Vegetarisch
Europa
Geheimrezept
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Italien
Kartoffeln
Käse
Nudeln
Pasta
Sommer
Vorspeise
gekocht
raffiniert oder preiswert
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Veltliner Pizzoccheri

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 06.05.2007



Zutaten

für
400 g Mehl (Buchweizenmehl) feines
150 g Mehl (Weizen)
400 ml Wasser, lauwarmes
¼ Wirsing
4 Kartoffel(n), festkochende
150 g Butter
2 Knoblauchzehe(n)
½ Zwiebel(n)
150 g Parmesan, geriebener
150 g Käse (Fontina)
150 g Käse (Formagella)
3 Blätter Salbei
Salz und Pfeffer, schwarzer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Das Buchweizenmehl mit dem Weißmehl mischen und in eine Schüssel sieben. Lauwarmes Wasser dazugeben und den Teig kneten, bis er nicht mehr an den Fingern klebt. Der Teig muss relativ trocken, aber nicht brüchig sein. Den Teig 15 Minuten ruhen lassen. Danach den Teig in mehreren Portionen auf reichlich Buchweizenmehl 3-5 mm dick auswellen. In ca. 8 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen übereinander legen und 8-10 mm breite Nudeln schneiden. Die fertigen Nudeln auf einem trockenen Küchentuch auslegen.

Den Wirsing in 1,5 cm breite Streifen schneiden und die Kartoffeln in je 6-8 Stücke teilen. Das Gemüse in viel (!) gut gesalzenem Wasser kochen. Nach 10 Minuten die Pizzoccheri hinzufügen. Das Ganze während 12-15 Minuten leicht sieden lassen. Von Zeit zu Zeit den sich bildenden Schaum abschöpfen.

Den Formagella und den Fontina in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem geriebenen Parmesan in einer Schüssel mischen.

In einer kleinen Pfanne die Butter sehr heiß werden lassen. Den Knoblauch und die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Zusammen mit dem Salbei in die heiße Butter geben und braten, bis die Zwiebel schön braun wird.

Einen Viertel der Pizzoccheri und des Gemüses mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen, gut abtropfen und in eine vorgewärmte Porzellanschüssel oder Gratinform geben. Ein Viertel des Käses darauf verteilen. Dies 3 mal wiederholen. Zuletzt wird die heiße Butter zusammen mit den gebratenen Zwiebeln, dem Knoblauch und dem Salbei darüber geleert.

Das Gericht direkt in der Schüssel servieren. Vorgewärmte Teller benutzen und mit frischgemahlenem schwarzen Pfeffer genießen.

Anstelle von Wirsing kann auch etwas Krautstiel (Mangold) oder Blattspinat verwendet werden. Bei den Käsesorten stehen ebenfalls Alternativen zur Verfügung. Einfach einen eher rezenten Hartkäse und einen eher milden Bergkäse verwenden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

giapin

Ziemlich gutes Rezept, aber die Wassermenge stimmt leider nicht. Mit 290 statt 400 ml Wasser wird der Teig gut.Schmeckt m.M. nach noch besser, wenn man mehr Gemüse (und weitere Sorten) zugibt (Lauch, Karotten, Mangold ist meine Lieblingskombination). Ich verwende für die angegebene Nudelmenge insgesamt ca. 1 kg Gemüse. Das koche ich übrigens nicht im Wasser, sondern dünste es in einem Extratopf an, da bleibt der Geschmack besser erhalten. Abgetropfte Nudeln mit gedünstetem Gemüse und Salbei-/Knoblauchbutter vermischen (hier kann man noch mit Salz und Pfeffer nachwürzen) und wie oben beschrieben mit dem Käse schichten.

11.12.2016 12:53
Antworten
krümelmonstaaa

kann man die Pizzoccheri auch nur mit Buchweizenmehl machen? Ich vertrag nämlich kein Weizenmehl...

23.07.2013 17:28
Antworten
livipivi

Ich liebe Pizzoccheri, meine Grossmutter kommt aus dem Puschlav und dort ist das quasi das Traditionsgericht- deine Version hat mir auch sehr gut geschmeckt. Wenn auch kein Rezept über das meiner Grossmutter geht :-D

22.05.2013 11:52
Antworten
Pizzorio

Tolles Rezept. Mein Problem dabei ist nur das Salz: unser Essen war viel zu nüchtern. Wie und wann kann man noch salzen? Vielleicht würde es helfen, salzigeren Käse zu verwenden. Ich hatte Bergkäse.

12.04.2013 15:20
Antworten