Braten
Deutschland
Europa
Festlich
Fleisch
Geflügel
Hauptspeise
Low Carb
Paleo
ketogen
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Entenbrust

Durchschnittliche Bewertung: 3.38
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 05.05.2007 617 kcal



Zutaten

für
180 g Entenbrust
Pflanzenöl, wenig
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
617
Eiweiß
32,59 g
Fett
54,96 g
Kohlenhydr.
0,05 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Entenbrust, möglichst ein regionales Produkt, parieren. Die Fettschicht in Form schneiden, d. h. überlappendes Fett entfernen und die Fetthaut leicht einritzen (nicht ins Fleisch schneiden) und mit Pfeffer und Salz würzen.

Auf der Fettschicht in sehr, sehr wenig Pflanzenöl rosa braten. Temperaturempfehlung zwischen 50 – 55 °C Kerntemperatur. Die gegarte Entenbrust abtropfen und ruhen lassen, der Fleischsaft läuft beim Portionieren nicht aus.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

küchen_zauber

Ich habe die Entenbrust auch ohne zusätzliches Fett gebraten. Die Fettschicht gibt so viel Fett ab, dass Öl völlig unnötig ist. Hab sie auch noch etwas im Backofen ziehen lassen. So war das ein perfektes Ergebnis. Foto ist schon auf dem Weg. LG

02.04.2018 19:02
Antworten
Hawaii1950

Hallo, Endbericht. War sehr gut. Reste werden eingefroren gibt noch einmal eine Mahlzeit. Ich vergebe 5*, da es gut geschmeckt und einfach in der Zubereitung war. Hat es in mein Kochbuch "wrd wieder einmal gekocht" geschafft LG Hawaii

04.03.2018 16:58
Antworten
Hawaii1950

Hallo, habe mir aus dem vorstehenden Rezept Anregung geholt. Entenbrust wurde auf Hautseite und nach 6 min auch auf der Fleischseite angebraten. Nachdem Anbraten habe ich Entenbrust in Backofen bei 150 Grad verfrachtet. Sauce habe ich aus gewürftelten Zwiebeln, etwas gewürfeltem Knoblauch, ein Schuß Orangensaft sowie ein Schuß Portwein und ein ganz klein wenig Grand Marnier angesetzt. Gewürzt habe ich die Sauce mit Salz, Pfeffer und etwas Thymian. Angedickt wird sie mit Mehlbutter. Ich werde berichten, wie es geschmeckt hat. LG Hawaii

04.03.2018 16:13
Antworten
klausdewittene

Immer wieder hervorragend. nochmals danke!

21.12.2012 17:36
Antworten
Gelöschter Nutzer

lekker und simpel !! die sosse kann man jedes mal anders machen ob orange oder rotwein einfach lecker! lg lio

24.06.2012 14:13
Antworten
Utee

Ein sehr schönes, einfaches Grundrezept! Noch ein Tipp zum Braten: Ich habe die parierten Brüste auf der eingeritzten Hautseite ohne jegliches Fett in die kalte, unbeschichtete Schmiedeeisenpfanne geben und bei Stufe 3, dann 4 (Induktion) gaaanz langsam das Fett ausgelassen. Dann bei Stufe 5 weitergebraten und Farbe nehmen lassen. Dann gewendet und auf der Innenseite gebraten, dabei die Kerntemperatur kontrolliert. Bei knapp 50° Kerntemperatur habe ich das Kochfeld ausgeschaltet und das Fleisch noch einige Minuten ruhen lassen. Ist vielleicht ganz interessant für Leute, die nur ab und zu mal Ente braten und nicht genau wissen, wie. Danke für das schöne Rezept! LG UTee

14.08.2011 14:07
Antworten
christine5

Perfekt und schlicht. Einfach gut. Dazu gab es Kürbis-Kartoffelpüree. Gruß Christine

13.10.2010 17:53
Antworten
floweroma4

Das ist auch mein Rezept. Ich würze noch mit einer Prise Thymian, LG

25.12.2008 07:53
Antworten
heike50374

Hallo, einfacher und leckerer kann ich mir Entenbrust nicht vorstellen. Mir schmeckt es so am besten. Dazu gab es Rösti un Ratatoille. Vielen dank für die Anregung Heike

27.05.2008 10:04
Antworten