel Drums oder Reggae. Statt die Zitronen monatelang einzulegen habe ich eine Kurz-Variante entwickelt: Ein Becher Sukkade (Zitronat), zwei Eßlöffel Lemon Curd oder Gelee und ein EL Limettensaft in den Mixer und klein häckseln - nicht ganz pürieren. Dann von der Mischung 3EL in den Teig. Der Unterschied ist nicht so gewaltig und die Zeitersparnis allemal wert. Statt Zitrone geht auch Kandierter Ingwer plus Ingwermarmelade plus ein EL Ingwertee. Nimmt man davon drei EL erhält man leckere "englische" Ginger-Nuts. Zum Joghurt noch: Wer keine Mangos mag oder sie gerade nicht bekommt - es schmeckt auch mit Maracuja evtl gemischt mit Pfirsich. Die Menge ist empirisch zu ermitteln und hängt vom Geschmack ab. Fazit: Ein Rezept, dass die Kreativität anregt und Urlaubsfeeling aufkommen lässt. Dafür die 5 *****

02.08.2013 18:09
Antworten
Donodar

So nachdem ich schon vor ca. 2-3 Monaten die Zitronen eingelegt hatte, habe ich mich heute mal aufgerafft und das Rezept endlich probiert. Was soll ich sagen, es ist allen Aufwand wert. Jedem von uns hat es einfach super geschmeckt, deswegen volle Punktzahl :) LG

25.09.2011 17:38
Antworten
Schokoladenkeks

So wie ich es verstehe, werden die eingelegten Zitronen nur für die Zitronenplätzchen verwendet (siehe Herstellungsbeschreibung der Plätzchen). Das Mangomus wird mit Joghurt gemischt und die Plätzchen einfach nur dazu gereicht. Hört sich auf jeden Fall super lecker an!!! Liebe Grüße schoki

27.08.2010 13:11
Antworten
chilli3

Huhu, quargi, bitte bitte verrate uns doch, wie man dieses Rezept serviert; es hat so einen schönen Namen Hoffnungsvolle Grüsse, Chill

13.12.2009 23:15
Antworten
koriandertopf

Hallo,wollte das Rezept mal ausprobieren.Aber dazu muss ich wissen ob die gezuckerten Zitronen auf dem Mangomus am Schluss seviert werden sollen ?Würde mich über eine Antwort freuen.Denke mal das geht bestimmt anstelle der Zitronenkekse.LG Koriandertopf.

08.10.2009 22:18
Antworten
vollkornflocke82

Wie soll das Ganze denn serviert werden? Sind die eingelegten Zitronen quai ein Extra-Rezept oder wird alles zusammen kredenzt?

15.05.2008 18:39
Antworten
dirkozappa

Ganz schön viel Aufwand!!! Aber das abolute HAMMER-DESSERT!!! Mann, war das lecker!!! Tolles Rezept!

20.08.2007 22:36
Antworten
TaraMarie

Hallo, stimmt auch nicht, einfach mal googeln =) Glutenfreies Mehl aus erntefrischen und ungerösteten Mandeln kalt gepresst und zu einem feinen Mehl vermahlen. Zur Zubereitung von feinen Backwaren und ...

07.10.2011 21:38
Antworten
joschi3

Hallo quargl, das ist so nicht ganz richtig. Geschählte geriebene Mandeln nennt man "gemahlene Mandeln", Mandelmehl ist etwas anderes. Deine Erklärung wirft für mich die Frage auf, welches von den beiden Produkten denn nun in dieses Rezept gehört. Verwirrte Grüße :-)

27.04.2010 16:36
Antworten
quargl

Hallo liebe CKler! Nur eine fluechtige Klarstellung: Bei Mandelmehl befindet es sich um geschaelte, geriebene Mandeln; und bei den eingelegten Zitronen werden sie mitsamt der Schale in Scheiben geschnitten. LG quargl

09.05.2007 19:39
Antworten